SpaceX setzt Starlink-Satelliten erfolgreich ein, erreicht Falcon 9 zum fünften Mal wieder, verpasst jedoch die Landung

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo März 18, 2020

SpaceX successfully deploys Starlink satellites, achieves reusing Falcon 9 for a fifth time but misses landing

Ausgewählte Bildquelle: SpaceX

SpaceX möchte Reisen zum Mond und zum Mars finanzieren, indem es Starlink-Internetdienste anbietet. Das Raketenunternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, eine Satellitenkonstellation aufzubauen, die Hochgeschwindigkeitsbreitband-Internet mit geringer Latenz weltweit verbreitet. Der Gründer von SpaceX Elon Musk sagte, dass das Starlink-Netzwerk erschwinglich sein wird und wahrscheinlich die "3 oder 4 Prozent am schwersten zu erreichenden Kunden" für Telekommunikationsunternehmen bedienen wird, die "Leute, die gerade keine Konnektivität haben, oder die Konnektivität ist wirklich schlecht . " Starlink wird seinen Dienst kurz vor Ende dieses Jahres in einigen Teilen der nördlichen Vereinigten Staaten und Kanadas vorstellen. Phase 1 des Starlink-Netzwerks besteht aus dem Einsatz von 1.584 Satelliten in 72 Umlaufbahnen mit 22 Satelliten pro Umlaufbahnring in einer Höhe von 550 Kilometern über der Erde. Die gesamte Starlink-Konstellation wird über 12.000 Satelliten, möglicherweise sogar 42.000 Satelliten verfügen, um eine weltweite Internetabdeckung zu erreichen. Bisher hat SpaceX insgesamt 360 Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn gebracht.



Heute Morgen (18. März) startete die Raketenfirma während ihrer sechsten Starlink-Mission erfolgreich 60 Satelliten. Die Satelliten fuhren auf einer zuvor geflogenen Verkleidung und einem wiederverwendbaren Booster der ersten Stufe, Seriennummer B1048.5, der zuvor auf 4 verschiedenen Missionen geflogen war. Die Rakete Falcon 9 startete um 8:16 Uhr MEZ von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida.



Ungefähr 15 Minuten später setzte es 60 schreibtischgroße Satelliten in einer 221 Kilometer langen erdnahen Umlaufbahn ein. Die Ingenieure werden das Satellitensignal testen und dann die 60 Satelliten mithilfe integrierter Antriebsantriebe in eine Betriebsumlaufbahn von 550 Kilometern bringen. Die heutige Mission war das erste Mal, dass SpaceX einen Booster fünfmal wiederverwendete. Nach dem Start rief Musk via Twitter aus:

"Ja, die meisten Rückflüge überhaupt!"

SpaceX startete mit demselben Booster die Iridium Next-Satelliten im Juli 2018, den argentinischen Satelliten Saocom-1A im Oktober 2018, den indonesischen Satelliten Nusantara Satu im Februar 2019 und die zweite dedizierte Starlink-Mission im November 2019. Die heute geflogene Rakete Falcon 9 ist Teil einer aktualisierten Block 5-Serie, die dem Unternehmen helfen soll, die Wiederverwendbarkeit zu erreichen. Jeder Booster ist so konzipiert, dass er bis zu 10 Mal fliegen kann, ohne dass zwischen den Flügen eine Renovierung erforderlich ist. SpaceX strebt schließlich 10 Reflights an. Während der heutigen Starlink-Mission konnten sie den Booster nicht wieder herstellen. Das Unternehmen stellt die erste Stufe von Falcon 9 wieder her, indem es eine kontrollierte Landung in autonomen Drohnenschiffen auf See durchführt, um sie wiederzuverwenden. B1048.5 konnte nicht auf dem landen Natürlich liebe ich dich immer noch Drohnenschiff im Atlantik. Während der Live-Übertragung des Starts sagte die SpaceX-Fertigungsingenieurin Jessica Anderson:

"Unsere erste Etappe hat sich erfolgreich von der zweiten Etappe getrennt, aber leider haben wir die Bestätigung erhalten, dass wir diese erste Etappe heute nicht landen konnten."

Laut Musk ereignete sich die fehlgeschlagene Landung aufgrund eines der neun Merlin 1D-Triebwerke, die beim ersten vorzeitigen Abschalten der Rakete während des Aufstiegs aus dem Weltraum vorzeitig abgeschaltet wurden.

"Ja. Es gab auch ein frühes Abschalten des Motors beim Aufstieg, aber es hatte keinen Einfluss auf das Einsetzen in die Umlaufbahn. Zeigt den Wert von 9 Motoren! Vor der nächsten Mission sind gründliche Untersuchungen erforderlich."

B1048.5 hatte tatsächlich Triebwerksprobleme vor der Mission, die zuvor für den 15. März geplant war. Am Sonntag versuchte SpaceX, die Mission durchzuführen, und das Computersystem der Rakete entdeckte eine Anomalie, "aus Familiendaten", die einen Missionsabbruch Sekunden vor dem Start verursachte . Es ist unklar, ob es ein ähnliches Problem war, das dazu führte, dass der Motor des Boosters nicht landete. Diesbezüglich erklärte Musk via Twitter:

"Der letzte Start wurde wegen leicht hoher Leistung abgebrochen. Möglicherweise, aber nicht offensichtlich, im Zusammenhang mit dem heutigen Tag. Dieses Fahrzeug hat viel Verschleiß erfahren, daher ist der heutige Tag keine große Überraschung. Lebensführer-Raketen werden nur für interne Missionen verwendet. Gewonnen ' Nicht-SpaceX-Satelliten riskieren. "

 

 

Daher planen die Ingenieure, einen Booster zehnmal ausschließlich mit Starlink-Missionen wiederzuverwenden, da die Wiederverwendung von Raketen noch recht neu ist.

Insgesamt hat SpaceX 50 Raketen der Orbitalklasse erfolgreich gelandet. Eine Landung zu verpassen und Triebwerksprobleme sind selten.

Der heutige Start verwendete auch eine Nutzlastverkleidung aus einer früheren Starlink-Mission, die im Mai 2019 stattfand.



Die Verkleidungshälften landeten nicht auf den genannten Bergungsschiffen Frau Baum und Frau Chef, die mit Netzen ausgestattet sind, um die Verkleidungshälften beim Abstieg aus dem Weltraum zu fangen. Dies ist experimentell. Mit SpaceX sollen die Kosten der Raumfahrt durch die Entwicklung eines Raketenrückgewinnungssystems gesenkt werden. Das Unternehmen gab via Twitter bekannt: "Der heutige Start von Falcon 9 war das zweite Mal, dass SpaceX eine Verkleidung mit voller Nutzlast erneut geflogen hat. Nach der Landung im Wasser wurden beide Verkleidungshälften schnell wiederhergestellt."








← Vorheriger  / Nächster →