Der experimentelle Starlink DarkSat von SpaceX zeigt eine Verringerung der Helligkeit

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo März 25, 2020

SpaceX's experimental Starlink DarkSat shows brightness reduction

Ausgewählte Bildquelle: @Marco_Langbroek über Twitter.

SpaceX, das von Elon Musk gegründete Raketenunternehmen, plant, Mars-Missionen durch das Angebot von Breitband-Internetdiensten weltweit zu finanzieren. SpaceX ist dabei, eine Konstellation von Internet-strahlenden Satelliten im erdnahen Orbit aufzubauen. Von den 12.000 Satelliten, aus denen die Konstellation besteht, wurden bereits 360 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht. Der ursprüngliche Plan besteht darin, 1.584 Satelliten in 72 Umlaufbahnen mit 22 Satelliten pro Umlaufbahnring in einer Höhe von 550 Kilometern über der Erde einzusetzen. Starlink-Satelliten werden in Clustern von 60 Satelliten pro Mission gestartet. Sie sind kurz nach dem Start besonders hell wie eine Flotte heller Lichter, die sich über den Nachthimmel bewegen. Die Satelliten verringern die Sicht, sobald sie eine höhere Höhe erreichen, eine Betriebsumlaufbahn von ungefähr 550 Kilometern über der Erde. Jeder Satellit ist mit einem Ionenstrahlruder-Antriebssystem ausgestattet, das von Krypton angetrieben wird, um sich entlang der Umlaufbahnen zu bewegen. Es dauert mehrere Wochen, bis sich alle nach dem Einsatz in eine höhere Umlaufbahn bewegen. Astronomen haben ihre Besorgnis darüber geäußert, dass Starlink-Satelliten am Nachthimmel zu hell erscheinen. SpaceX versichert, Lösungen zu finden, um die Auswirkungen von Starlink-Satelliten auf astronomische Beobachtungen zu verringern. Als Reaktion auf ihre Bedenken setzte SpaceX einen experimentellen Satelliten namens "DarkSat" ein, der unten mit einer Antireflexbeschichtung versehen ist, um die Helligkeit zu verringern. DarkSat wurde am 6. Januar eingesetzt. Die Ingenieure testen, ob die Antireflexionseigenschaften der Beschichtung die Leistung des Satelliten aufgrund möglicher thermischer Änderungen beeinflussen. Während einer Sendung einer früheren Starlink-Mission sagte die SpaceX-Fertigungsingenieurin Jessica Anderson, dass DarkSat eine "bemerkenswerte Verringerung" seiner Helligkeit gezeigt hat:

"Vorläufige Ergebnisse zeigen eine bemerkenswerte Verringerung."

Am 22. März fotografierte Marco Lanbroek, ein Amateurastronom, eine Reihe von Satelliten in der Starlink-Konstellation neben dem experimentellen DarkSat. Die Bilder zeigen deutlich eine deutliche Verringerung der Helligkeit des DarkSat (siehe unten). Sie erscheint dunkler als die anderen.


Quelle: @Marco_Langbroek über Twitter.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir bei astronomischen Entdeckungen keinerlei Auswirkungen haben", sagte Musk auf der Satellite 2020-Konferenz Anfang dieses Monats. "Null. Das ist meine Vorhersage. Wir werden Korrekturmaßnahmen ergreifen, wenn sie über Null liegen." Er versicherte jedoch, dass SpaceX mit Astronomen zusammenarbeitet, um eine geringere Sichtbarkeit zu gewährleisten. Moschus erklärte:

"Wir arbeiten mit hochrangigen Mitgliedern der Wissenschaftsgemeinschaft und hochrangigen Astronomen zusammen, um das Reflexionspotential der Satelliten zu minimieren. Wir führen eine Reihe von Experimenten durch. [...] Um das Potenzial für Auswirkungen zu minimieren."

Er teilte auch mit, dass Ingenieure gerade dabei sind, einen "Sonnenschutz" zu entwickeln. Anderson gab während der letzten Starlink-Mission weitere Details bekannt: "Wir haben noch ein paar andere Ideen, von denen wir glauben, dass sie das Reflexionsvermögen noch weiter reduzieren könnten. Das vielversprechendste ist ein Sonnenschirm, der genauso funktioniert wie ein Sonnenschirm oder eine Sonnenblende, aber für der Satellit «, sagte sie.

 

 

SpaceX-Ingenieure arbeiten mit Astronomen zusammen, um die Wirksamkeit der DarkSat-Antireflexionsbeschichtung zu beobachten und zu messen. "Wir haben gute Gespräche mit führenden Astronomen geführt. Auf die eine oder andere Weise werden wir sicherstellen, dass Starlink keine neuen Entdeckungen oder Veränderungen verhindert der Charakter des Nachthimmels ", versicherte Musk. Er erwähnte zuvor via Twitter, dass die "Albedo" von Starlink-Satelliten bei fast jedem weiteren Start erheblich sinken wird.

SpaceX zielt darauf ab, bis zu zwei Starlink-Missionen pro Monat durchzuführen. Jede Mission wird 60 Satelliten auf einer Falcon 9-Rakete tragen. Das Unternehmen wird den Starlink-Internetdienst vor Jahresende in Teilen der nördlichen USA und Kanadas einführen und hofft, bis 2021 zu einem globalen Netzwerk auszubauen.





← Vorheriger  / Nächster →