SpaceX-Präsident sagt: "Nächstes Jahr wird Juneteenth ein offizieller Firmenfeiertag sein."

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Juni 19, 2020

SpaceX President says 'Next year, Juneteenth will be an official company holiday'

SpaceX entwickelt einige der technologisch fortschrittlichsten Raketen und Raumfahrzeuge des Wortes. Die Falcon 9-Rakete des Unternehmens ist derzeit die einzige Rakete der Orbitalklasse, die Nutzlast in den Weltraum befördern und zurückkehren kann, um eine kontrollierte vertikale Landung auf autonomen Drohnenschiffen auf See durchzuführen. SpaceX startete am 30. Mai das erste Paar NASA-Astronauten an Bord des Raumschiffs Crew Dragon zur Internationalen Raumstation. Die erfolgreiche Mission stellte die Vereinigten Staaten als Weltraummacht mit menschlichen Raumflugfähigkeiten wieder her. Die NASA hatte seit 2011 keine Astronauten mehr von amerikanischem Boden aus gestartet. SpaceX will sich nicht mit fährenden Astronauten in den Orbit niederlassen, das Unternehmen wird Astronauten zum Mond zurückbringen und strebt eine dauerhafte, sich selbst tragende menschliche Siedlung auf dem Mars an.

Gemäß CNBCGwynne Shotwell, Präsident von SpaceX, hat den Mitarbeitern heute, am 19. Juni, eine E-Mail gesendetthSie schrieb: "Wir sind weltweit führend in der Raumfahrt. Wir sollten absolut weltweit führend bei der Schaffung und Aufrechterhaltung eines Arbeitsplatzes sein, der frei von Voreingenommenheit und Ungerechtigkeit ist und an dem jeder seine beste Arbeit leisten kann, damit wir unser Ziel, die Menschheit multiplanetarisch zu machen, beschleunigen können. “

Heute ist in Texas eine Feier namens "Juneteenth", ein Tag, an dem das offizielle Ende der afroamerikanischen Sklaverei in den Vereinigten Staaten gefeiert wird. Dies geschah 1865, als Texas die Nachricht erhielt, dass der Bürgerkrieg vorbei war und alle endlich frei sind . Die Juneteenth-Feier ist kein offizieller Feiertag in den Vereinigten Staaten, aber die afroamerikanische Gemeinschaft feiert Juneteenth stolz im ganzen Land. Aus Solidarität sagte Shotwell zu den Mitarbeitern von SpaceX: "Im nächsten Jahr wird Juneteenth ein offizieller Firmenfeiertag." Wenn Sie Juneteenth zum offiziellen Betriebsfeiertag erklären, haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, sich den Tag frei zu nehmen und trotzdem für den Tag bezahlt zu werden.

 

 

In der E-Mail von erhalten CNBCShotwell stärkt das integrative Umfeld von SpaceX. Die vollständige E-Mail lautet:

„SpaceX-Team,

Heute ist der 19. Juni. Ich ermutige jeden Mitarbeiter, mehr über diesen Tag zu erfahren und darüber nachzudenken, wie positive Veränderungen hier bei SpaceX und in Ihrer Community bewirkt werden können. Im nächsten Jahr wird Juneteenth ein offizieller Firmenfeiertag sein. Wenn Sie Juneteenth für den Rest des heutigen Tages beobachten möchten, können Sie bezahlte Freizeit (PTO) oder unbezahlte Freizeit verwenden. Alle angeforderten Zeiten werden gerne genehmigt. Bitte arbeiten Sie mit Ihrem Manager zusammen, wenn Sie heute beobachten möchten.

Als Folge meiner Mitteilung vor zwei Wochen traf ich mich mit einigen unserer schwarzen Mitarbeiter, um direkt von ihnen über ihre Erfahrungen bei der Arbeit zu hören. Ich habe auch in den folgenden Diskussionen gehört, dass sich die Ungerechtigkeiten, denen unsere schwarzen Mitarbeiter ausgesetzt sind, auch auf andere Mitarbeiter von Minderheiten erstrecken. Hier treten Mikroangriffe bis hin zu expliziten rassenbasierten Namensaufrufen und anderen unerträglichen aggressiven Verhaltensweisen auf, und dies ist völlig in Ordnung. SpaceX toleriert keinerlei Diskriminierung oder Rassismus (und in diesen Fällen werden wir unsere No-A-Hole-Richtlinie strikt einhalten). Wenn Sie diese Handlungen kennen oder erlebt haben, teilen Sie dies bitte der Personalabteilung, Ihrem Vorgesetzten oder Ihren Mitarbeitern unverzüglich mit (wir können keine Probleme beheben, von denen wir nichts wissen). SpaceX muss ein Ort sein, an dem jeder Mitarbeiter seine beste Arbeit leisten kann - und hier Kapitän sein Offensichtlich: Mitarbeiter können ihre beste Arbeit nicht leisten, wenn sie schlecht oder ungerecht behandelt werden.

Wir starten zwei neue Mitarbeiternetzwerke - BlackX und LatinX. Jedes Mitarbeiternetzwerk steht allen Mitarbeitern offen und kann sehr effektiv positive Veränderungen bewirken.

Letztes Jahr haben wir Voreingenommenheitstraining für alle Führungskräfte verbindlich vorgeschrieben. Wir machen jetzt Voreingenommenheitsschulungen für alle Mitarbeiter verbindlich. Das Diversity & Inclusion and Training Team wird an einer Strategie arbeiten, um neben den bestehenden Online-Schulungen an allen Standorten auch persönlich stattfindende Sitzungen zu skalieren. Bleiben Sie auf dem Laufenden für die lokale Kommunikation bei den nächsten Schritten. [Ed. Link redacted]

Wir werden in den nächsten Wochen mit den Gesprächen am Kamin beginnen, die sich auf Vielfalt und Inklusion konzentrieren. Wir werden externe Experten und interne Mitarbeiter nutzen, um an diesen Gesprächen teilzunehmen. Sie werden ermutigt, persönlich oder virtuell teilzunehmen. [Ed. Link redacted]

Wir starten ein Mentoring-Programm für Minderheiten. Wir haben Erfolge in unserem Women es Network Mentorship-Programm gesehen und freuen uns, das zu erweitern.

Unser Führungsteam wird seine Mitarbeiter zu diesem Thema einbinden, und wir möchten, dass jeder Manager dasselbe tut. Wir alle müssen an diesem Gespräch teilnehmen.

Diese Schritte sind nur der Anfang, und Sie haben meine Verpflichtung, dass wir weiterhin für unsere vielfältige Mitarbeiterbasis arbeiten, feiern, verbessern und schützen werden, damit jeder hervorragende Arbeit leisten kann, ohne Voreingenommenheit und unangemessenes Verhalten. Wir sind weltweit führend in der Raumfahrt - Wir sollten unbedingt der weltweit führende Arbeitsplatz bei der Schaffung und Aufrechterhaltung eines Arbeitsplatzes sein, der frei von Voreingenommenheit und Ungerechtigkeit ist, wo jeder seine beste Arbeit leisten kann, damit wir unser Ziel, die Menschheit multiplanetar zu machen, beschleunigen können. -- g"

Auch Elon Musk, Gründer/CEO von SpaceX und Tesla, erklärte heute seine Unterstützung für die afroamerikanische Community: "Juniteenth gilt fortan als US-Urlaub bei Tesla & SpaceX", schrieb er via Twitter.

 

 

 




← Vorheriger  / Nächster →