Elon Musk bietet an, Beatmungsgeräte herzustellen, um den Coronavirus-Ausbruch zu bekämpfen

von Ma. Claribelle Deveza März 18, 2020

Elon Musk Offers To Make Ventilators To Help Address Coronavirus Outbreak

Elon Musk hat angeboten, Beatmungsgeräte für den Fall eines Mangels aufgrund der anhaltenden C19-Pandemie herzustellen. Das Update des CEO wurde am Mittwochabend nach einem Gespräch mit dem Geschäftsführer der Ethos Clinic und dem Autor Nate Silver auf seinem persönlichen Twitter-Konto veröffentlicht. Beide beschrieben den anhaltenden Mangel an Beatmungsgeräten in medizinischen Einrichtungen heute.

Inmitten der globalen Pandemie sind Krankenhäuser auf der ganzen Welt von Überlastung bedroht. COVID-19 greift die Lunge an. Daher sind Beatmungsgeräte erforderlich, um die Atmung der vom Virus Betroffenen zu unterstützen. Dies ist ein Problem, das nicht nur Krankenhäuser in den USA, sondern auch in anderen Ländern bedroht.

Dies hat der Tesla-Eigentümer und CEO der Ethos-Klinik, Raja Abbas, auf Twitter angesprochen. Er forderte Elon Musk auf, eine Fabrik für die Herstellung von Beatmungsgeräten so schnell wie möglich neu zu nutzen. Auf die Anfrage antwortete Musk: "Wir werden Beatmungsgeräte herstellen, wenn es einen Mangel gibt."

Dieses Gefühl wurde in einer Antwort an den Autor Nate Silver bestätigt, der fragte, wie viele Beatmungsgeräte von Musks Unternehmen hergestellt werden. Der CEO stellte fest, dass sowohl Tesla als auch SpaceX Produktionsstätten Dies könnte für die Aufgabe relevant sein, da erstere hochentwickelte HLK-Systeme und letztere lebenserhaltende Systeme für Raumfahrzeuge herstellt. Musk erkundigte sich auch, in welchen Krankenhäusern derzeit ein Mangel an Beatmungsgeräten besteht.

„Tesla stellt Autos mit hoch entwickelten HLK-Systemen her. SpaceX stellt Raumfahrzeuge mit lebenserhaltenden Systemen her. Ventilatoren sind nicht schwierig, können aber nicht sofort hergestellt werden. Von welchen Krankenhäusern haben Sie diese Engpässe, von denen Sie gerade sprechen? “ er schrieb.

Ein Bericht von Die New York Times stellte fest, dass New York wahrscheinlich bald rund 18.000 Beatmungsgeräte benötigen würde, da eine Pandemie der Natur von C19 wahrscheinlich die medizinische Infrastruktur des Staates überwältigen wird. Einige Hersteller von Beatmungsgeräten haben erklärt, dass sie die Produktion steigern könnten, aber noch keine Bestellungen von der US-Regierung erhalten haben.

In diesem Zusammenhang haben US-Autohersteller angeboten, die Lücke zwischen dem Mangel an Angebot und Nachfrage an Ventilatoren für die Maschinen zu schließen. Am Mittwochnachmittag erklärte Mary Barra, CEO von GM, dass leere Fabrikräume in den Einrichtungen des Autoherstellers sein könnten für die Herstellung von Beatmungsgeräten verwendet. Ford bot auch seine Hilfe an und erklärte, dass das Unternehmen als größter Fahrzeughersteller des Landes offen sein werde, Ventilatoren für Bedürftige herzustellen.

Ausgewählte Bildquelle: Tesla




← Vorheriger  / Nächster →