SpaceX legt FCC-Anfrage zur Verringerung der operativen Höhe der Starlink-Satelliten vor

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo April 21, 2020

SpaceX submits FCC request to decrease Starlink satellites' operational altitude

Vorgestellte Bildquelle: MGN

SpaceX wird Missionen zum Mars finanzieren, indem es Starlink-Internetdienste anbietet, die ländlichen Gebieten zugute kommen, in denen die Konnektivität unzuverlässig oder nicht existent ist. Das Raketenunternehmen ist dabei, eine Konstellation von über 12.000 Satelliten in eine niedrige Erdumlaufbahn zu entsenden. Derzeit gibt es insgesamt 362 Starlink-Satelliten, die die Erde umkreisen. Morgen, 22. AprilndSpaceX zielt darauf ab, 60 weitere Internet-Beaming-Satelliten auf einem Thrice-flown Falcon 9 rocket, geplant, um 3:37 Uhr EDT zu liftoff. von Launch Pad 39A im NASA Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida. Bei Erfolg wird sich die Konstellation auf 422 Satelliten erhöhen. Diese Satelliten werden/werden in 550 Kilometer Umlaufbahnen über unserem Planeten operieren.

Am Freitag, den 17. April, reichte SpaceX ein Antragsgesuch an die Federal Communication Commission (FCC) ein, in dem die Erlaubnis zum Betrieb von Satelliten in unteren Umlaufbahnen beantragt wurde. Durch den Einsatz von Starlink in tieferen Lagen wird die Übertragung der Breitbandnetze schneller auf die Erde erreicht und ermöglicht das Netzwerk, die Funkstörungen durch terrestrische drahtlose Netzwerke sowie andere Satelliten im Orbit zu reduzieren. In der Dokumentation SpaceX-Details, dass die Bereitstellung von Starlink-Satelliten in eine niedrigere Höhe wird es ihnen ermöglichen, "bieten Low-Latenz-Breitband zu unserved und unterversorgten Amerikanern, die auf Par mit Dienst bisher nur in städtischen Gebieten verfügbar ist," und ermöglichen eine schnelle Service-Roll-out. SpaceX hat zum Ziel, Starlink Breitband-Internet zu bieten, bevor dieses Jahr endet.

In der Anfangsphase des Einsatzes sind 1.584 Satelliten in einer Höhe von 550 Kilometern über der Erde in einer Neigung von 53 Grad zum Äquator zu starten. In der zweiten Phase der Satelliten wurden Tausende in Höhen von über 1.110 Kilometern eingesetzt, die auf Orbitalebenen von 53,8, 70, 74 und 81 Grad zum Äquator hin geneigt sind. In der neuen FCC-Einreichung ist die SpaceX-Anfrage eine Modifikation im operativen Orbit. Nun strebt das Unternehmen eine Genehmigung an, um die Höhe zu senken, um die nächste Phase von 2.825 Satelliten zu betreiben, alle in Höhenlagen zwischen 540 Kilometern und 570 Kilometern, geneigt bei 53,2, 70 und 97,6 Grad. Die Anfrage deckt insgesamt 4.408 Starlink-Satelliten ab.

Durch die Verringerung der Höhe der Satelliten wird auch die Zahl der Satelliten verringert, die vom Boden aus sichtbar sind. Die Astronomen haben ihre Besorgnis über die "Starlink Flotten" geäußert, die zu hell erscheinen. Die Satelliten in einer tieferen Höhe werden weniger Zeit von der Sonne beleuchten, was die Helligkeit der Satelliten reduziert. SpaceX-Beamte arbeiten aktiv mit hochrangigen Mitgliedern der Astronomy-Gemeinschaft zusammen, um die potentielle Reflexion der Satelliten zu minimieren. Das Unternehmen schrieb in der Bewerbung an den FCC:

" SpaceX setzt sich dafür ein, alle Formen der Weltraumforschung zu fördern, weshalb es bereits eine Reihe von proaktiven Schritten unternommen hat, um sicherzustellen, dass es nicht zu einer wesentlichen optischen Astronomie kommt. SpaceX arbeitet mit US-und internationalen Astronomieorganisationen und Observatorien zusammen, um die tatsächlichen Auswirkungen seiner Satelliten wissenschaftlich zu messen. "

Ingenieure experimentieren mit einer Vielzahl von Methoden, um die Reflektivität zu reduzieren. Im Januar schickten sie "DarkSat", einen Satelliten mit einer experimentellen Anti-Reflex-Beschichtung. Im vergangenen Monat, während einer Starlink-Mission, teilten sie Daten mit einer "bemerkenswerten Reduktion" in DarkSat ' Reflektivität. Ein "Sonnenschirm", der wie ein Regenschirm wirken wird, um die Helligkeit zu minimieren, ist jetzt in der Entwicklung. " SpaceX entwickelt neue Minderungsbemühungen, die es in den kommenden Monaten testen will. Außerdem wird SpaceX Satellitenortungsdaten zur Verfügung stellen, damit Astronomen ihre Beobachtungen mit unseren Satelliten besser koordinieren können ", schrieb SpaceX.

 




← Vorheriger  / Nächster →