SpaceX könnte einen Vertrag zur Einführung der weltweit größten Konstellation mit Radar mit synthetischer Apertur unterzeichnen

von Evelyn Arevalo August 05, 2020

SpaceX may sign a deal to launch 'the world's largest Synthetic Aperture Radar' constellation

Ausgewählte Bildquelle: SpaceX

PredaSAR zielt darauf ab, die weltweit größte SAR-Konstellation (Synthetic Aperture Radar) einzusetzen. SAR-Satelliten sind mit einer Radartechnologie ausgestattet, mit der zweidimensionale Bilder oder 3D-Rekonstruktionen von Objekten wie Landschaften und Gebäuden auf Karten erstellt werden können. Tyvak Nano-Satellite Systems, Inc. ist Hersteller der SAR-Satelliten und Anbieter der Startintegration: „Im Rahmen der Vereinbarung werden PredaSAR, Tyvak und SpaceX zusammenarbeiten, um den Bereitstellungsplan für den Rest der bahnbrechenden PredaSAR-Konstellation zu optimieren - die weltweit größte und fortschrittlichste kommerzielle SAR-Satellitenkonstellation “, sagt das Unternehmen.

PredaSAR unterzeichnete einen Vertrag über den Start seines ersten Satelliten auf einer SpaceX Falcon 9-Rakete.

„PredaSAR-Raumfahrzeuge verfügen über die neuesten weltraumerprobten, hochwertigen Satellitensysteme, um skalierbare und voll funktionsfähige Operationen zu unterstützen. PredaSAR zielt darauf ab, sowohl militärischen als auch kommerziellen Entscheidungsträgern wichtige Erkenntnisse und Datenprodukte in kürzester Zeit zur Verfügung zu stellen “, erklärte Generalmajor Roger Teague, CEO von PredaSAR, in einer Pressemitteilung. "Wir freuen uns, mit SpaceX, einem bewährten Startdienstleister, fliegen zu können, um die PredaSAR-Konstellationsvision einer schnellen, dauerhaften ISR jederzeit und überall weiter zu ermöglichen."

Das Unternehmen befindet sich Berichten zufolge in Gesprächen mit SpaceX, um seine erste Flotte von SAR-Satelliten zu starten, aus denen die Konstellation bestehen soll, sagte PredaSAR-Mitbegründer Marc Bell SpaceNews Reporter. Laut Bell soll der erste Satellit von PredaSAR im Frühjahr 2021 starten. Der erste Satellit wird im Rahmen eines SpaceX SmallSat Rideshare-Programmvertrags entlang einer anderen Nutzlast fahren. Das Programm ermöglicht es kleinen Satelliten, auf einer Falcon 9-Rakete zu einem günstigeren Preis zu fahren, indem sie die Verkleidung mit einer größeren Nutzlast teilen.

Bell sagte Reportern auch, dass sie voraussichtlich einen weiteren Vertrag mit SpaceX unterzeichnen werden, der den Einsatz der ersten 48 Radarsatelliten der Konstellation abdeckt: „Wir haben uns darauf geeinigt und werden den Rest später verhandeln. Wir würden gerne mit SpaceX zusammenarbeiten, und ich bin sicher, dass wir in naher Zukunft eine Einigung erzielen werden “, sagte er.

Tom Ochinero, Vice President Commercial Sales bei SpaceX, erklärte:

„Für den Start des ersten Satelliten seiner Konstellation suchte PredaSAR eine zuverlässige und planmäßige Fahrt mit einer Rakete mit einer nachgewiesenen Aufzeichnung der Ausführung von Starts mit hoher Trittfrequenz. Wir sind stolz darauf, dass PredaSAR SpaceX als Startanbieter für diese sehr wichtige Mission ausgewählt hat. “

"Wir freuen uns sehr darauf, PredaSARs Konstellation mit SpaceX, einem vertrauenswürdigen Partner und Anbieter von Produkteinführungen, zu starten", sagte Bell. "Unser Satellitendesign hat von jahrelanger fortschrittlicher Forschung und Entwicklung von Tyvak profitiert und ermöglicht es uns, unseren Kunden die kritischen, beständigen Daten zu liefern, die sie benötigen."

 

 




← Vorheriger  / Nächster →