Tesla macht weiterhin beeindruckende Fortschritte, während Ford seine Einführung von Robotaxi auf 2022 verzögert

Eva Fox von Eva Fox April 28, 2020

Tesla Keeps Making Impressive Progress While Ford Delays Its Robotaxi Launches To 2022

Erstellen einer Robotaxi-Flotte ist eine sehr schwierige Aufgabe. Trotz der Schwierigkeit sind einige Autohersteller immer noch bestrebt, ihre eigene Robotaxi-Flotte auf den Markt zu bringen, aber die meisten von ihnen werden dies nicht umsetzen können.

Ford hat die Einführung seines zukünftigen Robotaxi und seiner autonomen Zustelldienste von 2021 auf 2022 zurückgeschoben, gab das Unternehmen heute unter Berufung auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie bekannt.

"Angesichts der Herausforderungen des aktuellen Geschäftsumfelds sowie der Notwendigkeit, die langfristigen Auswirkungen von COVID-19 auf das Kundenverhalten zu bewerten, traf Ford die Entscheidung, den Start seiner selbstfahrenden Dienste auf 2022 zu verschieben", sagte Ford in einer Erklärung zu Rand. Das Unternehmen sagt, dass es die zusätzliche Zeit nutzen wird, um "Änderungen im Kundenverhalten" zu erforschen, die es dem Unternehmen ermöglichen werden, "unsere Go-to-Market-Strategie zu bewerten und möglicherweise zu ändern, um neue Verbraucheranforderungen zu erfüllen.”

Höchstwahrscheinlich ist diese Entscheidung darauf zurückzuführen, dass Ford sich jetzt in einer schwierigen finanziellen Situation befindet. Heute gab das Unternehmen seine Finanzergebnisse für das erste Quartal 2020 bekannt und meldete im ersten Quartal bedeutendere Verluste als erwartet und erreichte den Dimmer nicht.

Ford sagte, es habe im ersten Quartal von 2 Milliarden US-Dollar oder 50 Cent pro Aktie gegenüber einem Gewinn von 1.1 Milliarden US-Dollar oder 29 Cent pro Aktie verloren. Bereinigt um Einmaleffekte verlor der Autobauer 23 Cent je Aktie, nach einem bereinigten Gewinn von 44 Cent vor einem Jahr. Der Umsatz sank um 15% auf 34,3 Milliarden US-Dollar von 40,3 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr.

Auch Ford und seine Luxusmarke Lincoln haben ein vollelektrisches SUV abgesagt, das von der Technologie des Startups Rivian angetrieben werden sollte. Diese Entscheidung wurde laut Unternehmen auch durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie diktiert. Ford investierte 500 Millionen US-Dollar in Rivian, ein in Michigan ansässiges EV-Startup, das einen rein elektrischen Pickup und SUV entwickelt.

Diese Situation unterstreicht die Überlegenheit von Tesla, der trotz der Pandemie weiterhin aktiv an allen seinen Projekten arbeitet.

Der Autohersteller aus dem Silicon Valley hat enorme Erfolge bei der Entwicklung von Autopilot erzielt, die zusammen mit seinem neuen Update 2020.12.5.6 erhielt Feature new Ampel - und Stoppschild-Steuerung(BETA).

“Diese Funktion stoppt an allen Ampeln, einschließlich grüner, gelb blinkender und ausgeschalteter Ampeln. Um durch die Kreuzung zu fahren, ziehen Sie den Autopilotenstiel oder drücken Sie kurz auf das Gaspedal, um zu bestätigen, dass es sicher ist, fortzufahren", heißt es in den Versionshinweisen.

Jedes Tesla-Auto sammelt weiterhin Daten während der Fahrt auf den Straßen, was den Autos des Unternehmens einen großen Vorteil verschafft. Die Informationen, die von einem Auto über das neuronale Netzwerk empfangen werden," trainieren " alle anderen.

Andrej Karpathy hielt einen ausführlichen Vortrag über die Fortschritte, die Teslas KI / Autopilot-Team bisher auf der Matroid Scaled Machine Learning Conference 2020 im Februar gemacht hat. Während der Präsentation verwies Karpathy auf Teslas Vision-basierten Ansatz, der die acht Kameras in allen Firmenfahrzeugen verwendet.

Tesla hat mit seiner lokalen Kartierungstechnik einen Vorteil gegenüber Wettbewerbern, da seine autonomen Fahrzeuge nicht mit Informationen vorinstalliert werden müssen. Daher muss Tesla nicht zu einzelnen Orten reisen, um jedes Stoppschild, jede Straßenlaterne oder Straßenmarkierung zu kartieren. Tesla-Fahrzeuge mit FSD könnten sich irgendwann an neue Umgebungen anpassen, auch wenn es das erste Mal ist, dass sie diese Route durchfahren.

Die Fortschritte des Unternehmens in dieser Phase machen die Markteinführung von Robotaxi Tesla bis Ende dieses Jahres real. Dadurch kann der Autohersteller aus dem Silicon Valley nach Angaben von Spezialisten von ARK Invest das Beinahe-Monopol auf dem autonomen Ride-Hailing-Markt:

"Neben vagen lokalen Karten und seinem kamerabasierten Ansatz trennt die 3D-Videobeschriftung Tesla von seinen Wettbewerbern und ermöglicht die Erkennung von Eckfällen bei der Lösung der vollen Autonomie. Wir glauben, dass Teslas Ansatz sehr differenziert ist und für einen Wettbewerber fast unmöglich zu replizieren sein wird. Während autonomes Fahren ein äußerst komplexes Problem ist, könnte Tesla ein Beinahe-Monopol im autonomen Ride-Hailing genießen, wenn es erfolgreich ist."

Vielen Dank für den Tipp Djm/Twitter

Bild: WC SciFi/YouTube




← Vorheriger  / Nächster →