SpaceX bietet Starlink-Internet für eine Stammesgemeinschaft im US-Bundesstaat Washington

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Oktober 07, 2020

SpaceX provides Starlink internet to a Tribal community in Washington State

SpaceX setzt Starlink-Satelliten ein, um die Welt mit dem erschwinglichen Breitband-Internet zu verbinden. Millionen von Menschen, die in ländlichen und Stammesgebieten auf der ganzen Welt leben, haben immer noch keinen Zugang zu der World Wide Web-Kommunikationsinfrastruktur, die das 21. Jahrhundert revolutioniert hat. Das Hauptaugenmerk von SpaceX liegt auf der Verbindung von Bereichen auf der ganzen Welt, in denen die Internetverbindung unzuverlässig und nicht verfügbar ist. Mit ungefähr 768 Starlink-Satelliten, die sich bereits in einer erdnahen Umlaufbahn befinden, soll SpaceX in diesem Jahr zunächst Dienste in den nördlichen Vereinigten Staaten und im Süden Kanadas anbieten und dann bis 2021 auf den Rest der Welt ausgedehnt werden.

Laut einem Bericht der Federal Communications Commission (FCC) haben rund 19 Millionen Amerikaner immer noch keinen Zugang zu festen Breitbanddiensten mit zuverlässigen Geschwindigkeiten. In ländlichen und Stammesgebieten in den Vereinigten Staaten hat fast ein Viertel der Bevölkerung - 14,5 Millionen Menschen - keinen Zugang zum Internet, in dem sie leben. SpaceX hofft, die digitale Kluft zu schließen und den Rest von Amerika mit dem Internet zu verbinden, das einen einfachen Zugang zu kostenlosen Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten bietet.

In einem Video teilte der Direktor des Washington State Broadband Office, Russ Elliott, dem Washington State Commerce Department mit, dass das Starlink-Internet-Team von SpaceX einer Stammesgemeinschaft namens "Hoh Tribe" vorgestellt wurde. Der Indianerstamm lebt an der Pazifikküste der Olympischen Halbinsel. SpaceX stellte dem Hoh-Stamm ein Starlink-Dish-Terminal zur Verfügung, das auf einem oben abgebildeten Gemeinschaftsgebäude installiert war. Elliott sagte, der Stamm habe seine Abteilung angerufen und erklärt, sie hätten nur ein sehr begrenztes Internet und seien "sehr nervös in Bezug auf die Zukunft".

 



Der stellvertretende Vorsitzende des Hoh-Stammes, Melvinjohn Ashue, sagt, seine Gemeinde lebe in einer sehr abgelegenen Gegend: "Es scheint, als wäre SpaceX aus dem Nichts aufgetaucht und hat uns ins 21. Jahrhundert katapultiert. Unsere Jugend kann online Bildung machen ... Telegesundheit ist nein Es wird länger ein Problem sein, ebenso wie die Gesundheit des Televerhaltens ... ", erklärte Ashue im Video. Der Gouverneur des Bundesstaates Washington, Jay Inslee, gab SpaceX ebenfalls einen Gruß: "Ich möchte diesen Bemühungen, das Breitband auf den Hoh-Stamm, SpaceX und alle, die an diesen Bemühungen arbeiten, auszudehnen, nur einen Gruß aussprechen. Wir brauchen dies für unsere Kindererziehung. Wir brauchen es für die Telegesundheit, wir brauchen es für die Entwicklung kleiner Unternehmen. Es ist ein großer Schritt nach vorne ", erklärte der Gouverneur (Video unten).

 

 

 




← Vorheriger  / Nächster →