Das kostenpflichtige Beschleunigungs-Boost-Upgrade von Model 3 enthüllt Teslas Zukunft als Software-as-a-Service-Unternehmen

von Claribelle Deveza Dezember 18, 2019

Model-3-Acceleration-Boost-Upgrade

Tesla hat ein kostenpflichtiges Beschleunigungs-Boost-Upgrade für Model 3-Besitzer eingeführt. Das vollelektrische Unternehmen soll 100 Prozent von dem Upgrade profitieren. Die Over-the-Air-Modell-3-Erweiterung kann einen Hinweis auf die Richtung geben, in die Tesla nach seiner Verkaufsrampe für die S -, 3 -, X -, Y-Flotte gehen wird.

Model 3-Besitzer erhielten kürzlich Benachrichtigungen für Teslas Beschleunigungs-Boost-Upgrade, das die 0-60 mph-Zeiten der Fahrzeuge um etwa verbessern wird .5 Sekunden. Dual Motor AWD Besitzer, zum einen, werden benachrichtigt, dass ihre Autos 0-60 mph Zeit von 4,4 Sekunden auf 3,9 Sekunden nach dem bezahlten Upgrade reduziert werden. Bestätigungen von Besitzern von Standard Range Plus -, Long Range RWD-und Midrange RWD-Varianten, die sich für den Beschleunigungsschub entschieden haben, müssen noch gemeldet werden.

Basierend auf Tweets von Model 3-Besitzern teilen sich viele in der Tesla-Community die Upgrade-Kosten um US $ 2,000. Das Upgrade könnte mehr kosten, abhängig von der Steuer innerhalb des Staates. Zum Beispiel kostet das Acceleration Boost Upgrade US $ 2.120 in Kalifornien und US$2.160 in New York.

Acceleration Boost ist in meinem Konto verfügbar! Ich bin Dual Motor non-P. Jemand mit einer anderen Trimmung haben diese Option?@tesla @elonmusk pic.twitter.com/pTweM47Kku

Teslas Beschleunigungsschub-Upgrade könnte die Zukunft des vollelektrischen Autobauers als Technologieunternehmen offenbaren. Anfang dieses Monats erhöhte Morgan Stanely seinen Bullenkoffer für Tesla auf US$500. Der Bärenkoffer blieb jedoch bei US$10 und hielt ein Kursziel von 250 US-Dollar für TSLA-Aktien.

Morgan Stanelys Preisziel scheint auf der Idee zu basieren, dass Tesla nach Gigafactory 4 eher wie ein traditioneller Autohersteller als wie ein sich entwickelndes Technologieunternehmen aussehen wird. Die jüngsten Angebote des Autoherstellers der nächsten Generation scheinen jedoch das Gegenteil zu beweisen.

Gerade in diesem Monat sind Nachrichten über Tesla, das seine anderen Dienste verbessert, aufgetaucht. Zunächst veröffentlichte der vollelektrische Autobauer seine Premium-Konnektivitätspaket,, die nützlich sein könnte für die ganze Reihe von neuen videodienste es wird gemunkelt, bald ins Tesla Theatre zu kommen. Jetzt gibt es das OTA Acceleration Boost Upgrade, das an sich schon ein Beweis dafür ist, dass die Softwareangebote des Unternehmens gerade erst Früchte tragen.

Einige TSLAQ und sogar weiche Bullen fragen sich, was Tesla nach seinem Rampenverkauf für die S, 3, X, Y Flotte anbieten kann. Dieses jüngste Upgrade könnte Teslas Zukunft als Software-as-a-Service-Anbieter für seine ständig wachsende Flotte enthüllen.

Die OTA Paid-Funktionen des Autoherstellers könnten einem ähnlichen Modell wie Microsoft und seiner Office-Suite folgen. Microsoft Office wurde in seinen frühen Tagen direkt gekauft. Der Tech-Riese begann mit der Einführung eines abonnementbasierten Modells, als Office fortschrittlicher wurde.

Ein Microsoft Office ähnliches Modell eröffnet Tesla und seinen kommenden Funktionen viele Möglichkeiten. Nehmen Sie zum Beispiel volles Selbstfahren. Derzeit kostet FSD geradezu US$7,000. Wenn Tesla das innerstädtische Fahren und eine Feature-Complete-Version von FSD beherrscht, könnte der Elektroautohersteller seine FSD-Funktionen separat aufladen, z. B. auf Autopiloten für lange Fahrten navigieren.

Featured Bild Kredit: Megan Gale Adams/Twitter




← Vorheriger  / Nächster →