Tesla zahlt nur 40,91 Millionen Euro für Gigafactory 4 Land

von Claribelle Deveza Januar 08, 2020

Tesla-Gigafactory-4-forest-40-million

Tesla muss möglicherweise nur 40,91 Millionen Euro für den Gigafactory 4-Wald bezahlen. Die Autofirma der nächsten Generation hat möglicherweise mit Brandenburg ein gutes Geschäft für den GF4-Wald für das nächste Werk ausgehandelt. Andererseits wird Brandenburg auch einige Vorteile aus der Präsenz von Tesla in der Region ziehen. Insofern scheint Gigafactory 4 für beide Seiten von Vorteil zu sein.

Brandenburgische Beamte unterzeichneten die Kaufvertrag für Gigafactory 4Land Ende Dezember, kurz vor Heiligabend, aber der Abschluss der Vereinbarung steht noch aus. Der Finanzausschuss muss noch den endgültigen Kaufvertrag genehmigen, der voraussichtlich am Donnerstag, dem 9. Januar, stattfinden wirdBildTesla hat ein gutes Geschäft für den 300 Hektar großen Wald ausgehandelt, in dem Gigafactory 4 stehen wird.

Der EV-Autobauer wird voraussichtlich rund 40,91 Millionen Euro für den GF4-Wald zahlen, basierend auf dem Kaufvertrag. Berechnungen zufolge würde ein Preis von 40,91 Millionen Euro für das 300 Hektar große Grundstück genau 13,52 Euro pro Quadratmeter betragen.

Es scheint, dass der relativ niedrige Preis des GF4-Waldes auf die unbebaute Natur des Landes zurückzuführen ist. Auf diese Weise konnte Tesla von der brandenburgischen Kommunalverwaltung einen angemessenen Preis für den Standort von Gigafactory 4 erhalten. Zum Vergleich: Immobilien in Freienbrink - dem Gewerbegebiet in der Nähe des GF4-Waldes - kosten rund 40 Euro pro Quadratmeter. Im Vergleich zu dem Land, das Tesla kaufen möchte, kosten Immobilien in Feienbrink dreimal so viel.

Die Vorbereitungen im GF4-Wald begannen am Montag, dem 6. Januar. Mehrere Besatzungen von Munitionsteams kamen auf der Baustelle an und einige begannen, ein Lager aufzubauen. Die Teams suchen derzeit nach Bombenresten aus dem Zweiten Weltkrieg in der Region. Bisher wurden 250 Bomben-Trichter sowie 25 nicht explodierte Bomben entdeckt.

Brandenburg zahlt für die Munitionsteams und die Müllentsorgung im GF4-WaldBild. Aufgrund des Kaufvertrags wird Brandenburg 50 Prozent des Gewinns einziehen, wenn Tesla beschließt, das Land an andere zu verkaufen.

Sollte der EV-Autohersteller jedoch jemals den GF4-Standort verkaufen, hat Brandenburg das Vorkaufsrecht für zehn Jahre. Brandeburg behält sich das Recht vor, vom Verkauf zurückzutreten, wenn Tesla nicht in das Land investiert. In der Zwischenzeit hat der EV-Autobauer das Recht, bis Ende 2021 vom Kauf zurückzutreten.

H / T: @gigafactory_4

Ausgewählte Bildquelle: Gf4Tesla/ Twitter




← Vorheriger  / Nächster →