Die US Space Force aktualisiert den SpaceX-Vertrag, um direktes Wissen über Missionen zu erhalten

von Evelyn Arevalo Mai 10, 2020

U.S. Space Force upgrades SpaceX contract to obtain direct knowledge into missions

Ausgewählte Bildquelle: US Space Force

Die United States Space Force, der neue Zweig der Luftwaffe, hat gerade 86 neu graduierte Kadetten der Air Force Academy begrüßt. Der General der Luftwaffe, Jay Raymond, der als erster Chef der Raumfahrtoperationen fungiert, sagte letzten Monat: „Wir werden die Kadetten der Luftwaffenakademie direkt bei der Raumwaffe beauftragen. Sie werden den Amtseid ablegen und in die Space Force aufgenommen werden. Wir freuen uns sehr, diese Kadetten in das Team aufzunehmen. “

Der Gründer und Chefingenieur von SpaceX Elon Musk war ein begeisterter Unterstützer der neuen militärischen Abteilung. Er gratulierte den Absolventen der Air Force Academy 2020„In den kommenden Jahren wird sich die Luft- und Raumfahrttechnik unglaublich verändern, und Sie werden es schaffen. Glückwunsch Klasse 2020! “ er sagte.

Die US Space Force hat kürzlich ein inspirierendes Video veröffentlicht, um neue Mitglieder zu rekrutieren. In dem Video sagt der Erzähler: "... Vielleicht ist dein Zweck auf diesem Planeten nicht auf diesem Planeten."

 

Am 6. Mai gewährte die US-Raumstreitmacht SpaceX zusätzliche 8,9 Millionen US-Dollar, mit denen das Militär SpaceX-Missionen beobachten und direktes Wissen darüber erhalten konnte. Die Summe ist eine Aufwertung eines bestehenden Militärvertrags im Wert von 297 Millionen US-Dollar, der im Februar 2019 für Raketenstartdienste der nationalen Sicherheit vergeben wurde. Der aktualisierte Vertrag ermöglicht Mitgliedern der US-Raumstreitkräfte nun bis Ende dieses Jahres, im November, Einblicke in die SpaceX-Missionen der nicht-nationalen Sicherheitsraumflotte (NSS). Weltraumnachrichten Berichten zufolge erklärte ein Vertreter des Space and Missile Systems Center, der aktualisierte Vertrag "ermöglicht es der Space Force, die SpaceX-Flotte von Trägerraketen für Nicht-NSS-Starts technisch zu überwachen."

Der aktualisierte Vertrag "ermöglicht es der Space Force, die SpaceX-Flotte von Trägerraketen für Starts außerhalb des nationalen Sicherheitsraums technisch zu überwachen."

Diese Einstellung würde es den neuen Mitgliedern der Space Force ermöglichen, zu beobachten, etwas über Luft- und Raumfahrttechnik zu lernen und zu erfahren, wie SpaceX Operationen nicht nur während militärischer Satellitenmissionen, sondern auch während kommerzieller und interner Raketenstarts durchführt. "Dieser Vertrag sieht Überwachungsbemühungen für Nicht-NSS-Flotten in der gesamten SpaceX-Familie von Trägerraketen für Nicht-NSS-Missionen vor."

Der Sprecher der Space Force sagte Weltraumnachrichten Als der Startservicevertrag über 297 Millionen US-Dollar unterzeichnet wurde, beinhaltete der Vertrag den Zugriff auf SpaceX-Daten, einschließlich Einblicke in Trägerraketen, jedoch nicht den Zugriff auf kommerzielle und interne Missionen. - Es enthielt keinen Zugriff auf „Tools, Systeme, Prozesse und Startortaktivitäten, die vom Startdienstleister für Nicht-NSS-Missionen entwickelt wurden“. Das Vertrags-Upgrade ermöglicht der US-Raumstreitmacht den uneingeschränkten Zugriff auf die SpaceX-Technik auf allen Raketen und Raumfahrzeugen, die von heute bis November in Betrieb sind. Die Space Force wird das gesammelte Wissen nutzen, um ihre Mitglieder zu schulen und "die Missionssicherheit für NSS-Starts (National Security Space) mit den Trägerraketen Falcon 9 und Falcon Heavy zu verbessern". Darüber hinaus trägt der Sprecher dazu bei, „technische Einblicke in alle Starts eines NSS-Startanbieters wie SpaceX zu erhalten, was direkt zu einer höheren Zuverlässigkeit der nationalen Sicherheitsstarts beiträgt“, erklärte der Sprecher.

SpaceX hat dieses Jahr ein sehr aktives Startmanifest. Das Unternehmen wird voraussichtlich mehr als 30 Missionen durchführen. Die meisten davon werden interne Starlink-Satellitenbereitstellungen sein, die SpaceX mindestens zweimal pro Monat durchführen möchte. Starlink-Satelliten werden auf zuvor geflogenen Falcon 9-Raketen eingesetzt, die aus dem Weltraum zurückkehren und vertikale Landungen durchführen können. SpaceX wird auch seine wichtigste Mission von allen erfüllen - die Einführung seiner ersten NASA-Astronauten-Crew zur Internationalen Raumstation in etwa drei Wochen am 27. Maith. Zwei Astronauten werden an Bord des SpaceX-Raumfahrzeugs Crew Dragon auf einer Falcon 9-Rakete vom Kennedy Space Center in Florida aus starten. Es wird erwartet, dass die US-Raumstreitkräfte diese Missionen überwachen.

 




← Vorheriger  / Nächster →