Tesla erhält die Erlaubnis, eine Baustelle für Gigafactory 4 vorzubereiten

Eva Fox von Eva Fox Februar 13, 2020

Tesla gets permission to prepare a construction site for Gigafactory 4

Die staatliche Umweltbehörde hat Tesla, dem Hersteller von Elektrofahrzeugen, die Erlaubnis erteilt, eine Baustelle in Grünheide vorzubereiten, Straßen im Wald zu verlegen und 91,5 Hektar Wald für Giga Berlin zu roden.

Die Behörden sagten, die Rodung von Wäldern und vorbereitende Maßnahmen wie der Bau von Baustraßen seien am Donnerstag genehmigt worden. Die Umweltgenehmigung steht noch aus.

Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, twitterte:

"Es beginnt! Die Vorbereitungen für den Bau haben begonnen. Ein historisches Foto, das vor einigen Minuten aufgenommen wurde."


"Tesla darf diese Arbeiten nun auf eigenes Risiko beginnen, bevor eine Entscheidung zur Genehmigung des Umweltschutzes getroffen wird", sagte Frauke Zelt, Sprecherin des brandenburgischen Umweltministeriums, in einer Erklärung am Donnerstag. Wenn die Genehmigung letztendlich verweigert wird, muss Tesla den ursprünglichen Zustand wiederherstellen.

Wenn Tesla den Wald auf einer Gesamtfläche von 91,5 Hektar abholzt, muss der amerikanische Autohersteller sicherlich Ersatzflächen wiederherstellen. „Es gibt viele Anforderungen zum Schutz der Umwelt und der Menschen, diese müssen bei der Arbeit beachtet werden“, sagte Zelt.


Quelle:@gigafactory_4

Die Behörden haben auch Bedingungen für den Schutz der Umwelt und der Bewohner festgelegt, beispielsweise im Hinblick auf den zulässigen Lärm. Sie schreiben vor, dass die Gebäude, die den Räumlichkeiten des Unternehmens am nächsten liegen, die Standardwerte für Emissionen von 60 bis 70 Dezibel am Tag und Werte von 40 bis 55 Dezibel in der Nacht nicht überschreiten dürfen. Um die Einhaltung der Grenzwerte am Standort sicherzustellen, wird eine kontinuierliche Geräuschmessung durchgeführt.

Da sich der Standort teilweise in der Trinkwasserschutzzone befindet, müssen Autos nur außerhalb des Standorts betankt werden.

Das brandenburgische Umweltministerium betonte, dass diese Entscheidung keine Umweltgenehmigung sei. „Der Genehmigungsprozess wird fortgesetzt, und es besteht weiterhin die Möglichkeit, vor dem 5. März Einwände gegen das Projekt zu erheben“, wurde mitgeteilt.

Die Einwände werden am 18. März 2020 mit allen Parteien öffentlich erörtert und anschließend von der Genehmigungsbehörde erneut eingehend geprüft. Erst wenn die Prüfung des Antrags ergibt, dass alle Genehmigungsanforderungen erfüllt sind, wird die endgültige Genehmigung des Projekts erteilt.

Die Arbeiten beginnen sofort und die ersten Bäume werden bereits gefällt. Die gesamte notwendige Ausrüstung war bereits mehrere Tage vorhanden.

Der Entwaldungsprozess hat bereits begonnen, was bedeutet, dass alles nach einem festgelegten Plan abläuft und Tesla alle Arbeiten innerhalb der zuvor festgelegten Fristen erledigt.

Die brandenburgische Regierung tut sehr gut, um dem amerikanischen Autohersteller zu helfen, der der lokalen Bevölkerung rund 8.000 Arbeitsplätze geben wird. Deutschland ist bekannt für seinen bürokratischen Apparat, so viele äußerten sich besorgt, dass Tesla nicht in der Lage sein würde, nach seinem Plan mit dem Bau zu beginnen. Die Landesregierung hat sich jedoch als hochqualifizierte Führung erwiesen, die einen schnellen Genehmigungsprozess organisieren kann.

Es ist auch erwähnenswert, dass das Gebiet, auf dem Tesla seinen Giga Berlin bauen wird, zuvor von BMW für sein Werk in Betracht gezogen wurde. Sie haben viel Arbeit geleistet, um diese Baustelle für den Bau vorzubereiten, und wichtige Genehmigungen erhalten, auch für die Umwelt. Deshalb verlief der gesamte Prozess viel schneller als viele von uns erwartet hatten.

Dies war einer vonDie Hauptgründe, warum Elon Musk, CEO von Tesla, diesen Ort gewählt hatfür den Bau. Sein Kalkül hat uns einmal mehr gezeigt, dass er mehrere Schritte vorausdenkt und seine Ziele erreicht.

Ausgewähltes Bild:Jörg Steinbach / Twitter




← Vorheriger  / Nächster →