Tesla Wird EVs Dominieren, Solange Das Traditionelle Auto Durch Den Status Quo Steht.

von Ma. Claribelle Deveza April 15, 2020

Tesla-vs-legacy-automakers

Die Dominanz von Tesla auf dem EV-Markt hat länger gedauert als die Skeptiker vorhergesagt haben, vor allem, weil die traditionellen Autohersteller den Status quo beibehalten wollen. In der letzten Episode vonDritte Zeile Tesla, Sandy Munro teilte seine Gedanken über die EV-Dominanz von Tesla und warum traditionelle OEMs immer noch hinken.

WennDritte Zeile TeslaMitglied Vivian Hantusch fragte Sandy Munro, warum er dachte, der Wettbewerb auf dem EV-Markt sei spärlich, der Experte Auto-Berater ließ eine große Wahrheit Bombe fallen. " Vor allem alte Leute, die das Sagen haben, die denken, dass die guten alten Tage wieder kommen werden ...Sie glauben nicht, dass sich die Dinge ändern werden. Und das-tragisch-ist die Art und Weise, wie es funktioniert. "

Es ist kein Geheimnis, dass einer der Gründe, warum mehr Elektroautos nicht den Markt überschwemmen, ist, dass traditionelle Autobauer den Status quo beibehalten wollen. Aber nicht viele Menschen haben es so einfach gesagt wie Sandy Munro in seinem Interview.

Basierend auf einem vorherigenTesmanianArtikel, die Tesla Model 3 Limousine komplett überschattet andere neue-Energie-Fahrzeuge in Bezug auf den Umsatz während Q1 2020. Um es in den Blick zu nehmen, verkaufte Tesla während des ersten Quartals 44.500 Modell 3-Einheiten, während Chevrolet 5.874 Einheiten des Bolt verkaufte-und verkaufte die zweitgrößten EVs auf dem Markt.

HyperChangeGastgeber Gali Russell sagte, dass der Markt für Elektrofahrzeuge ohne Tesla-Einträge schrumpfte, was darauf hindeutet, dass traditionelle Autohersteller seit geraumer Zeit keinen neuen Wettbewerb mehr freigelassen haben. Russell wies auch darauf hin, dass EV-Verkäufe auch nicht viel gewachsen sind, wie der Chevrolet Bolt gezeigt hat. 

Die ICE-Befürworter könnten Russell's Erkenntnisse nutzen und argumentieren, dass die Altautohersteller keine neuen Fahrzeuge für neue Energie freisetzen, weil es keine Nachfrage gibt. Ältere Autohersteller können jedoch die Ursache für eine geringere Nachfrage auf dem EV-Markt. Traditionelle Autokonzerne lassen keine ernsthaften Kandidaten in den EV-Markt frei, so dass Tesla dominiert.

Sandy Munroso viel in seinem Interview gesagt. Er brachte den BMW i3 auf und sagte, es sei nah dran, Teslas Konkurrenz zu sein, aber letztlich war es nicht wirklich. "[BMW] waren ernst mit neuen Technologien, und sie waren ernst damit, vielleicht mit-Sie wissen-ein echtes echtes Elektro-Fahrzeug, aber sie waren nicht ernst genug, um die richtigen Leute mit dem Marketing und was zu setzen."

2012-Tesla-Model-S-vs-BMW-i3

Credit: (Von Links Nach Rechts) harry_nl/Flickr und Wikimedia Commoms

Munro brachte auch den Bolt auf. Er erklärte, Chevrolet habe einen Spark an LG Chem gegeben und das Unternehmen gebeten, es in einen EV zu verwandeln. Die Chevy Bolt-Geschichte wirkte ähnlich wie Teslas erster Roadster, den Elon Musk gesagt hat, war nicht der beste Weg, um einen EV zu machen.

Tesla erfuhr seine Lektion mit dem Roadster, weshalb der EV-Autoherstellervon Grund auf gestartetmit dem Model S. Jedes Detail des Modells S von 2012 wurde von Elon Musk und dem Tesla-Team von der Bottom-up konzeptionalisiert.

Letztlich hilft der Aufwand, den Tesla in seine Fahrzeuge steckt, dem Unternehmen dabei, die Normen zu brechen. Und wenn die traditionellen Autohersteller nicht anfangen, EVs ernst zu nehmen, können sie sich versuchen, mit dem neuen Status quo Schritt zu halten.

Sandy Munro mag es am besten beschrieben haben. "Jetzt schauen Sie sich die Leute an, die versuchen, etwas aufzuholen oder Dinge zu tun, aber sie sind immer noch nicht ernst genug, um den Aufwand, den Tesla gemacht hat, zu setzen." " Sie haben nicht versucht, Dinge zu tun, die revolutionär sein werden. Sie klebten einen Zeh im Wasser oder ihren Fuß in das Wasser ", sagte er.

Vorgestellte Bildquelle: elektrickeauta.eu/Instagram




← Vorheriger  / Nächster →