Jim Cramer, wahrer Gläubiger von Tesla, erklärt, warum Lagerbestände an fossilen Brennstoffen Geschichte sind

von Claribelle Deveza Februar 04, 2020

Jim-Cramer-The-Street-Tesla-Exxon

Tesla (NASDAQ: TSLA) Der wahre Gläubige Jim Cramer hat vielleicht gerade zugegeben, dass die Vorräte an fossilen Brennstoffen in den letzten Zügen sind. Seine düstere Prognose für die Zukunft der Bestände an fossilen Brennstoffen kam nach Exxon Mobils (XOM) Aktien fielen um 2,6 Prozent, nachdem Goldman Sachs das Rating des Unternehmens auf "Verkaufen" herabgestuft hatte.

Basierend auf der Prognose von Jim Cramer zeigte der Rückgang von Exxon, wie wichtig Nachhaltigkeit für den Handel auf dem sich derzeit verändernden Markt ist. Infolgedessen könnten neue Energiewerte wie Tesla weiter steigen.

"Es geht mir nicht darum, Freunde zu finden, sondern Geld zu verdienen. Und ich glaube nicht, dass ich Ihnen helfen kann, mit den Öl- und Gasaktien Geld zu verdienen “, schrieb Jim Cramer in einem Artikel, der am veröffentlicht wurdeDie Straße. Er erklärte sein mangelndes Vertrauen in Öl- und Gasvorräte, nachdem Exxon um 2,6 Prozent gefallen war. Dies war das dreizehnte Mal, dass XOM in nur vierzehn Tagen fiel.

Der jüngste Rückgang der Exxon-Aktien wurde möglicherweise von Neil Sehta, Analyst bei Goldman Sachs, veranlasst, der sein Rating für XOM von "Neutral" in "Verkaufen" geändert hat. Mehta senkte auch sein Kursziel für die Aktie von 72 USD auf 59 USD, berichteteMarktbeobachtung. Exxon wurde als eines der am meisten börsennotierten internationalen Öl- und Gasunternehmen der Welt bezeichnet.

Umgekehrt ist das Unternehmen für saubere Energie TSLA in die Höhe geschossen, während XOM weiter gesunken ist - obwohl es keinen direkten Zusammenhang zwischen beiden gibt. Bis gestern wurde die Tesla-Aktie zum Marktschluss mit 780 USD je Aktie bewertet. Jim Cramer erklärte den Rückgang von XOM und den Anstieg von TSLA in seinem neuesten Artikel fürDie Straße. Er nannte es "Auswirkungen pro Aktie" und verwies auf die sozialen Probleme, die ein Geldverwalter bei der Anlage oder Veräußerung einer Aktie berücksichtigen könnte.

TSLA wäre ein hervorragendes Beispiel für eine Aktie, die im Einklang mit sozialen Themen steht, die neue Manager unterstützen, nämlich weil Nachhaltigkeit heute zu einem so entscheidenden Faktor für Investitionen geworden ist. Eines der wichtigsten sozialen Probleme dieser neuen Generation von Geldverwaltern ist die Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit wird jedoch nicht nur vom aufstrebenden jugendlichen Geldmanager unterstützt. Um diesen Punkt zu beweisen, erwähnte Jim Cramer Larry Fink, den CEO von BlackRock (BLK).

Fink gab bekannt, dass die BlackRock würde Nachhaltigkeit in einem Brief an die Kunden zu einem integralen Bestandteil der Portfoliokonstruktion und des Risikomanagements machen. Laut Jim Cramer sagte Fink auch, dass BlackRock jedes Unternehmen veräußern würde, das mehr als 25 Prozent seines Umsatzes mit thermischer Kohle erzielt.

BlackRock ist einer der größten Geldmanager der Welt, sagte Cramer. Daher war es für Fink eine bemerkenswerte Aussage, offen zu erklären, dass Nachhaltigkeit bei der Entscheidung für eine Aktie eine Rolle spielt.

In einem Interview mit Die StraßeJim Cramer sagte, dass Unternehmen wie Exxon Schwierigkeiten haben könnten, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Es wird wahrscheinlich schwierig sein, Wege zu finden, um zur Nachhaltigkeitsbewegung beizutragen, aufgrund ihrer intrinsischen Eigenschaften.

Am Ende sagte Cramer voraus: "Wenn diese Aktien steigen, ist dies eine Gelegenheit, sie zu verlassen und neu zu positionieren." Dies könnte bedeuten, dass neue Energievorräte wie TSLA weiter steigen werden, während Vorräte an fossilen Brennstoffen wie XOM langsam in die Geschichte eingehen.

Ausgewählte Bildquelle: The Street / Twitter

Folge mir auf Twitter:@PurplePanda88




← Vorheriger  / Nächster →