Tesla lädt den europäischen Autoelektrifizierungsprozess auf

Eva Fox von Eva Fox März 18, 2020

Tesla Is Supercharging The European Auto Electrify Process

Vor fast 17 Jahren erschien in Kalifornien eine kleine Firma, deren Gründer ihre Träume verwirklichen und ein Auto schaffen wollten, das nicht mit fossilen Brennstoffen, sondern mit Elektrizität betrieben wird. Aus diesem Grund haben andere Autohersteller, die seit Jahrzehnten auf dem Markt sind, Tesla abgelehnt.

Was für ein Unsinn ... Autos mit Elektrizität zu bauen schien dumm und ungerechtfertigt. Ältere Autohersteller verspotteten Tesla, als sie mit Produktionsproblemen zu kämpfen hatten, mit besonderem Schwerpunkt auf der Tatsache, dass das Unternehmen Geld verschwendete. Viele Hedgefonds haben darauf gewettet, dass der Autohersteller, angeführt von dem exzentrischen Genie Elon Musk, scheitern wird.

Aber nach nur wenigen Jahren lachen die alten Autohersteller nicht mehr. Jetzt versuchen sie in Panik, Tesla einzuholen, der das Unglaubliche getan hat. Es hat den weltweiten Automobilmarkt revolutioniert.

Ein neuer Artikel in derNew York Timeserklärt, wie die europäischen Autohersteller die Bedrohung durch die aufstrebenden Kalifornier nicht ernst nahmen und warum es jetzt möglicherweise zu spät ist, um sie einzuholen.Nur wenige Monate nach Produktionsbeginn ist der Tesla Modell 3 wurde so erfolgreich, dass es Branchenführer schockierte. Während Volkswagen, BMW und Mercedes-Benz Tesla auslachten, verpassten sie einen erstaunlichen Wandel in der Automobiltechnik. Und trotz vieler Warnungen fangen sie gerade erst an, konkurrierende Elektroautos zu implementieren.

Quelle: Motorglobe

Im Jahr 2019 verkaufte Tesla in Europa weniger als 100.000 Autos. Das Unternehmen hat eine begrenzte Auswahl an Modellen, aber innerhalb eines Monats konnte es 24.000 Autos verkaufen, ein Drittel mehr als BMW oder Mercedes, obwohl sie Dutzende von Modellen anbieten!

Deutsche Autohersteller, die nicht mit ihren profitabelsten Produkten konkurrieren wollen, haben zu lange darauf gewartet, ein batteriebetriebenes Auto anzubieten, das mit Modell 3 vergleichbar ist.

Viele der von namhaften Unternehmen angebotenen Elektroautos sind hauptsächlich Modifikationen herkömmlicher Autos wie Audi e-tron oder Mercedes EQC. Sie nutzen die Möglichkeiten der Elektrifizierung nicht voll aus, um das Autodesign zu überdenken.

"Sie sind keine wirklichen Spielveränderer", sagte Felipe Munoz, Analyst bei JATO Dynamics, über die Elektroautos, die von traditionellen Autoherstellern angeboten werden. Sie "haben einige Zeit verloren und deshalb geht es Tesla so gut."

Der Porsche Taycan wurde von Grund auf als Elektroauto konzipiert, aber sein hoher Preis und seine begrenzten Fähigkeiten werden ihn sicherlich nicht zu einem Auto für den Massenmarkt machen.

BMW begann 2013 mit der Produktion eines batteriebetriebenen i3. Es handelt sich jedoch um ein kleines Auto mit einem anfänglichen Preis in Deutschland von 39.000 Euro einschließlich Steuern. Der i3 kostet fast so viel wie der geräumige Modell 3, die bei 45.000 € beginnt. Außerdem ist die i3-Software sehr einfach und kann mit der Tesla-Software mit ihrem Autopiloten überhaupt nicht verglichen werden.

Die batteriebetriebene ID.3, die rund 30.000 US-Dollar kosten sollte, sollte ein Konkurrent von Tesla sein. Volkswagen kann jedoch immer noch keine hochwertige Software herstellen, die planmäßig in seinen Autos funktioniert. Dies verzögert wiederum die Produktion und Lieferung von Autos an Kunden.

Für die europäischen Autohersteller ist die Situation noch komplizierter geworden, da Elon Musk, CEO von Tesla, im November Pläne für den Bau einer Fabrik im Herzen der europäischen Automobilindustrie in Berlin angekündigt hat. In dieser Fabrik wird das Unternehmen Modell 3 und Modell Y produzieren, die auf den Massenmarkt ausgerichtet sind. Jetzt hat Tesla Zugang zu deutschen Ingenieuren und Fertigungsexperten. Für europäische Autohersteller ist es Zeit, schnell und effizient zu handeln, sonst verschwinden sie in einer Staubwolke und versuchen, Tesla einzuholen.

Ausgewähltes Bild: Candyapplewhip/ Instagram




← Vorheriger  / Nächster →