Deutsche Autohersteller entlassen massiv Arbeiter

von Eva Fox Dezember 01, 2019

German automakers massively lay off workers

Vor zwei Wochen besuchten Einstellungsexperten Frankfurt, um die Ausmaße der Krise zu beurteilen, in der sich die deutsche Automobilindustrie derzeit befindet.

Ein paar Tage nach dem Besuch kündigten Mercedes-Benz Daimler und die Marke Volkswagen Audi mehr als 20,000 Entlassungen an.Die Autoindustrie befindet sich inmitten eines weitreichenden Umbruchs, so der Volkswagen-Chef Herbert Diess.
Im Vergleich zu anderen Ländern, die in der Lage sind, sich in der heutigen Form zu behaupten, wird niemand überleben.

Nach der Einschätzung der Situation kann davon ausgegangen werden, dass die deutsche Autoindustrie, die 830,000 Personen beschäftigt, in den nächsten drei Jahren gezwungen sein wird, etwa über die Bereiche „.836440";40";Mrd. in batteriebetriebene Technologien zu investieren.

Im letzten Monat haben wir die ersten paar Kapitel der Transformation gesehen, aber dies ist ein Buch mit vielen Kapiteln,""(im letzten Monat warnte Ola Kallenius, Daimler Chief Executive, wie er bestätigte, dass der Automobilhersteller deutlich niedrigere Gewinne für mindestens zwei Jahre veröffentlichen würde.

Bild: Financial Times

Daimler, Audi, Continental und Bosch kündigten an, dass bis Ende dieses Jahres 50,000 Arbeiter gefeuert werden können, da ihr traditionelles Geschäft (Herstellung gasbetriebener Fahrzeuge) weniger rentabel wird.Die gegenwärtige Situation hat sie alle gezwungen, ihre Prognosen zu überprüfen.

Die Autogiganten erwarteten, dass sie mehr als 100 Millionen Autos im 2019 verkaufen würden, aber angesichts der Tatsache, dass es nur noch ein paar Wochen bis Ende des Jahres, wird diese Zahl nur etwa 90 Millionen Autos sein.

Heute denken immer mehr Menschen an die Umwelt.Sie glauben nicht mehr an die Lüge, dass der Klimawandel ein Mythos ist, so dass die Nachfrage nach Elektroautos jedes Jahr zunimmt.Leider haben sich die deutschen Automobilhersteller auf schnelles Geld verlassen und zogen es vor, weiterhin gasbetriebene Autos zu entwickeln.Aber ihre Kurzsichtigkeit wurde ihre Strafe.Der Wunsch, so viel Geld wie möglich zu verdienen, verwandelte sich in ihre Verluste.

Während Daimler und Audi sich auf kurzfristige Perspektiven konzentrierten, entwickelten viele andere Unternehmen aktiv Elektroautos.Deshalb ist Tesla jetzt ein paar Schritte vor allen anderen Autoherstellern.

"Die deutsche Autoindustrie muss lernen, sich schneller anzupassen, sich schneller zu verändern,"",Anonym 8221; warnte Autoanalytiker Arndt Ellinghorst bei Evercore ISI.

Auch BMW ist bestrebt, sein traditionelles Know-how zu untermauern.

Im Automobilsektor ist nach wie vor viel Raum für Wachstum zu bieten, sagte der Geschäftsführer von BMW PPA, Oliver Zipse, der das Ertragspotenzial der so genannten Mobilitätsdienstleistungen wie Car Sharing und Self-Drive Taxis ausscheide.

Die Nachfrage nach individueller Mobilität weltweit, insbesondere im Premiumsegment, steigt langfristig.Die Gründe dafür sind viel stärker als der derzeitige Rückgang auf dem Gesamtmarkt, der vor allem auf die wirtschaftliche Abschwächung zurückzuführen ist.”

Aber nach den Zeitplänen zu urteilen, BMW bleibt hinter seinen Wettbewerbern zurück, und wenn der Autohersteller seine Strategie nicht ändert, ist er in großer Gefahr, viele seiner Kunden zu verlieren.

In den nächsten zehn Jahren werden fast eine Viertelmillion Autojobs im Land verloren gehen, so Ferdinand Dudenohn246ffer, Direktor des Center for Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen.

Die Autoverkäufe in China, die Deutschland bei der Überwindung der Finanzkrise unterstützt haben, haben sich seit 17 Monaten hintereinander verlangsamt und eine zentrale Einnahmequelle in genau dem Moment drastisch reduziert, in dem es notwendig ist, neue Technologien zu finanzieren.

Die Situation ist jetzt etwas am schlechtesten,",Herr Kcosto228L;lleniussagte es den Anlegern vor zwei Wochen.Die schweren Hebevorgänge müssen in den nächsten drei Jahren durchgeführt werden.

Die deutschen Automobilhersteller ignorieren hartnäckig die Tatsache, dass die EU strenge CO2-Emissionsvorschriften hat.EU-Ziele für 2030 können bedeuten, dass es bis Ende des nächsten Jahrzehnts zwischen 7 und 10.5 Millionen batteriebetriebene Autos auf deutschen Straßen geben sollte.

Bild:: double2;rodovid

Volkswagen ist der Ansicht, dass der Übergang zur Elektromobilität im nächsten Jahr Traktion gewinnen wird, so VW 8217s.

Er kündigte im vergangenen Monat Pläne an, weitere 4 m batteriebetriebene Fahrzeuge zu bauen, Herr Diess ist der Meinung, dass "elektrifizierung kein Glücksspiel ist". Er warnte aber, dass "die Umstellung auf E-Mobilität Ressourcen erfordert", die aus den "traditionellen Unternehmen" von VW finanziert werden müssten.

Daimler und BMW wollen derweil nicht die Entwicklung und Entwicklung von Elektroautos finanzieren. "Im Moment muss man bedenken, dass die Hersteller mit jedem Elektrofahrzeug enorm viel Geld verlieren", sagte Kalmbach bei Bain. Das wird sich voraussichtlich erst Mitte des nächsten Jahrzehnts ändern.
Volkswagen konnte eines seiner Werke umbauen, ohne Arbeitsplätze zu verlieren. Porsche hat sogar 1.500 neue Arbeitsplätze geschaffen, um Taycan zu schaffen.

Die deutschen Autoriesen wollen keinen intensivierten Übergang zur Produktion von Elektroautos einleiten, weil sie sich die falschen Ziele setzen. Mit ihren Aktionen bringen sie viele Menschen, die in ihrer Fabrik arbeiten, in eine sehr schlechte Situation. Arbeitnehmer, die in naher Zukunft entlassen werden, werden die ersten sein, die unter ihren Taten leiden, und auf lange Sicht wird ihre Politik der Menschheit schaden.

Ich hoffe aufrichtig, dass die deutschen Automobilhersteller in der Lage sein werden, ihr Geschäft so schnell wie möglich neu zu organisieren und Teslas Beispiel zu folgen, was bedeutet, dass sie mit der Entwicklung und Herstellung umweltfreundlicher Autos beginnen werden.

Die Führer dieser Unternehmen machen Elektrofahrzeuge für ihre Probleme verantwortlich. Aber die Wahrheit ist, dass nur ihre Hartnäckigkeit und ihr Durst nach sofortigen Einkünften ihrer Situation jetzt schuldig sind.

 Bild: france24




← Vorheriger  / Nächster →