Tesla Reports Beeindruckend 25,5% Grob Margin für Q1 2020

von Ma. Claribelle Deveza April 30, 2020

Tesla-Q1-2020-Gross-Margin

Tesla (englisch)NASDAQ: TSLAhat eine beeindruckende Bruttomarge von 25,5% in dem Schreiben des Aktionärs für Q1 2020 gemeldet.Nach Angaben des EV-Automobilherstellers blieben seine Bruttomargen trotz der zeitweiligen Aussetzung der Fremont-Fabrik stark.

"Q1 war trotz vieler Herausforderungen in den letzten Wochen ein starkes Quartal.Dies ist das erste Mal, dass wir in einem saisonal schwachen ersten Quartal ein positives GAAP-Nettoeinkommen erzielt haben", sagte Elon Musk in seiner Eröffnungsrede.Tesla hat die Fremont-Operationen Ende März gestoppt, um den Richtlinien für die Abriegelung Kaliforniens zu entsprechen.Die Stilllegung betraf Tesla-Investoren und Unterstützer des Unternehmens.

Aber Tesla überlebte und florierte im ersten Quartal dieses Jahres relativ unbeschadet.Selbst bei all den Herausforderungen haben wir eine 20%-Bruttomarge für die Automobilbranche erreicht, ohne dass wir Regulierungskredite bei gleichzeitig zwei wichtige Produkte abbauen“, so Musk.TSLA gelistet Giga Shanghai's Volumenwachstum für das MIC Modell 3 und die Muster YRentabilität während der Q1 als starker Beitrag zu ihrer beeindruckenden Bruttomarge.

Zachary Kirkhorn sprach in seinen einleitenden Bemerkungen auch mehr über Tesla s Rentabilität während der Q1.Es ist schwer zu verstehen, wie wichtig es ist, die Rentabilität dieses Programms in seinem ersten Produktionsquartal zu demonstrieren.Unsere Shanghai Model 3 Margen haben sich seit Q4 des letzten Jahres dramatisch verbessert und nähern sich den Äquivalenten von Modell 3's in Fremont.Dies ist trotz der noch nicht vollen Kapazität, während auch durch die Produktionsunterbrechung Anfang Februar."

Kirkhorn fügte hinzu, dass Tesla bereits die MIC Model 3 Long Range and Performance Variante in China angekündigt habe, die sich positiv auf ASPs im Land auswirken werde.Finanzchef von Tesla teilte mit, dass China s neue NEV-Subventionsregelungen Giga Shanghai nicht negativ beeinflussen.Tatsächlich verließen wir das Viertel wieder mit unserem höchsten Rückstand", sagte er.

Kirkhorn erklärte auch, dass Giga Shanghai die Produktionskosten für das MIC Modell 3 bereits niedriger seien als die Kosten von Model 3s, die in Fremont hergestellt wurden, und es noch Raum für weitere Kostensenkungen gab.

"So waren die Fixkosten-Absorption aus höheren Produktionsmengen, die in Q2 auftreten und während des restlichen Jahres auftreten werden, noch nicht vollständig in der Lieferkette lokalisiert.Und während eine Menge der Lieferkette lokalisiert ist, ist sie nicht vollständig und es gibt zusätzliche Möglichkeiten.Und so werden wir weiterhin den Preis senken und die Marge vergrößern", sagte er.

Im ersten Quartal schien auch Tesla s frühe Modell Y Rampe seine Bruttomargen zu erhöhen.Sowohl Elon Musk als auch Zachary Kirkhorn erklärten, Muster Y demonstrierte Rentabilität, obwohl es sich um ein neu eingeführtes Produkt handelt.Die Rentabilität des Modells Y im ersten Quartal sagt viel über Tesla s potentielle Bruttomargen und Einnahmen nach der Aufhebung der Abriegelungsbefehlungen und Fremont setzt den Betrieb fort.

"Bisher war die ModellY-Rampe noch schneller als die Giga Shanghai Rampe in Q1.Mit anderen Worten, wir sind dem Zeitplan voraus, den wir bereits hatten.Überraschenderweise war Model Y bereits in seinem ersten Produktionsviertel profitabel, was wir in der Vergangenheit mit keinem Produkt erreicht haben", sagte Elon Musk über Tesla s Modell Y Rampe.

Emmanuel Rosner von der Deutschen Bank fragte sich, wie das Modell Y trotz seines geringen Volumens für das Quartal wesentlich zu den Bruttomargen von Tesla Q1 2020 beitragen könne.Kirkhorn erklärte, dass die höhere ASP des Muster Y und die Tatsache, dass Tesla mit der Performance-Variante begann, half "einen Teil der Marge zu schaffen." Er sagte auch, dass die gemeinsamen Teile und Fertigungsprozesse des Modells Y mit dem Modell 3 zu helfen Tesla seine Produktionskosten zu verwalten.

Pierre Ferragu von New Street Research schloss den Earnings Call ebenfalls mit einer Frage nach den Bruttomargen ab. Er theoretisierte, dass teslas Bruttomarge sich im ersten Quartal sequenziell entwickelt hätte, wenn es nicht drei Faktoren gegeben hätte: 1) Rückenwind aus Krediten, 2) die Rampe des Modells Y verkürzt und 3) Fremonts Abschaltung.

Kirkhorn stimmte Ferragu zu der Einschätzung, dass Tesla, wenn diese drei Faktoren beseitigt würden, eine sequenzielle Erhöhung der Bruttomarge hätte. "Ich habe das nicht konkret berechnet, aber ich denke, ihre Intuition ist richtig", sagte er. "Und ich denke, das eignet sich auch für die Macht des Bruttogewinnbeitrags für [Tesla], sobald wir diese Rampenineffizienzen überstehen, wir fremont wieder in Betrieb nehmen, die Kapazität erhöhen, damit wir die Fixkosten verteilen und weiterhin Kostensenkungen bei unseren Produkten vornehmen können, wir sind sehr optimistisch, was diesen Weg in Zukunft angeht."

Vorgestelltes Bild Nachweis: Tesla




← Vorheriger  / Nächster →