Tesla Giga Berlin bietet Platz für bis zu 40.000 Mitarbeiter in drei Schichten, sagt Minister Steinbach

von Eva Fox September 10, 2020

Tesla Giga Berlin Has Capacity for up to 40K Employees in 3 Shifts, Says Minister Steinbach

Ausgewähltes Bild: Jörg Steinbach

Heute fand in Grünheide, Brandenburg, ein Treffen statt, um zu erörtern, wie das neue Werk von Tesla in das bestehende Verkehrsnetz integriert werden kann.

"Der Betrieb der Anlage umfasst das Pendeln von Arbeitern, Lastwagen und Zügen. Vorausgesetzt, die endgültige Erweiterung wird Realität, bedeutet dies bis zu 40.000 Arbeiter in drei Schichten, die mit dem Auto, dem Zug und dem Fahrrad kommen und gehen, 23 Züge / Tag und 1600 Lastwagen / Tag. Dies erfordert eine angemessene Infrastruktur ", sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie, Jörg Steinbach, gegenüber Tesmanian.

Die Fabrik von Tesla muss umweltfreundlich und effizient in die bestehende Infrastruktur rund um Grünheide integriert werden. Daher lag das Hauptaugenmerk auf den notwendigen Änderungen im alten Plan für die Entwicklung des Tesla-Standorts.

Experten und Mitglieder der Öffentlichkeit präsentierten den Zwischenstatus ihrer Analysen. Die Brandenburgische Landesentwicklungsgesellschaft wurde mit der Koordinierung des Veränderungsprozesses beauftragt. Diese Gruppe bewertet, wie nützlich es ist, ein neues Gebäude an der Kreuzung der Bundesstraße A10 zu bauen oder beispielsweise eine Regionalstation zu verlegen. rbb24 Berichte.


Quelle: Jörg Steinbach

Das Werk wird durch den regulären RE1-Anschluss für Berliner besonders attraktiv. Die öffentlichen Verkehrsverbindungen aus anderen Teilen Brandenburgs und Polens sind jedoch unzureichend.

Die Zugverbindungen nach Giga Berlin sollen im Sommer 2021 beginnen. Zur Erhöhung der Kapazität sollen am Standort neue Schienensysteme entstehen. Aber dies werden private Systeme sein, die Tesla selbst erstellen wird. Unabhängig von Teslas Plänen wird die RE1-Frequenz im Einklang mit dem Konzept des öffentlichen Verkehrs der VBB 2030 erhöht.

Giga Berlin wird ab Sommer 2021 100.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren, was Tausende neuer Arbeitsplätze erfordert. In Zukunft will das Unternehmen 500.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren. Daher ist geplant, die Straße L38 im Süden zu erweitern. Die Straße sollte vielerorts wie bisher vierspurig statt zweispurig werden. Es ist auch geplant, im Norden des Entwicklungsgebiets einen neuen Verkehrsknotenpunkt zu errichten.

Die neue Staatsstraße soll an eine Kreuzung angeschlossen werden, die ein Industriegebiet von Norden nach Osten erschließt. Von der Autobahnkreuzung verläuft die Straße auf der bestehenden L23 nach Osten. Dann wird auch die L23 verbreitert und die Eisenbahn im Norden überquert.

Diese Änderungen wurden von der staatlichen Entwicklungsgesellschaft empfohlen, die auf ihrer eigenen Analyse beruhte und die Einwände und Ideen der Bürger nach der ersten Auslegung des Antrags auf den geänderten Entwicklungsplan berücksichtigte. Die State Development Company ist der Ansicht, dass Pläne zum Ausbau der Straßen L23 und L38 sowie eines neuen Autobahnkreuzes im Norden erforderlich sind.

 



Die Entscheidung, ob der Entwicklungsplan fortgesetzt werden soll, liegt nun bei der Gemeinde - und dies erst, nachdem berücksichtigt wurde, dass der Entwicklungsplan rechtsverbindlich ist. Die Prüfung sollte auf einer Sitzung des öffentlichen Rates Ende November stattfinden.

© 2020, Eva Fox. Alle Rechte vorbehalten.

_____________________________

Wir bedanken uns für Ihre Leserschaft! Bitte teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten.

Artikel bearbeitet von @SmokeyShorts, können Sie ihm auf Twitter folgen





← Vorheriger  / Nächster →