Berlins Umwelt-und Verkehrssenatorin Regine Günther wählt Tesla Model 3 als neues Firmenauto

Eva Fox von Eva Fox März 13, 2020

Berlin's Environment and Transport Senator Regine Günther chooses Tesla Model 3 as a new company car

Deutsche Politiker setzen Tesla zunehmend als Firmenwagen ein.

8 Senatoren und 25 Staatssekretärein Deutschland, mieten Sie ihr Firmenauto für etwa ein Jahr. Wenn der Vertrag endet, wählen Politiker ihr nächstes Auto aus einer Liste, die von der Senatsverwaltung des Innern in Absprache mit dem Amt für öffentliche Verwaltung zusammengestellt wurde. "Leasingverträge verfallen nicht zur gleichen Zeit, sondern zu unterschiedlichen Zeiten", sagte Tino Brabetz, ein Sprecher der Senatsverwaltung des Innern.

Ihm zufolge müssen die Firmenfahrzeuge bestimmte Kriterien erfüllen-zum Beispiel sind Zusatzheizung Pflicht, damit Autofahrer nicht lange Wartezeiten einfrieren müssen.

Die Liste der Autos (ca. zweimal im Jahr aktualisiert):
  • Audi (5 Modelle);
  • BMW (4 Modelle);
  • Daimler (2 Modelle);
  • Volkswagen (1 Modell);
  • Tesla (1 Modell).

Berlin Umwelt-und Verkehrssenatorin Regine Günther hat sich für das Tesla Model 3 als neues Firmenauto entschieden. "Für mich ist ein Auto ohne CO2 wichtig, groß genug, in ihm zu arbeiten, ohne zu groß wie ein SUV zu sein", sagte Günther.



Tesla baut seine Fabrik in der Nähe von Berlin aus und wird nun Teil der deutschen Wirtschaft. Deshalb sagte Günther, dass "Tesla jetzt auch ein Beitrag zur Schaffung lokaler Werte ist."

Ab Mai wird der Politiker ein Elektroauto für Fahrten zu Geschäftstreffen fahren. Günther unterstützt als Sprecherin der Grünen die Entscheidung des amerikanischen Unternehmens, einen Tesla Gigafactory 4 südöstlich von Berlin zu schaffen.

Ihre Entscheidung, das Tesla Model 3 zu fahren, ist auch symbolisch und zeigt den deutschen Autobauern, dass sie im Übergang zur Elektromobilität sehr schwach sind. Bis zu diesem Zeitpunkt boten lokale Autokonzerne niedrige Mietpreise für ihre Luxusautos an, so dass die Politiker sie als ihre offiziellen Autos wählten. Doch mit dem Advent von Tesla in Deutschland hat sich diese Situation verändert.

Zuvor wählte Staatssekretärin für Bildung Beate Stoffers bereits Tesla: "Ich habe mir die CO2-Werte und Reichweite angesehen, und ich unterstütze auch ein Unternehmen, das in die Berliner Region investiert."

Teslas beeindruckende Ergebnisse zeigen seine Kraft. Der Autohersteller, dessen Hauptziel es ist, die Umwelt nicht zu verschmutzen, ebnet allmählich seinen Weg, um das zu erreichen. Tesla hat den Prozess der Umstellung auf Elektrofahrzeuge rund um die Welt gestartet, darunter auch das Land, das das Herz der Automobilindustrie in Europa bildet. Die deutschen Politiker überdenken nach und nach den Wert des umweltfreundlichen Transports, so dass es große Hoffnung gibt, dass die deutsche Autoindustrie den Übergang zu Elektroautos in einem schnelleren Tempo antritt.

Präsenzbild: Hoffotografen GmbH | Agoby | Tesmanian




← Vorheriger  / Nächster →