Tesla erzielt mehr Einnahmen aus Emissionszertifikaten von Legacy-Autoherstellern, die die EU-CO2-Standards nicht erfüllen

Eva Fox von Eva Fox September 14, 2020

Tesla to Earn More Carbon Credit Revenue from Legacy Automakers Failing to Meet EU Carbon Standards

Ausgewähltes Bild: u / TactfulRanger | Reddit

Hohe Kohlendioxidemissionen aus der Fahrzeugflotte von Automobilherstellern mit Verbrennungsmotor sind minderwertig. Daher bemühen sich Unternehmen, dies mit null Tesla-Emissionen zu kompensieren, damit ihr Durchschnitt der Norm entspricht. Andernfalls drohen Autoherstellern Bußgelder in Höhe von mehreren Milliarden Dollar.

Autohersteller auf der ganzen Welt sind dem Risiko von Bußgeldern in Höhe von 17,2 Milliarden US-Dollar aus der Europäischen Union ausgesetzt, weil sie die strengen neuen Emissionsstandards nicht einhalten. Die Angst davor veranlasst sie, laut Tesla über Tesla Emissionsgutschriften zu beantragen Nikkei Asia Review.

Im zweiten Quartal 2020 verkaufte Tesla Kredite in Höhe von 428 Mio. USD, was viermal mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres ist und 7% des Umsatzes des Unternehmens einbrachte. Die meisten Verkäufe stammen aus einem ähnlichen System in Kalifornien, aber große Autohersteller versuchen zunehmend, EU-Kredite zu kaufen.


Quelle: Tesla

Die aktualisierten CAFE-Standards (Corporate Average Fuel Economy) der EU treten 2021 in Kraft. Demnach muss jeder Autohersteller die durchschnittlichen Emissionen der gesamten Flotte auf 95 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer senken. Die Nichteinhaltung dieser Anforderung führt zu einer Geldstrafe von 95 € pro Fahrzeug für jedes Gramm über dem Schwellenwert. Die neuen CAFE-Standards fordern eine Reduzierung der Kohlendioxidemissionen um etwa 30% gegenüber den vorherigen Zielen für 2015.

Laut dem britischen Forscher JATO Dynamics haben 20 große Automarken, die in der EU verkauft werden, im vergangenen Jahr die aktualisierten Grenzwerte überschritten. Eine andere britische Datenfirma, PA Consulting, kündigte an, dass 13 Autohersteller im Jahr 2021 Geldbußen in Höhe von insgesamt 14,5 Milliarden Euro zahlen müssen.

Volkswagen ist mit durchschnittlich 109,3 Gramm Kohlendioxidemissionen pro Kilometer im Jahr 2021 der Haupttäter. Dies führt zu einer Geldstrafe von rund 4,5 Milliarden Euro, was einem Viertel des Betriebsgewinns des deutschen Unternehmens im vergangenen Jahr entspricht.

Gegen die Nissan Motor Alliance, zu der der französische Partner Renault und der japanische Hersteller Mitsubishi Motors gehören, drohen Bußgelder in Höhe von rund 1,22 Milliarden US-Dollar.

 



Aufgrund der Tatsache, dass die Autohersteller Kredite von anderen Unternehmen kaufen können, die die Anforderungen übertreffen, haben einige Unternehmen eine Problemumgehung für ihre mangelnde Erfüllung der Anforderungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen gefunden. Fiat Chrysler Automobiles und General Motors haben Verträge zum Kauf von Emissionsgutschriften von Tesla unterzeichnet. Fiat Chrysler, gegen den im nächsten Jahr eine Geldstrafe von 2,5 Milliarden Euro verhängt wird, beabsichtigt, zwischen 2020 und 2023 Darlehen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro zu erwerben.

H / T.@jpr007/ Twitter

© 2020, Eva Fox. Alle Rechte vorbehalten.

____________________________

Wir bedanken uns für Ihre Leserschaft! Bitte teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten.

Artikel bearbeitet von @SmokeyShorts, können Sie ihm auf Twitter folgen





← Vorheriger  / Nächster →