Tesla Megapack installiert In Kanada, Kleines Dienstprogramm könnte bis zu 200K pro Jahr sparen

von Eva Fox März 09, 2020

Tesla Megapack Installed In Canada, Small Utility Could Save Up To $200K Per Year

Saint John Energy, der Stromversorger in Saint John, Kanada, unterzeichnete einen Vertrag mit Tesla über die Installation einer 1,25 MW/2,5 MWh Tesla Megapack-Batterie, um Strom zu speichern, Kosten zu senken und Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

"Es ist eine Art Pilotprojekt, aber es ist ein bedeutendes. Es ist ein Demonstrationsprojekt dessen, was die Batterien können, daher freuen wir uns sehr darauf, mit Tesla zusammenarbeiten zu können, weil sie ein sehr innovatives und seriöses Unternehmen sind", sagte Andrew Ahearn, der Leiter des Technischen Unternehmens.

Laut Haufen, der Kauf einer Batterie ist Teil des von der Bundesregierung geförderten Projekts Smart Energy. Laut Ahearn belaufen sich die Gesamtkosten des Projekts, das design, bau, kaufstoffe wie eine Tesla-Batterie und andere umfasst, auf 1,5 Millionen US-Dollar.


Quelle: Saint John Energy

Die Batterie kann in Zeiten der Spitzenlast 1,25 MW Energie einsparen und dann in Spitzenlastzeiten entladen.

St. John Energy soll mindestens 15.000 US-Dollar pro Monat einsparen, sagte Ahearn. Im Allgemeinen wird geschätzt, dass Tesla Megapack potenziell bis zu 200.000 US-Dollar pro Jahr einsparen könnte. Wenn die Ziele erreicht werden, dann wird sich die Batterie in siebeneinhalb Jahren auszahlen. Er fügte hinzu, dass die Batterie genug Energie speichern kann, um 140 Haushalte im Winter zu versorgen, und die Einsparungen werden auf die Kunden übertragen.

Ende Dezember 2019 erhielt Saint John Energy den Tesla 1,25 MW Lithium-Ionen-Akku, den größten in Atlantic Canada. Die Batterie wird in das Managementprogramm für künstliche Intelligenz von Saint John Energy integriert, das dazu beitragen wird, die monatliche Spitzennachfrage zu reduzieren.


Quelle: Saint John Energy

Die Batterie würde auch eine Rolle im Burchill Wind Projekt spielen, das für den Fichtensee-Industriepark vorgeschlagen wurde. In Fällen, in denen der Windpark nicht genügend Energie erzeugen kann, wird die Batterie ihn mit der angesammelten sauberen Energie ergänzen.

"Statt mit Verbrennungbetrieben betriebene Backup-Anlagen angefeuert zu werden, um den Spitzenbedarf zu decken, kann gespeicherte grüne Energie fließen. Es ist gut für die Umwelt UND die Wirtschaft. Im Laufe der Zeit wird die Batterie zweifellos dazu beitragen, die Stromkosten für die Verbraucher zu senken", sagte Bill Marshall, Berater für den Energiesektor und ehemaliger Direktor für strategische Planung bei NB Power.

Wenn die Installation gut läuft, glaubt Ahearn, dass das Projekt in diesem Monat gestartet werden könnte.

Bild: Saint John Energy




← Vorheriger  / Nächster →