SpaceX plant nicht, Starlink in ein separates Unternehmen auszulagern. "Wir denken über diese Null nach."

von Evelyn Arevalo März 11, 2020

SpaceX does not plan to spin-off Starlink into a separate company —'We're thinking about that zero'

Ausgewählte Bildquelle: Starlink

SpaceX, das von Elon Musk gegründete Raketenunternehmen, will sein Weltraumprogramm durch das Angebot von Satelliten-Breitband-Internet weiter finanzieren. SpaceX hat in den letzten Monaten aktiv Chargen von 60 Starlink-Satelliten auf Falcon 9-Raketen gestartet. Bisher hat das Unternehmen rund 300 von 12.000 Satelliten eingesetzt, aus denen das Netzwerk bestehen wird. Anfang Februar, Bloomberg Gwynne Shotwell, President und Chief Operating Officer von SpaceX, berichtete den Investoren auf einer von JPMorgan Chase veranstalteten privaten Investorenkonferenz, dass SpaceX Starlink in eine separate Aktiengesellschaft ausgliedern und einen Börsengang anstreben könnte. "Dieses besondere Stück ist ein Element des Geschäfts, das wir wahrscheinlich ausgliedern und an die Börse bringen werden", sagte Shotwell Bloomberg. "Im Moment sind wir ein privates Unternehmen, aber Starlink ist die richtige Art von Geschäft, das wir an die Börse bringen können."

Diese Woche teilte Musk während eines Kamingesprächs auf der Satellite 2020-Konferenz in Washington DC mit, dass SpaceX keine aktiven Pläne habe, Starlink in ein separates Unternehmen auszulagern, sagte er am 9. März:

"Wir denken über diese Null nach."

Derzeit planen sie nicht, Starlink in Kürze aus SpaceX herauszulösen. Musk gab an, dass sie sich hauptsächlich auf die Entwicklung eines erfolgreichen Starlink-Netzwerks konzentrieren. "Wir müssen dafür sorgen, dass das Ding funktioniert", sagte er - in Bezug auf mehrere Telekommunikationsunternehmen (wie Iridium, Globalstar, Orbcomm und Teledesic), die versuchten, Satellitenkonstellationen im erdnahen Orbit aufzubauen, und irgendwann bankrott gingen. Er sagte dem Konferenzmoderator:

"Ratet mal, wie viele LEO-Konstellationen nicht bankrott gegangen sind? Null."

SpaceX möchte sicherstellen, dass Starlink nicht bankrott geht."Ich meine, es ist wirklich wichtig, hier die Voraussetzungen für Kommunikationskonstellationen mit [niedriger Erdumlaufbahn] zu schaffen."

"Das wäre ein großer Schritt, um mehr als Null in der Kategorie" Nicht bankrott "zu haben."

Während der Konferenz versicherte er, dass Starlink nicht mit anderen Telekommunikations- und Telekommunikationsunternehmen konkurrieren würde. "Es ist keine große Bedrohung für Telekommunikationsunternehmen", sagte er. „Ich möchte ganz klar sagen: Das ist es nicht. In der Tat wird es für Telekommunikationsunternehmen hilfreich sein, da Starlink die am schwersten zu bedienenden Kunden bedienen wird, mit denen Telekommunikationsunternehmen sonst Probleme haben. “

"Starlink wird effektiv die 3% oder 4% bedienen, die am schwersten zu erreichen sind, Kunden für Telekommunikationsunternehmen oder Menschen, die gerade keine Konnektivität haben oder deren Konnektivität wirklich schlecht ist."

Starlink wird in der Lage sein, Hochgeschwindigkeitsinternet aus dem Weltraum in Gebiete auf der ganzen Welt zu übertragen, in denen Konnektivität unzuverlässig oder nicht vorhanden ist. Es wird vielen Menschen zugute kommen, die in ländlichen und abgelegenen Gebieten leben.

SpaceX plant, mit den Einnahmen von Starlink eine Flotte von Raumschiffen zum Mars zu starten und den Menschen in eine Multi-Planeten-Spezies zu verwandeln. Das Ziel des Raketenunternehmens ist es, bis zum Jahr 2050 eine selbsttragende Stadt auf dem Roten Planeten zu bauen. Musk sagte:
"Der gesamte Zweck von SpaceX besteht wirklich darin, das Leben multi-planetarisch zu gestalten ... Aber das Umsatzpotenzial des Starts von Satelliten zur Raumstation ... das macht ungefähr 3 Milliarden Dollar pro Jahr aus. Aber ich denke, die Bereitstellung von Breitband ist eher eine Größenordnung mehr als das, wahrscheinlich 30 Milliarden Dollar pro Jahr als grobe Annäherung. "

Der Vizepräsident für den kommerziellen Vertrieb von Starlink, Jonathan Hofeller, erklärte zuvor, dass SpaceX 6 Starlink-Satelliten pro Tag herstellt. Die nächste Bereitstellung von 60 Starlink-Satelliten ist für den 15. März geplant. SpaceX beabsichtigt, mindestens zweimal im Monat Satelliten bereitzustellen, um den Starlink-Internetdienst in Teilen der nördlichen USA und Kanadas vor Jahresende einzuführen.



 




← Vorheriger  / Nächster →