Germany

Tesla arbeitet mit universität Bayreuth zusammen, um Batterietechnik in Deutschland zu erforschen

Tesla Collaborates with University of Bayreuth to Research Battery Tech in Germany

Foto: Elektrin

Batterien sind natürlich ein wichtiger Bestandteil der Produktion von Elektrofahrzeugen, daher sind Forschung und Entwicklung in diesem Bereich sehr wertvoll. Tesla ist einer der Marktführer in diesem, versuchen, die Kosten für Batteriezellen so niedrig wie möglich zu halten, während ihre Leistung zu verbessern. Die Batteriefabrik des Unternehmens in Deutschland und die in Europa durchzuführende Forschung sollte einen wesentlichen Beitrag leisten. Kürzlich wurde bekannt, dass Tesla gemeinsam mit der Universität Bayreuth in Deutschland an Batterien forscht.

Im März soll eine Batteriekooperation mit einer deutschen Universität beginnen. Am 25. Februar Universität Bayreuth projekt "Glasabscheider für Lithium-Ionen-Batterien (GlasSeLIB)." Sie wird in den nächsten drei Jahren mit über 375.000 Euro von der Bayerischen Forschungsstiftung gefördert.

Koordinator des Gemeinschaftsprojekts ist KeyLab Glass Technology der Universität Bayreuth, die ihren Sitz in der Abteilung für Keramische Werkstoffe hat. Forschungspartner sind die Abteilung Werkstofftechnik der Universität Bayreuth und vier Unternehmen: Füller Glastechnologie GmbH, Vitrulan Glass Textile GmbH, Varta Microbattery GmbH und vor allem Tesla Germany GmbH in München. Die Forschung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Zentrum für Batterietechnik (BayBatt), der zentralen wissenschaftlichen Einrichtung der Universität Bayreuth.



Lithium-Ionen-Batterien sind derzeit die wichtigsten in der Energiespeicherung. Ihre Betriebssicherheit hängt entscheidend von Separatoren ab. Deshalb erforscht die Universität Bayreuth neue Arten von Glasabscheidern, um die Sicherheit von Hightech-Batterien zu verbessern und gleichzeitig die Lebensdauer zu erhöhen.


Ein Separator ist eine durchlässige Membran, die zwischen der Anode und der Kathode einer Batterie platziert ist. Die Hauptfunktion eines Separators besteht darin, die beiden Elektroden auseinander zuhalten, um elektrische Kurzschlüsse zu verhindern und gleichzeitig den Transport von ionenonischen Ladungsträgern zu ermöglichen, die benötigt werden, um den Stromkreis während des Stromdurchgangs in einer elektrochemischen Zelle zu schließen.


Glasabscheider für Lithium-Ionen-Batterien, entwickelt an der Universität Bayreuth.
Foto: UBT / Uli Schadeck


In einer Pressemitteilung der Universität Bayreuth heißt es, dass Tesla und Varta als Partner fungieren werden, die die entwickelten Separatoren in ihren Laboren testen werden. Es scheint, dass Tesla bereits eine wichtige Rolle in der Batterieforschung und -entwicklung in Deutschland und Europa spielt.

Quelle: Teslamag

© 2021, Eva Fox. Alle Rechte vorbehalten.

_____________________________

Wir freuen uns über Ihre Leserschaft! Bitte teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten.

Artikel bearbeitet von @SmokeyShorts, können Sie ihm auf Twitter folgen


About the Author

Eva Fox

Eva Fox

Eva Fox joined Tesmanian in 2019 to cover breaking news as an automotive journalist. The main topics that she covers are clean energy and electric vehicles. As a journalist, Eva is specialized in Tesla and topics related to the work and development of the company.

Follow me on X

Weiterlesen

SpaceX Falcon 9 Aborts Starlink Launch One Minute Before Liftoff
Photos: Tesla Fremont Factory Back to Full Speed for Quarter-End Push

Tesla Accessories