Tesla Bull erklärt, wie TSLA 6.000 USD pro Aktie erreichen könnte

von Claribelle Deveza November 08, 2019

Tesla-6,000-Ark-Invest-Cathie-Wood

Tesla-Aktien (NASDAQ: TSLA) wird 6.000 US-Dollar pro Aktie erreichen, sagte Cathie Wood, CEO und Gründerin von ARK Invest. Wood erklärte kürzlich in einem Interview, warum sie eine so sichere finanzielle Zukunft für das von Elon Musk geführte Unternehmen sieht. Diejenigen, die dem CEO von ARK Invest zugehört haben, werden von ihren Gründen für ihre Prognose von 6.000 US-Dollar nicht überrascht sein, da sie ihre Gedanken zu TSLA geäußert hat.

In ihrem Interview mit dem Wirtschaftswissenschaftler Robert Shiller währendForbesAuf dem 30-unter-30-Gipfel in Detroit gab Wood ihr ehrgeiziges TSLA-Kursziel bekannt und gab drei Gründe dafür an. Das 6.000-US-Dollar-Ziel von Cathie Wood für Tesla hat mit der Technologie des Unternehmens zu tun: den angegebenen Batteriekosten, der künstlichen Intelligenz und den autonomen FahrdatenBenzinga

Analyse der Gründe von Wood

1. Batteriekosten

Laut Wood senkte Tesla die Herstellungskosten für Batterien. Sie gab an, dass Musks Unternehmen die Kosten für Mobiltelefone und Laptops gesenkt habe. Die Batteriekosten des Elektroautoherstellers zerstören die Überzeugung, dass neue Batterietechnologien Tesla ruinieren würden. Wood brachte die Batterie des Porsche Taycan zur Sprache, die gegen Tesla ausgespielt wurde.

„Wir haben den Taycan für jede wichtige Metrik für Elektrofahrzeuge analysiert. Es verliert viel gegen Tesla. “Sie sagte. Wood führte weiter aus, dass eine der Metriken die Batteriekosten waren.

„[Porsche] verwendet Lithium-Ionen-Taschenbatterien - für Elektrofahrzeuge völlig neu. Die Batteriekosten von Tesla sind viel niedriger und werden auf absehbare Zeit anfallen. “

Wood hat es in ihrem Interview nicht erwähnt, aber Tesla hat im Gegensatz zu allen anderen Elektrofahrzeugen auf dem Markt eine eigene Batteriechemie. Da Tesla eine eigene Formel hat, hat das Unternehmen eine bessere Kontrolle darüber, aus welchen Materialien seine Batterien hergestellt werden und wie sie hergestellt werden. Als solche können sie den Preis ihrer Batterien bis zu einem gewissen Grad beeinflussen. Sie benötigen nur Batterieversorgungsunternehmen wie Panasonic, um bei der Herstellung von Batterien zu helfen.

Andere EV-Hersteller kaufen handelsübliche Batterien und sind preislich völlig in der Hand der Batterielieferanten. Da sie keine eigenen Chemikalien haben, sind sie Batterielieferanten wie LG Chem ausgeliefert.

2. Künstliche Intelligenz

Woods zweiter Grund für ihr Kursziel von 6.000 US-Dollar war Teslas selbst angebauter KI-Chip, auch bekannt als Elon Musks Autopilot-Hardware 3.0

Laut dem ARK-Analysten James Wang, der zuvor bei Nvidia gearbeitet hat, ist der KI-Chip von Tesla im Vergleich zu Wettbewerbern, die dieselbe Technologie entwickeln, vier Jahre voraus.

Wangs Einschätzung stützt Elon Musks eigene Worte über Teslas KI-Chip. „Auf den ersten Blick scheint es unwahrscheinlich. Wie könnte es sein, dass Tesla, der noch nie einen Chip entworfen hat, den besten Chip der Welt entwirft. Aber das ist objektiv gesehen das, was passiert ist, nicht mit kleinem Abstand, am besten mit großem Abstand “, sagte Musk.

Der AI-Chip des Elektroautoherstellers ist der Hauptgrund für Woods dritten Grund. Es könnte die Technologie sein, die Teslas Aktien auf bis zu 6.000 US-Dollar bringen könnte.

3. Autonome Fahrdaten

Wenn es um autonome Fahrdaten geht, ist niemand in der Nähe von Tesla. Elon Musks Unternehmen in diesem Sektor einzuholen, würde viel Arbeit und Technologie erfordern, die wahrscheinlich noch nicht erfunden wurden.

Tesla hat einen Wert von 10 bis 12 Milliarden Meilen reale FahrdatenDank seines KI-Chips und seines neuronalen Netzes. Im Vergleich dazu hat Waymo - ein weiterer Marktführer im Bereich des autonomen Fahrens - nur 15 bis 20 Millionen Meilen.

Wood führte weiter aus, dass Waymo sich mehr auf Computersimulationen konzentriert, um seine selbstfahrende Technologie zu erweitern, als Tesla, das sich auf reale Daten konzentriert.

Ein weiterer Aspekt von Teslas autonomen Fahrdaten, den Wood während ihres Interviews nicht berührte, ist das neuronale Netz des Unternehmens. Es ist das Gehirn von Teslas Flotte und verbreitet Daten von einem Tesla-Besitzer an andere. Tesla hat also nicht nur Daten im Wert von Milliarden von Meilen, sondern auch eine Möglichkeit, diese Daten fast augenblicklich zu verbreiten.

Für Wood ist Tesla wahrscheinlich der nächste, der DemAufbau einer autonomen Flotte für Transportdienstleistungen am nächsten kommt. Sie glaubt, dass selbstfahrender Transport als Unternehmen Teslas zukünftige Bruttomargen in den 80er Jahren nach oben bringen wird.

Wood and ARK Invest es Stance

Wood und sie ARK-Analysten werden als Superbullen angesehen, aber das scheint sie überhaupt nicht zu stören. Sie halten an ihrer Überzeugung fest und auf lange Sicht mit Tesla.

Die ARK-Analysten Sam Korus und Tasha Keeney prognostizieren eine Bruttomarge von 30 Prozent für Tesla bis Ende 2020. Korus und Keeney stützen ihre Vorhersage auf Wrights Gesetz. Eine Bruttomarge von 30 Prozent im Jahr 2020 mag für einige Anleger ein wenig verrückt klingen, aber ARK Invest scheint nicht wie andere Wertpapierfirmen zu funktionieren. Der Fonds nimmt eine Out-of-the-Box-Haltung ein, ähnlich wie die Unternehmen, in die er wie Tesla investiert.




← Vorheriger  / Nächster →