Elon Musk's Tesla Autopilot Snow Driving Tips Get Real-World Test

von Claribelle Deveza Februar 15, 2020

Tesla-Autopilot-Cameras-in-snow

Elon Musks Schnee-Fahrtipps für Tesla Autopilot wurden kürzlich auf offener Straße getestet. Wenn die Ergebnisse eines kurzen real-world Tests sind alle Anzeichen, es scheint, dass einige hydrophobe Beschichtung für Autopilot-Kameras und einige Never Wet Top Coat für das vordere Radar sind alle Eigentümer für einen komfortablen Antrieb im Schnee.

Tesla Besitzer-Enthusiasten Chris vom YouTube-Kanal Dirty Tesla ist mit Autopilot sehr vertraut mit den Herausforderungen des Fahrens in der Show. In einem der vorherigen Laufwerke von Chris wurden die Kameras seines Model 3 in so viel Schnee bedeckt, dass das Fahrzeug seine Fahrerassistenzfunktionen nicht mehr bedienen konnte.

In einem aktuellen Tweet hat Elon Musk erklärt, dass eine Schicht aus hydrophobem Überzug helfen sollte, Autopilot-Kameras in Teslas sauber zu halten, zumindest für einen reibungslosen Antrieb. Teslas Website rät auch, dass Besitzer ein Rust-Oleum Never Wet Top Coat für die Front-Fascia des Autos verwenden, um das Radar frei von allen Slush oder Schnee zu halten.
Mit diesen Tipps im Kopf entschied sich Chris, wie gut eine hydrophobe Beschichtung und ein Top-Mantel an seinen Model 3-Kameras und Radar arbeiten. Damit hat sich der Eigentümer des Modells 3 entschieden, auf seinem Fahrzeug einige Neuschnee-Tests zu machen. Die Ergebnisse waren sehr beeindruckend.

Unmittelbar nach dem Antrieb sah die hintere Kamera des Fahrzeugs aus, als sei sie in Wasser getränkelt worden; allerdings hatte sie die Autopilot-Funktion des Model 3 in keiner Weise behindert. Es gab auch eine kurze Zeit, als die allelektrische Sedan-Nebenkamera eine Warnung ausstellte, aber schnell gelöst wurde. Insgesamt konnte das Modell 3 mit seinen behandelten Kameras und Radar ziemlich gut auftreten, auch wenn es seine Navigation auf Autopilot-Funktion auf dem Freeway nutzte.

Basierend auf den Ergebnissen von Dirty Teslas Test, scheint es, dass Elon Musks Autopilot-Schnee-Fahrtipps tatsächlich effektiv sind, vor allem wenn man bedenkt, dass hydrophobe Beschichtungsprodukte und ein Nie-Wet-Top-Mantel für weniger als 50 Dollar erworben werden könnten. Die zusätzlichen Kosten für die Behandlung sind also definitiv wert. Sie machen-zumindest -- einen bequemen Antrieb, wenn die Bedingungen den Frigid drehen.

Teslas fahren ziemlich gut im Schnee. Trotz der im sonnigen Kalifornien entwickelten Fahrzeuge werden die Elektroautos von Tesla weitgehend auf kalte Wetterbedingungen getestet, sowohl in der realen Welt als auch in bestimmten Wintereinrichtungen in Kanada bzw. in Alaska. Das ist einer der Gründe, warum Teslas besonders in verschneiten Ländern wie den Niederlanden und Norwegen beliebt ist, die für kaltes Wetter bekannt sind.

Vorgestellte Bildquelle: DirtyTesla/YouTube




← Vorheriger  / Nächster →