Liquid error: internal

 

SpaceX wird am Mittwoch einen Starlink-Satelliten mit einem experimentellen "VisorSat" bereitstellen

von Evelyn Arevalo Juni 02, 2020

SpaceX will deploy a Starlink satellite featuring an experimental 'VisorSat' on Wednesday

Ausgewählte Bildquelle: SpaceX

SpaceX plant, weltweit Breitband-Internetdienste anzubieten, um sein Weltraumprogramm zu finanzieren. Das Netzwerk heißt Starlink und wird eine Konstellation von 12.000 Internet-strahlenden Satelliten sein. Derzeit befinden sich insgesamt 420 Starlink-Satelliten in einer erdnahen Umlaufbahn. Die SpaceX-Teams sind heute, am 3. Juni, bereit, einen weiteren Cluster von 60 Internet-strahlenden Starlink-Satelliten auf der Erdumlaufbahn einzusetzen. Eine zuvor geflogene Falcon 9-Rakete wartet auf Launch Pad 40 in Cape Canaveral, Florida. Der Start ist für Mittwoch um 21.25 Uhr geplant. Osterzeit.

Die Starlink-Mission wird 60 Satelliten auf einer Falcon 9-Rakete starten. Der Start ist für Mittwoch, den 3. Juni um 21.25 Uhr geplant. EDT, von Launch Pad 40 in Cape Canaveral, Florida.

Astronomen haben ihre Besorgnis darüber geäußert, dass Starlink-Flotten unmittelbar nach dem Einsatz zu hell erscheinen. Die Flotte der Starlink-Satelliten navigiert in den ersten Wochen in tieferen Lagen und macht sie mit bloßem Auge sichtbar. Das Reflexionsvermögen ist darauf zurückzuführen, dass das Sonnenlicht auf das Solarpanel und die Antennenfelder der Satelliten trifft. Es kann über drei Wochen dauern, bis alle Satelliten ihre betriebliche, höhere Höhe (n) erreicht haben, um das Reflexionsvermögen zu verringern. Die erste Phase des Netzwerks besteht darin, etwa 1.584 Satelliten in einer Höhe von 550 Kilometern über der Erde einzusetzen. Um diese Bedenken auszuräumen, arbeitet SpaceX mit hochrangigen Mitgliedern der Astronomie-Community zusammen, um eine mögliche Lösung zu finden, mit der die Satelliten vom Boden aus weniger sichtbar gemacht werden können. "SpaceX bringt Starlink auf den Markt, um Breitbandverbindungen mit hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz auf der ganzen Welt bereitzustellen, auch an Orten, an denen das Internet traditionell zu teuer, unzuverlässig oder gar nicht verfügbar war", schrieb SpaceX in einer Erklärung:

"Wir glauben auch fest an die Bedeutung eines natürlichen Nachthimmels, den wir alle genießen können. Deshalb haben wir mit führenden Astronomen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um die Besonderheiten ihrer Beobachtungen und technischen Änderungen, die wir zur Reduzierung des Satelliten vornehmen können, besser zu verstehen Helligkeit."

Zuvor hatten die SpaceX-Ingenieure einen „DarkSat“ eingesetzt, der zum Testen eine antireflexive dunkle Beschichtung aufwies. Der DarkSat hat den Satelliten weniger reflektiert, aber die Beschichtung kann thermische Veränderungen verursachen, die die Signalleistung der Satelliten beeinträchtigen. Jetzt haben Ingenieure eine neue mögliche Lösung entwickelt, um die Reflexion zu verringern und die Helligkeit der Satelliten zu verringern. Heute werden sie einen experimentellen Starlink „VisorSat“ starten, einen Satelliten mit einem „entfaltbaren Visier“, das an dem Satelliten angebracht ist, der als Sonnenschutz fungiert. VisorSats besteht aus einem radio-transparenten Schaumstoff. Dies würde die Sonnenstrahlen abschirmen und das Reflexionspotential auf dem Satellitengehäuse, auf dem sich die Antennen befinden, minimieren.

„Der Schlüssel, um Starlink dunkler zu machen, besteht darin, zu verhindern, dass Sonnenlicht diese weißen Oberflächen beleuchtet und durch Reflexion auf Beobachter am Boden gestreut wird“, erklärte SpaceX. „Satelliten sind bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang vom Boden aus sichtbar. Dies geschieht, weil die Satelliten von der Sonne beleuchtet werden, aber Menschen oder Teleskope am Boden im Dunkeln sind. Diese Bedingungen treten nur für einen Bruchteil der 90-minütigen Umlaufbahn von Starlink auf. “ Das Unternehmen möchte testen, wie gut diese neue Funktion in diesem Monat funktioniert. Wenn sie gut funktioniert, werden die Ingenieure die gesamte nächste Satellitenflotte mit einem einsetzbaren Visier ausstatten - VisorSat.

Um die Helligkeit der Satelliten zu verringern, plant SpaceX auch, die Satelliten neu auszurichten, wenn sie sich in höhere Umlaufbahnen bewegen. Das Unternehmen sagt, sein Ziel sei es, Starlink-Flotten „innerhalb einer Woche nach dem Start für das bloße Auge unsichtbar zu machen“, indem die Satellitenausrichtung geändert wird, um das Potenzial des Reflexionsvermögens zu minimieren. „Dazu ändern wir die Art und Weise, wie die Satelliten in ihre Betriebshöhe fliegen, so, dass sie mit der Satellitenmesserkante zur Sonne fliegen. Wir arbeiten daran, dies so schnell wie möglich für alle Satelliten zu implementieren, da es sich um eine Softwareänderung handelt “, erklärte SpaceX. Die „Messerschneide“ jedes Satelliten ist der Sonne zugewandt, wenn sich der Satellit während der Umlaufbahn bewegt. Dadurch wird die Reflexion des Sonnenlichts minimiert.

SpaceX plant, vor Ende dieses Jahres eine Starlink-Breitband-Internetverbindung in nördlichen Teilen der USA und Kanadas anzubieten. Öffentliche Betatests werden in etwa fünf bis sechs Monaten auf der Nordhalbkugel beginnen.

 




← Vorheriger  / Nächster →