Es erscheint SpaceX erprobt, einen Starlink-Satelliten zu entorben-Es ist wieder in die Erdatmosphäre eingetreten

von Evelyn Arevalo Februar 22, 2020

It appears SpaceX tested deorbiting a Starlink satellite -It reentered Earth's atmosphere

Vorgestellte Bild-Quelle: SpaceX

SpaceX plant, künftige Missionen auf dem Mond und Mars durch das Angebot von Starlink-Internet-Diensten zu finanzieren. SpaceX-Beamte gaben an, dass Starlink Breitband-Internet-Netz erschwinglich genug sein wird, dass Bereiche in der Welt, in denen Internet nicht vorhanden ist, oder unzuverlässig von ihrem Dienst profitieren. Das Unternehmen ist dabei, die Starlink-Konstellation bestehend aus etwa 1.584 Internet-beaming Satelliten in niedriger Erdumlaufbahn zu bauen, sie haben Zustimmung der Federal Communications Commission (FCC), um so viele wie 12.000 Satelliten zu betreiben. Derzeit gibt es insgesamt 290 Satelliten in niedriger Erdumlaufbahn. In diesem Jahr sind die Bereitstellungen ungefähr zweimal im Monat geplant, jeder Raketenstart von Falcon 9 setzt einen Stapel von 60 Satelliten ein. Insgesamt 60 Satelliten würden in der Lage sein, 40.000 Starlink-Breitband-Internetnutzer auf einmal zu unterstützen, die Ultra-High-Definition-Inhalte streamen. SpaceX-Beamte sagten, es werde etwa 400 Satelliten, um "kleinere" Internet-Abdeckung und 800 Satelliten für "moderat" oder "erhebliche operative" coverag SpaceX-Pläne für die Ausrollservice in Teilen der nördlichen Vereinigten Staaten und Kanada vor dem Jahr endet. Der ursprüngliche Plan ist, die ersten 1.584 Satelliten in 72 Orbitalebenen rund um die Erde, bestehend aus 22 Satelliten (im Bild unten) zu entsenden. Die Starlink-Konstellation wird in drei Orbitalschalen mit Einsatzhöhen von 340 Kilometern, 550 Kilometern und 1.150 Kilometern eingesetzt.

Bild Quelle: Wikipedia

Laut Online-Satellitentracker SatView.orgEs scheint, dass SpaceX absichtlich einen Starlink-Satelliten umkreist. Der Satellit, der offenbar die Höhe senkte, um in die Erdatmosphäre zu brennen, ist bekannt als Starlink-46, die im Mai 2019 im Einsatz war. SpaceX startete im Mai vergangenen Jahres die ersten 60 Satelliten der Konstellation in eine 450 Kilometer lange Umlaufbahn.

Es wird immer noch nicht bestätigt, wenn SpaceX absichtlich den Satelliten umkreist, aber seine Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen die Kontrollierbarkeit des Satelliten in niedrigen Höhen getestet hat, so Harvard-Smithsonian Astronomer Jonathan McDowell.
Satellitenverfolgungsdaten zeigen, dass am 20. Februar. Starlink-46 war im Orbit auf einer Höhe von 164 x 184 Kilometern, Daten deuten darauf hin, dass der Satellit am späten Tag der Erdatmosphäre wieder in die Atmosphäre gelangt ist. SatView.org Tracking angegeben:

"Der STARLINK-46 Satellit hat die Atmosphäre Feb/20/2020 um 17:43 Uhr UTC mit einem ungefähren Fehler von +/-95 Minuten wieder betreten."

Starlink-46 wurde in der Höhe gesenkt, wenn dieSatelliten-Reenter, es wird die erste Starlink-Einheit sein, um seine Höhe für die Wiedereinfahrt zu senken. Es ist noch unbekannt, wo der Satellit ist, sagte McDowell via Twitter:

" Wir haben derzeit keine spezifische Wiedereintrittszeit für Starlink 46, also wissen wir nicht, * wo * es neu eingegeben wurde. Es ist nicht ganz klar, ob es über einen bestimmten Standort umkreist oder einfach nur heruntergelassen wurde, dass es unkontrolliert abgetäuschte. "

 

 

SpaceX hat seine Satelliten so konzipiert, dass sie eine Lebensdauer von 1 bis 5 Jahren haben, sie planen, alte Satelliten absichtlich zu entorden, damit sie vollständig in die Erdatmosphäre verbrennen können, wodurch verhindert wird, dass ein Beitrag zum Weltraumschrott geleistet wird. Auf diese Weise konnten sie die Satellitenkonstellation kontinuierlich aufrüsten, indem sie neue Satelliten zur Verfügung stellen, um die alten zu ersetzen, wie es die Jahre dauern. Jeder Satellit wird von Ionenstrahlern, die von Krypton angetrieben werden, ausgestattet, die es ermöglichen, sich in den Orbit zu verstellen. Es ist wahrscheinlich (nicht bestätigt), dass SpaceX die Einstellmöglichkeiten der Thruster mit dem Starlink-46-Satelliten getestet hat, um zu sehen, ob das Feature auf optimalen Ebenen funktioniert.

 




← Vorheriger  / Nächster →