Brechen: Tesla CyberTruck TeraFactory könnte Steuererleichterungen in Höhe von über 60 Mio. USD erhalten, wenn ein Werk in Travis County gebaut wird

Eva Fox von Eva Fox Juni 18, 2020

Breaking: Tesla CyberTruck TeraFactory Could Receive  $60M+ In Tax Breaks If It Builds Plant In Travis County

Ausgewähltes Bild:Casgains Academy - Börseninvestitionen/Youtube

Die neue Cybertruck-Fabrik von Tesla hat bereits viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, da Staaten und Landkreise weiterhin um die Möglichkeit kämpfen, Tausende von Arbeitsplätzen zu bekommen. Der unabhängige Schulbezirk Del Valle erwägt einen Anreizvertrag, durch den der kalifornische Autohersteller über einen Zeitraum von 10 Jahren bis zu 68 Millionen US-Dollar an Grundsteuer einsparen könnte, wenn er ein großes Montagewerk - und Tausende von Arbeitsplätzen - nach Travis County bringt.

Laut der am Donnerstag, dem 18. Juni, veröffentlichten Vereinbarung soll Tesla eine 4 bis 5 Millionen Quadratmeter große Anlage errichten, in der schließlich 5.000 oder mehr Mitarbeiter an einem Standort in der Nähe von Texas 130 im Südosten von Travis County beschäftigt werden sollen. Wenn die Schulbehörde von Del Valle der Vereinbarung zustimmt und Tesla die Fabrik auf dem Gelände vorantreibt, könnte der Bau im dritten Quartal dieses Jahres beginnen. Dies geht aus Dokumenten hervor, die beim Texas Comptroller's Office eingereicht wurden. Staatsmann Berichte.

Das Travis County Commissioners Court erwägt auch eine separate Anreizvereinbarung mit Tesla, obwohl die Bedingungen dieses Deals nicht veröffentlicht wurden und es noch nicht vom Commissioners Court genehmigt wurde.

Der vorgeschlagene Tesla-Anreizvertrag mit dem Schulbezirk Del Valle ist eine Vereinbarung nach Kapitel 313. Dies bezieht sich auf Kapitel 313 des Texas Tax Code, das es staatlichen Schulbezirken ermöglicht, eine Grundsteuervergünstigung für ein wirtschaftliches Entwicklungsprojekt zu gewähren. Der Staat ist dann verpflichtet, dem Schulbezirk den Betrag der Grundsteuer zurückzuzahlen, den er in der Vereinbarung aufgibt.

Das Travis County-Gelände ist ein rund 2.100 Hektar großes Grundstück in der Austin Green-Siedlung in Texas 130 und Harold Green Road. Das Grundstück ist derzeit ein Sand- und Kiesabbaustandort, der Martin Marietta gehört und von ihm betrieben wird. Dies geht aus Unterlagen hervor, die beim Büro des Controllers eingereicht wurden.


Quelle:countymapsoftexas.com

"Um die gestiegene Nachfrage weiterhin zu befriedigen und neue Produkte anzubieten, ist in den USA eine zusätzliche Produktionsstätte erforderlich", sagte Tesla in seiner Anwendung. Das Unternehmen gibt an, dass acht Bundesstaaten als „lebensfähige Konkurrenten“ für die Einrichtung identifiziert wurden, die das Unternehmen in den zentralen USA ansiedeln möchte.

"Der aktuelle Fokus liegt auf Oklahoma und Texas als potenziellen Standorten für die neue Anlage", sagte Tesla.

Ein potenzieller Anreizvertrag mit dem Schulbezirk Del Valle wird ein Schlüsselfaktor für die Entscheidung sein, wo sich die Einrichtung befindet, sagte Tesla in seinem Antrag auf die Vereinbarung nach Kapitel 313.

"Lokale und staatliche Steueranreize spielen eine entscheidende Rolle für die Genehmigung und den erfolgreichen Betrieb des Projekts", sagte das Unternehmen. „Dies ist in Texas besonders kritisch, da die Steuern auf Immobilien und persönliches Eigentum im Vergleich zu anderen Bundesstaaten hoch sind. Da Schulsteuern die größte Komponente der lokalen Grundsteuern darstellen, ist die Steuerbeschränkung gemäß Abschnitt 313 besonders wichtig, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zwischen Texas und anderen Bundesstaaten zu schaffen, die um dieses Projekt wetteifern. Daher ist das Erreichen der 313-Beschränkung ein entscheidender Faktor für die Entscheidung, ob das Projekt in Texas angesiedelt werden soll. “

Charisse Bodisch, Vertreterin der Handelskammer von Austin, sagte, Vertreter der lokalen Wirtschaftsförderung hätten mehrere Gespräche mit Führungskräften von Tesla geführt, um die Fabrik möglicherweise nach Travis County zu bringen.

"Während wir mehrere Gespräche mit Tesla geführt haben, hat das Unternehmen keine endgültige Entscheidung bezüglich seiner nächsten Gigafactory getroffen", sagte Bodisch, Senior Vice President für wirtschaftliche Entwicklung bei der Kammer. "Der potenzielle Standort, der erkundet wird, ist ein nicht ausgelasteter Standort, der eindeutig revitalisiert werden muss, und er passt perfekt zu einer umweltorientierten Organisation wie Tesla."

Autoherstellungsjobs zahlen in der Regel etwa 35 US-Dollar pro Stunde oder 65.000 bis 75.000 US-Dollar pro Jahr - und das liegt laut dem Austin-Ökonomen Angelos Angelou am unteren Ende des Bereichs. Es sei zu erwarten, dass Ingenieur-, Verwaltungs- und andere mit der Anlage verbundene Arbeiten viel höher bezahlt würden, sagte er.

"Es würde Tausende von gut bezahlten Arbeitsplätzen bringen - gewerkschaftsfreie Arbeitsplätze - zu einer Zeit, in der die Wirtschaft neue Arbeitsplätze benötigt, und es sorgt für eine weitere Diversifizierung unserer Wirtschaft", sagte er.

Angelou sagte, wenn Tesla tatsächlich die Region Austin für seine nächste Fabrik auswählt, wäre dies "ein großartiger Gewinn für Texas und Austin".


Quelle: Tesla

Vertragsbedingungen

Basierend auf den Schätzungen des Immobilienwerts im Antrag nach Kapitel 313 würde der vorgeschlagene Anreizvertrag mit dem Schulbezirk Del Valle Tesla in den zehn Jahren des Vertrags möglicherweise eine Steuervergünstigung von etwa 68 Mio. USD gewähren. Die Vereinbarung nach Kapitel 313 sieht eine Begrenzung des Immobilienwerts vor, den der Distrikt für den Standort Tesla verwenden kann, wenn er Unterhalts- und Betriebssteuern erhebt. Nach den Bestimmungen der staatlichen Steuergesetzgebung wäre der Wert des Projekts auf 80 Millionen US-Dollar begrenzt.

Die effektive Millage-Rate des Schulbezirks Del Valle - der Betrag, den ein Immobilienbesitzer pro 1.000 USD Immobilienwert spielt - für die Erhebung der Unterhalts- und Betriebssteuer beträgt 1,31%. Dies geht aus den beim Büro des Rechnungsprüfers eingereichten Unterlagen hervor.

Bei diesem Satz bedeutet die Obergrenze von 80 Millionen US-Dollar für das Tesla-Grundstück, dass die jährliche Rechnung des Unternehmens aus dem Distrikt für Wartungs- und Betriebssteuern 1,048 Millionen US-Dollar betragen würde. In 10 Jahren wären das insgesamt 10,48 Millionen US-Dollar.

Basierend auf dem tatsächlichen geschätzten Wert der Immobilie in denselben 10 Jahren hätte Tesla 78,59 Millionen US-Dollar an Wartungs- und Betriebssteuer gezahlt - eine geschätzte Einsparung von 68,1 Millionen US-Dollar für das Unternehmen.

Der geschätzte Wert der Tesla-Liegenschaft variiert von Jahr zu Jahr und beginnt bei 432,1 Mio. USD im Jahr 2023, dem ersten effektiven Jahr der Transaktion. Er steigt auf einen Höchststand von 773,3 Mio. USD im Jahr 2026 und sinkt dann im letzten Jahr der Vereinbarung auf 484,5 Mio. USD im Jahr 2031 nach Unterlagen, die beim Büro des Rechnungsprüfers eingereicht wurden. In den Dokumenten wird nicht erläutert, nach welchen Kriterien diese geschätzten Eigenschaftswerte erstellt wurden oder was zu Abweichungen bei den Werten führen würde.

Kapitel 313 des texanischen Steuergesetzbuchs verlangt, dass ein qualifiziertes Projekt mindestens 25 qualifizierte Arbeitsplätze mit einem Gehalt schafft und erhält, das 110% des durchschnittlichen Wochenlohns für Fertigungsaufträge in dem Landkreis beträgt, in dem sich der Arbeitsplatz befindet. Für dieses Projekt würde dies einem Jahresgehalt von 74.050 USD entsprechen, wie aus den beim Büro des Rechnungsprüfers eingereichten Unterlagen hervorgeht. In den Dokumenten wird der vorgeschlagene Jahreslohn für die 5.000 zusätzlichen Tesla-Arbeitsplätze - die überwiegende Mehrheit der Belegschaft für die Einrichtung -, die das Unternehmen nach Zentral-Texas bringen würde, nicht detailliert beschrieben.




← Vorheriger  / Nächster →