SpaceX plant, Starlk in weitere Orbitalringe zu entsenden, um bis zur Hurrikansaison zu starten.

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Dezember 19, 2019

SpaceX plans to deploy Starlink into more orbital rings to begin service by hurricane season

SpaceX plant, Starlk in weitere Orbitalringe zu entsenden, um bis zur Hurrikansaison zu starten.

Dezember 19, 2019 im Kombibereich 160;

Quelle: SpaceX

SpaceX Starlk könnte bereits im nächsten Jahr in den südlichen USA während der Hurrikansaison Satelliten-Internet-Dienste anbieten, um bei einer Zerstörung der terrestrischen Kommunikation zu helfen.Bisher haben sie 120-er von 12.000 kleinen, Schreibtisch-großen Satelliten in den niedrigen Erdorbit eingesetzt.Diese wurden in separaten Chargen von 60-Satelliten während drei Falcon 9-Raketenwerfern in diesem Jahr eingesetzt.Die nächste Starlink Gruppe von 60-Satelliten ist für diesen Monat geplant.Sie planen, die ersten 1,584-Satelliten in einen 550-Kilometer-Orbit zu platzieren.

Starlk will weltweit ein zuverlässiges, erschwingliches Internet zur Verfügung stellen.Was für Orte von Vorteil sein wird, wo es keine Internetverbindung gibt und wo bestehende Dienste nicht zuverlässig oder zu teuer sind.

Kombi 8220X hat Starlk entworfen, um Endbenutzer mit niedrigen Latenzzeiten und Breitbanddiensten mit hoher Bandbreite zu verbinden, indem er eine kontinuierliche Abdeckung in der ganzen Welt mit Hilfe eines Netzes von Tausenden Satelliten in niedriger Erdorbit bereitstellt.8221;160;

-SpaceX

Der ursprüngliche Plan des Unternehmens war, 66-Satelliten in die gleiche Umlaufbahn zu setzen, die United States Federal Communications Commission (FCC) zunächst genehmigte sie, diese auf nur 24-Orbitalringen zu starten.Man denke an Orbitalringe/Bahnen als "Straßen" rund um unseren Planeten, wo sich Satelliten bewegen, war der erste Plan, 66-Satelliten auf jeder der 24-Straßen zu platzieren, um ihr Ziel zu erreichen, einen weltweiten Internet-Service anzubieten, den sie für mehr Satelliten benötigten.SpaceX legte dem FCC einen neuen Plan vor, der darum bat, die Anzahl der Orbitalringe zu erhöhen, in denen die Starlink-Satelliten arbeiten könnten, um die Satelliteninternet-Dienste in den Vereinigten Staaten früher anbieten zu können.

SpaceX plant, Starlk-Satelliten in 72-Orbitalringe auf einer Höhe von 550-Kilometern einzusetzen.JederIm Vergleich zu den 72-Orbitalringen wären 22-Satelliten vorhanden.Abstand derKombi1600; Satelliten 22 pro Orbitalring anstelle von 66 pro Ring "beschleunigt den Prozess des Einsatzes von Satelliten, die einen größeren Servicebereich abdecken", erklärte SpaceX.Es ermöglicht es ihnen, weniger Satelliten bereitzustellen und mehr globale Reichweite zu bieten, da die Satelliten jetzt mehr Gebiete rund um den Planeten abdecken würden.Nach diesem neuen Plan kann ein einzelner Falcon-9-Start etwa drei Orbitalringe füllen.“;Space 160;SpaceX sagte der FCC am August 30:

Die vorgeschlagene Umschulung würde weniger Startplätze für Satelliten erfordern,,Tád8212; vielleicht weniger als die Hälfte,,Tád8212; den Dienst für die gesamten angrenzenden Vereinigten Staaten zu initiieren; global würde die Änderung eine schnellere Abdeckung aller Längen ermöglichen, um auf den Äquator zu wachsen, sowie eine Erhöhung der Kapazität in Gebieten mit größerer Bevölkerungsdichte.”

Durch die Erhöhung der Anzahl der Orbitalringe, in denen diese ersten Starlink-Satelliten arbeiten würden, sagte SpaceX, sie könnten genug Internet-Abdeckung zu erreichen, um Service in den nächsten Jahren Hurrikan-Saison in den südlichen USA zu bieten.Das Internet von Satelliten eignet sich für Notdienste bei Naturkatastrophen, wenn die Kabel und Türme von Kommunikationssystemen beschädigt werden.

Die FCC genehmigte diesen Monat ihre Anfrage, damit SpaceX Satelliten in mehr Orbitalringen um die Erde entsenden und betreiben kann.Am 19.Dezember erklärten sie:


Die Bereitstellung dieser Anwendung wird es SpaceX ermöglichen, den Aufbau seiner Satellitenkonstellation zu beschleunigen, um Breitbanddienste in den Vereinigten Staaten bereitzustellen, insbesondere für diejenigen, die in Gebieten leben, die von terrestrischen Systemen unterbunden oder nicht bedient werden."

 

 




← Vorheriger  / Nächster →