SpaceX bereitet sich auf die Durchführung eines statischen Feuertests mit Falcon 9 vor der Starlink-Mission vor

von Evelyn Arevalo April 16, 2020

SpaceX prepares to conduct a Falcon 9 static-fire test ahead of Starlink mission

Ausgewählte Bildquelle: SpaceX

SpaceX plant, einen Starlink-Breitband-Internetdienst anzubieten, um sein Weltraumprogramm zu finanzieren. Starlink wird eine Mega-Konstellation von Internet-strahlenden Satelliten sein. Der ursprüngliche Plan des Unternehmens ist die Bereitstellung1.584 Satelliten in 72 Umlaufbahnen um die Erde. Jede Umlaufbahn wird 22 Satelliten haben, die in einer Höhe von 550 Kilometern operieren.Bis heute bilden insgesamt 360 Satelliten die Konstellation. Die bevorstehende Mission wird einen weiteren Cluster von 60 Satelliten in die erdnahe Umlaufbahn bringen. SpaceX rollte die Falcon 9-Rakete aus, um Pad 39A im Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, vor der nächsten Starlink-Mission zu starten. Die Mission war für den 16. April geplant, wurde aber verschoben; Es wird nun am 23. April nächster Woche stattfinden. Die Startzeit ist auf 15.16 Uhr eingestellt. SOMMERZEIT.

Die nächste Starlink-Mission ist für Donnerstag, den 23. April geplant. Eine Falcon 9-Rakete soll um 15.16 Uhr starten. SOMMERZEIT. vom Kennedy Space Center der NASA

SpaceX-Teams werden einen statischen Feuertest des dreimal geflogenen Raketen-Boosters mit der Seriennummer B1051.3 durchführen. Diese Produktionsnummer steht für: "B1" bedeutet Booster der ersten Stufe, "051" bedeutet 51st Booster gemacht und ".3" bedeutet, dass das Unternehmen den gleichen Booster dreimal wiederverwendet hat. Bei seinem vierten Flug während der Starlink-Mission nächste Woche wird sich seine Zahl auf „.4“ erhöhen. B1051 wurde geflogen während: Crew Dragon's erster Demonstrationsflug zur Internationalen Raumstation im März 2019, dann auf RADARSAT-Mission im Juni 2019 und führte kürzlich die Starlink-3-Mission im Januar durch. SpaceX zielt darauf ab, die Kosten für die Raumfahrt zu senken, indem die erste Stufe von Falcon 9 wiederverwendet wird. Es gewinnt Raketen-Booster durch kontrollierte vertikale Landungen zurück. Heute (16. April) haben die Ingenieure die Falcon 9-Vertikale angehoben, um eine statische Zündung durchzuführen, um sicherzustellen, dass alle neun Merlin 1D-Motoren vor dem Start optimal funktionieren. Während des Tests füllen die Teams B1051 mit unterkühltem flüssigem Sauerstoff und Kerosin-Treibmittel. Anschließend zünden die Ingenieure kurz die neun Motoren von Falcon 9 an, während die Rakete mit Niederhalteklammern auf der Startrampe landet. Alle neun Motoren werden einige Sekunden lang gezündet, während die SpaceX-Entwicklungsteams das Fahrzeug und die Daten übersehen. Anschließend werden die Motoren nach Abschluss des statischen Brandtests schnell abgestellt.

 

 

US-Militär 45th Space Wing, der Raumfahrtmissionen auf der Air Force Base von Cape Canaveral unterstützt, wird trotz der Coronavirus-Pandemie den Starlink-Start von SpaceX übersehen und Gegenmaßnahmen ergreifen, um das Risiko einer Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 zu verringern. Der Kommandeur der Einheit, die 45 überwachtth Start des Weltraumflügels, Brig. General Doug Schiess sagte gegenüber Reportern:

„Wenn wir uns das ansehen, glauben wir, dass wir weiterhin die Range-Operationen durchführen können, um [SpaceX] zu unterstützen, ohne unser Personal zu schädigen oder unsere Fähigkeit,… öffentliche Sicherheit und Ressourcenschutz zu gewährleisten. […] Vom Standpunkt der Mission aus… hält es unsere Leute geschult und bereit, und dann hat es keinen Einfluss auf das Startmanifest später im Jahr. Wenn wir keine Starts durchführen, beginnen sich die Dinge offensichtlich zu sichern, und dies kann sich zu einem späteren Zeitpunkt auf einen Start der nationalen Sicherheit auswirken. "

Schiess sagt, sein Personal werde während des Betriebs körperliche Distanz üben und Gesichtsmasken tragen. Gemäß Raumfahrt jetztUm einen SpaceX-Start zu übersehen, werden etwa 200 Personen benötigt, von denen etwa 100 von einem Operationszentrum aus arbeiten. "Wir treffen einige Vorsichtsmaßnahmen, teilen unsere Besatzungen auf und stellen ihnen auch gesundheitliche Fragen, bevor sie das Operationszentrum betreten dürfen", sagte Schiess. "Wir gehen kein Risiko für den Einzelnen ein, und deshalb wird jede Mission einzeln betrachtet. Wenn wir der Meinung wären, dass dies zu riskant ist, würden wir [den Starttermin] verschieben. “ Schiess teilte Reportern auch mit, dass ein Mitglied eines Teams, das sich mit COVID-19 infiziert und ein interner Krankheitsausbruch vorliegt, ein separates Team hat, das die SpaceX-Missionen in naher Zukunft überwacht. "Wenn es darum geht, das Datum zu genehmigen, das auf dem Startplan steht, denken wir ein wenig mehr darüber nach, was wir tun, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und sicherzustellen, dass wir sicher sind." er sagte.

 

 

 




← Vorheriger  / Nächster →