Das Raumschiff Dragon von SpaceX kehrte nach einem Monat auf der Internationalen Raumstation zur Erde zurück

von Evelyn Arevalo Januar 07, 2020

SpaceX's Dragon spacecraft returned to Earth after a month at the International Space Station

Quelle: NASA

Nach einem einmonatigen Aufenthalt kehrte das Raumschiff Dragon von SpaceX heute Morgen von der Internationalen Raumstation (ISS) zurück und beförderte etwa 300 kg Fracht, einschließlich der Ergebnisse wissenschaftlicher Experimente, die Expedition 61-Astronauten an Bord des umlaufenden Labors durchgeführt hatten. Heute war das Ende von CRS-19, der 19. Mission von SpaceX im Rahmen des Vertrags über kommerzielle Nachschubfrachtdienste mit der NASA.

Eine 5-stündige Reise zurück zur Erde wurde eingeleitet, als das Raumschiff SpaceX Dragon um 5:05 Uhr EST aus dem Harmony-Modul der Raumstation entlassen wurde. Fluglotsen in Houston übermittelten Fernbefehle an den Canadarm2-Roboterarm der Station, um das Fahrzeug freizugeben.

 

 

Nachdem Dragon einen sicheren Abstand von der Station entfernt hatte, feuerte er seine Motoren ab, um eine Deorbit-Verbrennung durchzuführen, die das Fahrzeug direkt in die Erdatmosphäre führte. Beim Wiedereintritt setzte Dragon seine integrierten Fallschirme ein, um etwa 271 Meilen südwestlich von Long Beach, Kalifornien, gegen 10:42 Uhr morgens in den Pazifischen Ozean zu spritzen.

 

 

Dies war die dritte Mission für dieses spezielle Dragon-Raumschiff. Es ist das zweite Mal, dass SpaceX dasselbe Dragon-Fahrzeug dreimal für eine NASA-Frachtmission wiederverwendet. Dies zeigt, dass das Flugzeug nach der Wiederverwendung immer noch zuverlässig ist, um Fracht sicher zu senden und zurückzugeben. Die Wiederverwendung von Raumfahrzeugen ist eine große Leistung in der Raumfahrtindustrie, da sie die Herstellungs- und Betriebskosten senkt.

Einige der vielen wissenschaftlichen Untersuchungen, die vom umlaufenden Labor auf die Erde zurückgekehrt sind, umfassen:

40 Mächtige Mäuse

Dieses Experiment ist als Rodent Research-19 bekannt. SeJinLee, Professor am Jackson Laboratory und an der University of Connecticut School of Medicine, und sein Team schickten im Dezember eine Gruppe von 40 Mäusen an Bord des Raumschiffes Dragon von SpaceX zur Raumstation.

Die Mäuse wurden für ein Experiment verwendet, in dem untersucht wird, wie der Muskelabbau im Weltraum bekämpft werden kann. "Als wir die Mäuse so konstruierten, dass ihnen Myostatin fehlt, wuchsen sie auf das Doppelte ihrer normalen Größe", sagte Lee während einer NASA-Konferenz. "Wir nennen sie mächtige Mäuse." Diese manipulierten mächtigen Mäuse haben kein Schlüsselprotein namens Myostatin, das das Muskelwachstum hemmt.



Myostatin kann zur Behandlung einer Vielzahl von Muskelschwundstörungen eingesetzt werden. Diese Forschung zielt darauf ab herauszufinden, ob das Blockieren von Myostatin bei Mäusen einen Muskelverlust im Weltraum verhindern kann. Die Mäuse werden in vier Lebensräumen auf der Station leben und mit 40 anderen Mäusen in ähnlichen Lebensräumen auf der Erde verglichen. Es wird erwartet, dass alle 40 Mäuse nach ihrer Rückkehr am Leben sind.

Diese Untersuchung wird dazu beitragen, eine mögliche Lösung für den Muskelabbau zu finden. "Astronauten verlieren Muskel- und Knochenmasse, daher kann alles, was dies verhindert, dazu beitragen, die Astronauten während der Raumfahrt zu erhalten", sagte Lee. "Es ist auch ein großes Problem für die Menschen hier auf der Erde, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wir hoffen, eine therapeutische Strategie testen zu können." das wird (Menschen mit) vielen verschiedenen Bedingungen helfen. "

Kleine aquatische Kreaturen


Quelle: Rotifier-in-space.com

Ein anderes Experiment namens Rotifer-B1 untersuchte Adineta-Vaga-Rotifere, winzige Wasserlebewesen, die in Süßwasserökosystemen und im Boden vorkommen. Rotifikatoren sind sehr beständig gegen Strahlung auf der Erde, daher wurde das Experiment im umlaufenden Labor gestartet, um herauszufinden, ob sich der Rotifer in der Schwerelosigkeit an die Weltraumstrahlung anpassen kann.

Perfektes Kristallexperiment


Quelle: NASA

Das Experiment "Wachstum großer, perfekter Proteinkristalle für Neutronenkristallographie" (Perfekte Kristalle), das darauf abzielt, die perfekte Lösung für den Umgang mit Strahlung zu finden, wurde auch auf der ISS durchgeführt. Auf der Erde erleben unsere Körper sehr geringe Strahlungswerte durch ein Protein, das natürlicherweise in unserem Körper vorkommt und uns hilft, Strahlung sicher zu verarbeiten. Diese Forschung wird Wissenschaftlern helfen, einen Weg zu finden, um mit dem Problem der Strahlung während der Raumfahrtmissionen umzugehen, indem sie dasselbe Protein verwenden, das sich bereits in unserem Körper befindet.



NASA-Erklärung

"Dies sind nur einige der Hunderten von Untersuchungen, die US-Regierungsbehörden, der Privatwirtschaft sowie akademischen und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit bieten, Schwerelosigkeitsforschung durchzuführen, die zu neuen Technologien, medizinischen Behandlungen und Produkten führt, die das Leben auf der Erde verbessern. Die Durchführung von Wissenschaftlicher Erkenntnisse an Bord des umkreisenden Labors wird uns helfen, zu lernen, wie man Astronauten während der langen Raumfahrt gesund hält und Technologien für zukünftige menschliche und robotische Erkundungen jenseits der erdnahen Umlaufbahn zum Mond und Mars demonstriert."




← Vorheriger  / Nächster →