Das volle Potenzial von Tesla Energy in Sichtweite nach britischen Greenlights-Fahrzeug-zu-Netz-Versuchen

von Ma. Claribelle Deveza Juni 06, 2020

Tesla-Elon-Musk-Vehicle-to-grid-UK

Ausgewählte Bildquelle: Tesla

Tesla Energy könnte endlich versuchen, sein volles Potenzial auszuschöpfen, nachdem das Vereinigte Königreich V2G-Versuche (Vehicle-to-Grid) im Grünen durchgeführt hat. Teslas Beziehung zu Großbritannien war in letzter Zeit ein ziemliches Rätsel. Vor einigen Wochen bewarb sich Tesla als Versorger im Land. Nun könnte der Grund für Teslas Antrag aufgedeckt worden sein.

GemäßDer Angetriebene, Western Power Distribution (WPD) und CrowdCharge haben dieGroßbritanniens neueste V2G-Studien. WPD verteilt Strom an die Midlands, Südwales und den Südwesten im Vereinigten Königreich, während CrowdCharge eine App ist, mit der EV-Besitzer ihren Stromverbrauch und den Energiepreis verfolgen können.

WPD und CrowdCharge haben sich für das britische Electric Nation Vehicle-to-Grid-Projekt zusammengetan, mit dem EV-Benutzer für die Stromversorgung des Stromnetzes in den Midlands, Südwales und im Südwesten gewonnen werden sollen. Derzeit rekrutieren WPD und CrowCharge Nissan LEAF-Fahrer aus drei Regionen für das Projekt und bieten an, intelligente Ladegeräte im Wert von bis zu 5.500 GBP (~ 7.000 USD) kostenlos in ihren Häusern zu installieren.

Intelligente Ladegeräte können zu optimierten Zeiten Strom verbrauchen, speichern und ins Netz zurückspeisen, vermutlich zu den besten Preisen für EV-Fahrer. CrowdCharge könnte den am Projekt beteiligten Nissan EV-Besitzern helfen, ihre Aktivitäten vom Fahrzeug zum Netz zu verfolgen.

Auch wenn das britische V2G-Projekt keine Tesla-Fahrzeuge rekrutiert, könnte es dennoch eine Möglichkeit für das US-amerikanische EV-Technologieunternehmen geben, an den Versuchen teilzunehmen, und zwar als Energieversorger.Elektrische Nationerklärte, dass dieV2G-Projektwürde während der Versuche bis zu fünf verschiedene Energieversorger verwenden, und jeder wird während der Versuche seine Ladegeräte bereitstellen. Wie bereits erwähnt, hat sich Tesla als Energieversorger in Großbritannien beworben und könnte als einer an dem Projekt beteiligt sein.

Auch wenn Tesla Energy nicht an diesem speziellen Vehicle-to-Grid-Projekt beteiligt war, besteht immer noch eine gute Chance, dass es in Zukunft ins Spiel kommt, insbesondere jetzt, wo Großbritannien seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht hat, V2G-Technologie auszuprobieren. Jüngste Nachrichten über Tesla und Großbritannien könnten darauf hindeuten, dass der EV-Autohersteller bereits ein ähnliches V2G-Projekt in Arbeit hat.

Kurz nachdem Tesla sich als Versorger in Großbritannien beworben hatte, berichteten lokale Medien, dass die nationale Regierung nach einem Grundstück suchte, um es zu bauennächste Gigafactory in Europa. Den Berichten folgten Gerüchte, dassElon Musk hatte London besucht.  

Tesla hat seine Vehicle-to-Grid-Technologie noch nicht bestätigt. Wenn sich jedoch herausstellt, dass die V2G-Technologie von Tesla in der Automobil- und Energiewirtschaft ihresgleichen sucht. Darüber hinaus verfügt Tesla über alle erforderlichen Komponenten für die Implementierung von Fahrzeug zu Netz.

Elon Musk hat bereits bestätigt, dass Teslas Fahrzeuge dazu in der Lage sindbidirektionales Laden. Der Energiesektor des Unternehmens verfügt auch über umfassende Kenntnisse über Batteriespeichersysteme, in die Autos im Wesentlichen in einem V2G-Projekt umgewandelt werden. Tesla Energy wurde ebenfalls kürzlich veröffentlichtAutobidder, eine Plattform mit ähnlichen Fähigkeiten wie CrowdCharge und mehr, da sie sich bereits in Australien im Hornsdale Power Reserve als effektiv und leistungsfähig erwiesen hat.

Ob als Energielieferant, Autohersteller oder Power-Management-Plattform, Tesla hat die Fähigkeit und Technologie, in das Rennen um das Fahrzeug-zu-Netz einzusteigen. Die Frage ist nur: Wird Tesla es wie immer alleine machen müssen? Oder wird das Potenzial von Tesla Energy erkannt?




← Vorheriger  / Nächster →