Autopilot

Tesla-Patent: Vorhersage fehlerhafter Komponenten des autonomen Antriebssystems

Tesla Patent: Autonomous Driving System Component Fault Prediction

Ausgewähltes Bild: Automotive News

Der Autopilot ist für die meisten Menschen noch neu, daher kann er bei einigen Menschen Angst und Zweifel aufkommen lassen. Menschen befürchten manchmal, dass der Autopilot ausfällt und das Fahrzeug einen Unfall erleidet. Trotzdem verfügen alle Tesla-Fahrzeuge über eine Technologie, mit der potenzielle Fehlfunktionen erkannt und / oder vorhergesagt werden können, um letztendlich potenziell gefährliche Situationen zu verhindern.

Ende Dezember 2018 reichte Tesla eine PCT-Anmeldung für das Patent "Autonomous Driving System Component Fault Prediction" ein. Diese Erfindung betrifft das autonome Fahren eines Fahrzeugs; Insbesondere hat es mit der Vorhersage von Fehlern in autonomen Fahrkomponenten innerhalb des Fahrzeugs zu tun. Im Juni 2020 erschien die Anmeldung erneut beim Patentamt auf nationaler Ebene, was bedeutet, dass einige Änderungen am Patent vorgenommen wurden, die eine genauere Prüfung veranlassten.

Unbemannte Fahrzeuge enthalten viele Sensoren und Datenerfassungskomponenten. Die von diesen Sensoren erfassten Daten werden an einen Zentralprozessor übermittelt, der die Daten dann verarbeitet, um autonome Fahrentscheidungen zu treffen - z. B. Bremsen, Beschleunigen, Lenkänderungen usw., die von entsprechenden Antriebseinheiten des Fahrzeugs implementiert werden. Solche autonomen Fahrentscheidungen können durchgeführt werden, während das Fahrzeug selbst fährt oder wenn der Fahrer des Fahrzeugs unterstützt wird.


FEIGE. 2 ist ein Blockdiagramm, das ein fahrzeugautonomes Antriebssystem darstellt, das gemäß verschiedenen Ausführungsformen aufgebaut ist und arbeitet.

Das autonome Antriebssystem von Tesla umfasst eine Fehlervorhersageeinheit (225 in Fig. 2), die konfiguriert ist, um einen möglichen zukünftigen Fehlerzustand vorherzusagen. Eine Anzeige des möglichen zukünftigen Fehlerzustands kann dann verwendet werden, um eine Fehlermeldung auf dem Infotainmentsystem, der Armaturenbrettanzeige oder einem anderen Fahrzeugsystem zu erzeugen.

Zusätzlich kann alternativ eine Anzeige des möglichen zukünftigen Fehlerzustands über eine drahtlose Kommunikationsverbindung, einen Ladeanschluss des Fahrzeugs oder eine andere drahtgebundene oder drahtlose Schnittstelle an eine Diagnoseeinheit gesendet werden, die dem Fahrer des Fahrzeugs oder einem Servicetechniker zugeordnet ist 218A-B. Auf diese Weise kann die Anzeige des möglichen zukünftigen Fehlerzustands verwendet werden, um eine autonome Antriebskomponente zu reparieren oder zu ersetzen, bevor ein Fehler auftritt, der den Betrieb des Fahrzeugs nachteilig beeinflussen könnte.

 



Die Fehlervorhersageeinheit kann die Nennkomponenten-Kennliniendaten mit den aktuellen Komponenten-Kenndaten vergleichen, um einen möglichen zukünftigen Fehler vorherzusagen und im Voraus zu reagieren. Somit sind Tesla-Fahrzeuge und Autopilot-Systeme zuverlässig geschützt und können eine Fehlfunktion nicht nur erkennen, sondern auch vorhersagen, bevor sie tatsächlich auftritt.

© 2020, Eva Fox. Alle Rechte vorbehalten.

_____________________________

Wir bedanken uns für Ihre Leserschaft! Bitte teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten.

Artikel bearbeitet von @SmokeyShorts, können Sie ihm auf Twitter folgen

About the Author

Eva Fox

Eva Fox

Eva Fox joined Tesmanian in 2019 to cover breaking news as an automotive journalist. The main topics that she covers are clean energy and electric vehicles. As a journalist, Eva is specialized in Tesla and topics related to the work and development of the company.

Follow me on Twitter

Weiterlesen

SpaceX Starship SN8 passes key proof test ahead of test flight
NASA Astronauts fly over SpaceX's Starship facility in South Texas