Singapur plant, Benzin- und Dieselautos bis 2040 aufzugeben

Eva Fox von Eva Fox Februar 18, 2020

Singapore plans to abandon gasoline and diesel cars by 2040

Tesla ist ein sehr willkommenes Auto auf der ganzen Welt. Sie sind nicht nur ein intelligentes Luxusfahrzeug mit Autopilot im Arsenal, sondern auch Elektrofahrzeuge. Seit heute stehen die Probleme des Klimawandels im Vordergrund, viele Menschen versuchen, auf Elektroautos umzusteigen.

Singapur ist ein wohlhabender Stadtstaat mit 5,7 Millionen Einwohnern. Die Regierung hat große Investitionen in den Hochwasserschutz getätigt und sich zusammen mit anderen Ländern das Ziel gesetzt, den Einsatz von Autos mit Verbrennungsmotor zu reduzieren.

Anfang Februar gab die britische Regierung bekannt, dass sie bereit sei, Hybrid- und andere gasbetriebene Fahrzeuge bis 2035 zu verbieten. Das ursprünglich für das Verbot festgelegte Datum war 2040, aber die britische Regierung verschob das Datum, nachdem Experten sagten, dass es bis zu spät sein würde dann muss das Land sein CO2-freies Emissionsziel für 2050 erreichen.

Laut Reuters sagte der Finanzminister von Singapur heute, dass der Stadtstaat plant, der Führung anderer Länder zu folgen, und beabsichtigt, Benzin- und Dieselfahrzeuge bis 2040 auslaufen zu lassen, um im Rahmen seiner Bemühungen eine größere Wette auf Elektroautos abzuschließen Treibhausgase reduzieren und den Klimawandel bekämpfen.

"Unsere Vision ist es, ICE auslaufen zu lassen und Fahrzeuge bis 2040 mit sauberer Energie fahren zu lassen", sagte Finanzminister Heng Swee Keat und fügte hinzu, dass dieses Ziel "sowohl aus Gründen der öffentlichen Gesundheit als auch des Klimawandels" sei.

Finanzminister Heng Swee Keat /Foto von Tobias Schreiner

  1. Das Emissionsschema für Fahrzeuge, das Steuervergünstigungen und -zuschläge in Abhängigkeit von der Höhe der Fahrzeugemissionen festlegt, wird auf leichte Nutzfahrzeuge ausgeweitet.
  2. Von 2021 bis 2023 wird ein Anreizsystem für die vorzeitige Einführung für Käufer von Elektrofahrzeugen eingeführt. Es wird ein Rabatt von 20.000 USD pro Auto angeboten.
  3. Die Straßensteuer für Elektroautos und einige Hybriden wird überarbeitet, um weniger strafbar zu werden.
  4. Singapur wird seine Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bis 2030 von 1.600 Punkten auf 28.000 deutlich erweitern.


Da die Verbrauchsteuer auf Kraftstoffverkäufe etwa 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr beträgt, wird die Regierung laut Heng ab 2021 eine einmalige Steuer auf Elektroautos einführen, die bei 100 US-Dollar beginnt, 2022 bei 200 US-Dollar und ab 2023 bei 350 US-Dollar.

Zuvor hatten Einwohner Singapurs Elon Musk, CEO von Tesla, gebeten, es ihnen zu ermöglichen, Tesla-Autos für sie zu kaufen. Aber er konnte ihnen nicht helfen, da die Politik des Landes gegen EV als Ganzes gerichtet war.

Singapur ist einer der teuersten Orte der Welt, an denen Sie ein Auto kaufen können. Es kontrolliert die Fahrzeugpopulation durch ein Ausschreibungssystem für das Recht, das Fahrzeug für eine begrenzte Anzahl von Jahren zu besitzen und zu nutzen. Ein Mittelklasse-Auto in Singapur kann bis zu viermal teurer sein als ein ähnliches Auto in den USA.

Das Land ist ein Ölraffineriezentrum, was es der Regierung früher schwer gemacht haben könnte, eine Politik der Elektrifizierung von Autos zu verfolgen. Im Moment hat sich die Umweltsituation im Stadtstaat verschlechtert, was möglicherweise zu einer Überarbeitung der Einstellungen gegenüber Elektrofahrzeugen geführt hat.

"Als tief liegender Inselstaat bedroht der Anstieg des Meeresspiegels unsere Existenz", sagte Heng und fügte hinzu, dass er einen Küsten- und Hochwasserschutzfonds mit einer anfänglichen Injektion von 3,6 Milliarden US-Dollar beiseite legte. Letztes Jahr sagte er, Singapurs Verteidigung gegen den Anstieg des Meeresspiegels könne über 100 Jahre 72 Milliarden US-Dollar oder mehr kosten.

Derzeit plant Singapur, die Ladeinfrastruktur für die Bevölkerung bis 2030 auf 28.000 Punkte zu erweitern, derzeit sind es 1.600.

Ausgewähltes Bild: ST-DATEI




← Vorheriger  / Nächster →