Tesla Giga 4 Berlin Beeindruckender Fortschritt auf dem Weg zum Bau der nächsten Ebene

von Eva Fox März 01, 2020

Tesla Giga 4 Berlin Impressive Progress, Moving Toward Next Level Construction

Die Vorbereitungen für den Bau der Giga Berlin schreiten zügig voran. Der erste Teil der Räumung des geplanten Tesla-Werks in Grünheide (Oder-Spree) bei Berlin ist fast abgeschlossen. 90 Hektar Industriewald wurden entfernt und jetzt ist es an der Zeit, das Gebiet von den Wurzeln zu reinigen.

Neben der Reinigung des Bereichs von den Wurzeln graben Bagger weiterhin Gräben zur Elektrifizierung. Mehrere Tesla-Enthusiasten überwachen ständig den Fortschritt auf dem Gebiet der zukünftigen Fabrik und teilen Fotos mit uns.


Quelle:@Gf4Tesla

Die Elektrifizierung des Standorts könnte ein Hinweis darauf sein, wie schnell die Arbeiten an der eigentlichen EV-Anlage von Tesla beginnen werden oder wie kurz der bahnbrechende Tag für Giga Berlin ist.

Laut Arne Christiani, Bürgermeister von Grünheide, könnte der Spatenstich Ende März stattfinden. Der frühestmögliche Genehmigungstermin ist der 19. März, da der 18. März eine obligatorische Diskussion der Einwände sein wird, die die Bürger vor dem 5. März gegen die Gigafactory erheben können. Und Christiani schlägt vor, dass dies danach tatsächlich sehr schnell geschehen wird.

Teslamag führte eine Umfrage unter Bewohnern von Grünheide und Freienbrink durch, um ihre Stimmung herauszufinden. Nach den von ihnen vorgelegten Informationen war die Stimmung in Bezug auf die geplante Fabrik fast vollständig positiv.

Einige Bewohner sind froh, dass Grünheide endlich wachsen kann, dies gilt nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für Infrastruktur und Kultur. Viele Bewohner verstehen die Demonstrationen gegen die Anlage nicht. "Es gibt immer neue Pflanzungen und Abholzung", sagen sie.

„Niemand hat für den Windpark Gangelsberg [in der Nähe von Grünheide] protestiert, in dem auch das Gebiet geräumt wurde“, sagen einige Leute. Gleiches gilt für den Gewerbepark nördlich von Freienbrink, der an den Abschnitt Tesla grenzt, oder für die europäische Gaspipeline-Verbindung (EUGAL) östlich von Grünheide.

Viele Menschen freuen sich, Tesla zu sehen und sagen: "Vielleicht können wir hier aus dem Wald raus." Der letzte Bus in die Stadt Ekner fährt um 18.45 Uhr ab, was es den Bewohnern der Dörfer erschwert, mit der Außenwelt zu kommunizieren.

Tesla nach deutschen Maßstäben fast unglaublich gemacht. Zum ersten Mal begann ein Unternehmen so schnell mit dem Bau in Deutschland. Dies schafft einen guten Präzedenzfall, und jetzt werden andere Unternehmen ihre Entwicklung hier positiver fortsetzen.

 

Ausgewähltes Bild: Tesla Kid Grünheide/ Twitter




← Vorheriger  / Nächster →