Vans & Trucks müssen in Kalifornien emissionsfrei sein Ab 2024, sagen die Aufsichtsbehörden

von Eva Fox Juni 28, 2020

Vans & Trucks Must Be Zero-Emission in California Starting from 2024, Regulators Say

Ausgewähltes Bild: Tesmanian

Die kalifornischen Aufsichtsbehörden haben neue Vorschriften verabschiedet, die eine massive Verlagerung von konventionellen Gas- und Diesel-LKWs und -Vans auf solche mit Batterien und emissionsfreien Wasserstoffbrennstoffzellen bewirken würden.

Die ersten Richtlinien ihrer Art, die 2024 in Kraft treten werden, decken eine breite Palette von Lkw-Segmenten ab, von mittelschweren Modellen bis hin zu "großen Rigs", die große Mengen an Waren in ganz Kalifornien und im ganzen Land transportieren . Aktuelle Empfehlungen des California Air Resources Board (CARB) zwingen Hersteller bereits dazu, Elektro- und Wasserstoff-Lkw in leichte Segmente aufzunehmen.

"Kalifornien ist erneut führend im Kampf um die Luftreinhaltung und ist bis 2045 der erste Ort auf der Welt, der emissionsfreie Lastwagen vorschreibt", sagte Gouverneur Gavin Newsom in einer Erklärung vom Donnerstag.

Kalifornien hat Auto- und LKW-Hersteller lange Zeit dazu gedrängt, die Emissionen zu reduzieren. Der Staat hat nicht nur aufgrund der Größe seines Marktes, sondern auch aufgrund eines nach dem Bundesgesetz über saubere Luft erlassenen Verzichts einen erheblichen Einfluss.

Gemäß den genehmigten Richtlinien müssen bis 2024 mindestens 40% der in Kalifornien verkauften Sattelzugmaschinen mit einer emissionsfreien Technologie ausgestattet sein. Mittelschwere Lkw wie der Ford F-250 oder der Chevrolet Silverado HD müssten bis 2035 55% ihres Umsatzes umstellen. und 75% der Lieferwagen und Lieferwagen müssten bis 2035 emissionsfreie Antriebsstrangtechnologie verwenden, ein Punkt, an dem 100% der staatlichen Flotten und Lieferwagen der letzten Meile das Ziel erreichen müssten.



Für einen reibungslosen Übergang muss das Ladesystem erweitert werden. Electrify America gab bekannt, ein Netzwerk von Ladegeräten fertiggestellt zu haben, das sich über die erste von zwei Cross-Country-Strecken erstreckt, die voraussichtlich allein in diesem Jahr in Betrieb genommen werden. ChargePoint und EVGo planen außerdem, ihr Ladesystem zu erweitern.

"Die Ladeinfrastruktur kann und wird aufgebaut werden", sagte Andy Schwartz, Politikberater von Tesla. Tesla hat bereits ein umfangreiches Ladesystem in ganz Nordamerika gestartet und baut es weiter aus, um sein Supercharger-Netzwerk zu stärken. Das Unternehmen bereitet sich darauf vor, seine Wirkung sowohl auf dem Inlandsmarkt als auch darüber hinaus zu steigern. Außerdem werden sie bald ihren Pickup Cybertruck und einen großen Truck Semi auf den Markt bringen, was in Kombination mit dem neuen kalifornischen Plan die bereits hohe Nachfrage nach Tesla-Fahrzeugen stärken dürfte.




← Vorheriger  / Nächster →