SpaceX startete und landete erfolgreich eine vorgeflogene Rakete, die Starlink in die Umlaufbahn brachte

von Evelyn Arevalo Januar 07, 2020

SpaceX successfully launched and landed a pre-flown rocket deploying Starlink into orbit

Bildquelle: SpaceX 

SpaceX leitete das neue Jahrzehnt mit dem ersten erfolgreichen Raketenstart im Jahr 2020 ein. Letzte Nacht (6. Januar) leuchteten während der Starlink-2-Mission die neun Merlin 1D-Triebwerke einer Falcon 9-Rakete um 21.19 Uhr am Himmel auf. EUROPÄISCHE SOMMERZEIT. Abheben vom Launch Complex Pad 40 an der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Insgesamt 60 Starlink-Internetsatelliten wurden im Low Earth Orbit (LEO) eingesetzt. Diese Mission war die erste, die vom neuen US-amerikanischen Militärzweig, der US-Raumstreitkräfte, überwacht wurde. Lesen Sie mehr: Die US Space Force wird zum ersten Mal eine SpaceX-Mission unterstützen!

Ein SpaceX-Startkommentator sagte während der Live-Übertragung:

"Start! Go Starlink! Go Falcon! Startschuss der Space Force!"

 

 

Der Raketen-Booster der ersten Stufe des Falcon 9, der während der Mission der letzten Nacht eingesetzt wurde, beendete seinen vierten Flug und war das zweite Mal, dass SpaceX viermal einen Booster geflogen hat. Die Wiederverwendbarkeit von Raketen ist Teil des Unternehmensziels, die Raumfahrt zu revolutionieren, indem ein wiederverwendbares Startsystem geschaffen wird, mit dem Raumfahrzeuge so wiederverwendbar wie Flugzeuge und Autos werden können. Diese spezielle Falcon 9-Rakete startete bereits im Mai 2019 die erste Charge von Starlink-Satelliten sowie die Missionen Iridium-8 und Telstar 18 VANTAGE Jahre zuvor.



Nachdem die Nutzlast in die Umlaufbahn gebracht worden war, kehrte die erste Stufe der Rakete aus dem Weltraum zurück und landete auf derNatürlich liebe ich dich immer nochDrohnenschiff,eine autonome Landeplattform im Atlantik. Dies ist das erste Mal in der Geschichte, dass ein Luft- und Raumfahrtunternehmen zum 48. Mal einen Raketenverstärker gefunden hat! SpaceX ebnet wirklich den Weg für eine vollständige Wiederverwendbarkeit von Raketen. Die Ingenieure haben diese Version der Falcon 9 Block 5-Rakete für bis zu 10 Flüge entwickelt. Sie werden dieses Jahr zum fünften Mal versuchen, einen Falcon 9 zu fliegen!


Bildquelle: SpaceX

SpaceX versuchte auch, die Verkleidung der Rakete zu fangen, bei der es sich um den oberen Nasenkegelabschnitt handelt, der die Nutzlast schützt, und eines ihrer experimentellen Verkleidungsfängerboote mit dem NamenFrau Baum. Der SpaceX-Ingenieur Laurel Lyons sagte während des Live-Kommentars:

"Diesmal haben wir es nicht verstanden. Wir sind uns sehr nahe gekommen. Aber wir werden es weiter versuchen."

Frau Baum hat vier Arme mit einem großen Netz befestigt, um die Verkleidung zu fangen, wenn sie aus dem Weltraum landet. Die Verkleidungshälften der Rakete sind mit kleinen Triebwerken und einem großen Fallschirm ausgestattet, um weiches Land in den Ozean zu bringen. Salziges Meerwasser kann sehr ätzend sein, deshalb möchte SpaceX versuchen, es mit einem Boot zu fangen, um es trocken zu halten. Diesmal haben sie die Verkleidung nicht erwischt, werden es aber beim nächsten Start erneut versuchen.Durch die Wiederherstellung und Wiederverwendung einer Raketenverkleidung könnte SpaceX etwa 6 Millionen US-Dollar pro Mission einsparen, was ungefähr 10% der Gesamtkosten eines Starts entspricht.

Die 60 Starlink-Satelliten, die in LEO eingesetzt wurden, sind Teil des SpaceX-Plans, weltweit Internet-Abdeckung bereitzustellen. Das Unternehmen beabsichtigt, sein Raumfahrtprogramm, das den Bau der ersten Stadt auf dem Mars umfasst, durch die Bereitstellung von Starlink-Diensten zu finanzieren. Ungefähr 61 Minuten nach Beginn der Mission setzten sich die Starlink-Satelliten mit ihren integrierten kryptonbetriebenen Ionentriebwerken in einer Höhe von 290 Kilometern ab.

 

Astronomen sind besorgt, dass ihre wissenschaftlichen Beobachtungen aufgrund der Helligkeit der Satelliten schwierig zu machen sein werden. SpaceX wird nun herausfinden, wie man sie weniger hell macht, indem man eine Beschichtung verwendet und die Umlaufbahn der Satelliten in eine höhere Höhe bewegt, um sie "deutlich weniger vom Boden aus sichtbar zu machen". Es ist wichtig zu wissen, dass die Satelliten für die nächsten paar Wochen sichtbar bleiben, bis sie sich in eine höhere Höhe drängen. Das Unternehmen sagt auch, dass es "eine experimentelle Verdunkelungsbehandlung auf einem Satelliten testet". Einer der 60 Satelliten auf dieser Mission verfügt über eine experimentelle Anti-Reflektivitätsbeschichtung, die darauf abzielt, den Satelliten am Nachthimmel weniger hell zu machen.

Dieser dritte Start von 60 Starlink-Satelliten verwandelte SpaceX in das Unternehmen mit der weltweit größten Konstellation, die aus bis zu 180 Satelliten besteht. SpaceX CEO und Gründer, Elon Musk, hat gesagt, dass sie mindestens 400 Satelliten im Orbit benötigen werden, um eine minimale Abdeckung zu bieten, und mindestens 800, um eine moderate Abdeckung zu bieten. Diese Abdeckung in Teilen der Vereinigten Staaten und Kanada könnte irgendwann in diesem Jahr beginnen, nach 4 Raketenstarts mit jeweils 60 Satelliten. Die globale Internetabdeckung wird nach 24 Starts kommen.


Um auf die Internetverbindung von Starlink zugreifen zu können, benötigt der Kunde ein Benutzerterminal, das das Signal des Satelliten aus dem All empfängt. Musk sagte, das Terminal sehe aus wie ein UFO:

"Sieht aus wie ein dünnes, flaches, rundes UFO auf einem Stock. Starlink Terminal verfügt über Motoren, um den optimalen Winkel selbst einzustellen, um den Himmel zu sehen. Anweisungen sind einfach:
- Steckbuchse
- Punkt auf den Himmel
Diese Anweisungen funktionieren in beiden Reihenfolgen. Keine Schulung erforderlich."

 



Die Satelliten werden die modernste Technologie verwenden, um eine Hochgeschwindigkeits-Breitband-Internetverbindung aus dem Weltraum mit Lichtgeschwindigkeit zu strahlen. Starlink-Technologie wurde von der United States Air Force getestet, es demonstrierte Internet-Geschwindigkeiten von 610 Megabit pro Sekunde, was einem Gigabyte alle 13 Sekunden entspricht!Weiterlesen: Das Global Lightning-Programm der Air Force testet alle SpaceX Starlink-Satelliten.

 




← Vorheriger  / Nächster →