Tesla Giga Berlins Modell Y Giga-Pressespezifikationen werden beim Entladen der Materialien vor Ort bekannt gegeben

von Ma. Claribelle Deveza Juli 06, 2020

Tesla-Giga-Berlin-Construction-Concrete-Giga-Press-Model-Y-Casting

Ausgewählte Bildquelle: @tobilindh/ Twitter

Der Bau der Tesla Gigafactory Berlin schreitet stetig voran, und vor Ort werden mehr Materialien entladen. Giga Berlin kann die Genehmigung zum Baubeginn erhalten Modell Y. Fabrik bald, vor allem angesichts der Tatsache, dass die Spezifikationen für Teslas maßgeschneiderte Giga Press-Maschinen für die Unterbodengussteile des Modells Y eine überarbeitete Anwendung enthüllten. Die Produktion des Modells Y soll bis Juli 2021 beginnen.

In dem derzeitigen Tempo, in dem Giga Berlin mit der Produktion Schritt hält, könnte das Modell Y-Werk zum voraussichtlichen Zeitpunkt von Tesla betriebsbereit sein. Erst kürzlich Drohnenbetreiber @GF4Tesla Auf Twitter wurde bekannt gegeben, dass die Mitarbeiter von Giga Berlin damit begonnen haben, die Lieferung von Stahlbetonböden mit Zügen vor Ort zu entladen. Noch vor ein paar Wochen wurde Kies auf den Boden gegossen, und jetzt konnten bald Stahlbetonböden verlegt werden.

Nach Angaben der Industrie sind Stahlbetonböden robust und können gegen Risse, Biegungen oder Schäden im Laufe der Zeit beständig sein.Stahlstangen unterstützen Stahlbetonböden und machen sie langlebig.

Da Stahlbeton mit Stahlstangen befestigt ist, können sie mehr Gewicht tragen, was Tesla in seiner in Deutschland ansässigen Model Y-Fabrik möglicherweise für notwendig gehalten hat. Tesla entschied sich für die Bestellung einer Aluminiumdruckgussmaschine für den hinteren Unterboden des Modells Y, damit dieser in einem Einzelstück statt in zwei Einzelteilen hergestellt werden kann.

Nach Angaben von Giga Berlin plant Tesla, insgesamt acht Druckgussmaschinen in den dafür vorgesehenen Gussbereich zu stellen. Der EV-Autohersteller sorgte dafür, dass genügend Platz für die acht Maschinen blieb. Basierend auf einem früheren Tesmanian Berichten zufolge handelt es sich bei den in den Dokumenten von Tesla genannten Maschinen höchstwahrscheinlich um Maschinen der IDRA Group OL 6100 CS Giga Press, die mit Spezifikationen des EV-Autoherstellers modifiziert wurde.

Giga Berlin-Dokumente haben möglicherweise einige der Spezifikationen des OL 6100 von Tesla und andere Details enthüllt. Ein lokaler Beobachter von Giga Berlin, @tobilindhwar so freundlich, eine Übersetzung der acht von Tesla beschriebenen Maschinen zu liefern.„Es gibt acht Druckgussmaschinen mit einer maximalen Betriebskapazität von 73,1 t / d pro Maschine. Die maximale Gesamtkapazität beträgt 213.474 t / Jahr “, lesen Sie die vorgelegten Dokumente @tobilindh.

In den Dokumenten wurden auch andere Materialien erläutert, die die Druckgussmaschinen benötigen würden. „Für jeden Aluminiumguss werden die folgenden Chemikalien benötigt: 1: Druckguss-Trennmittel (The Slick, 35 ml pro Schuss) und 2) Spitzenschmiermittel (8 ml pro Schuss. Einige dieser Chemikalien, von denen keine gefährliche Substanzen sind zum CLP-VO verdampfen, wenn sie mit flüssigem Aluminium in Kontakt kommen. Die Emissionen werden in den allgemeinen Operationssaal freigesetzt. Letztendlich werden sie von Ventilatoren auf dem Dach abgesaugt. “

Die Dokumente zeigten auch, wie die Druckgussmaschinen funktionierten. Acht Druckgussmaschinen zeigen, wie ernst es Tesla ist, seine Ziele zu erreichen Mehr als 100.000 Fahrzeuge pro Jahr Ziele im ersten Jahr von Giga Berlin. Je mehr Details über Teslas bekannt werden Modell Y. In der Fabrik wird immer deutlicher, dass Giga Berlin keine Vaporware ist, wie von den Kritikern des Unternehmens vorgeschlagen. Stattdessen ist es etwas sehr, sehr Greifbares und etwas, das sehr störend sein kann.




← Vorheriger  / Nächster →