Tesla geht auf Umweltprobleme bei geplanter Gigafactory Berlin in Deutschland ein

von Eva Fox Juni 04, 2020

Tesla To Address Environmental Concerns Over Planned Gigafactory Berlin In Germany

Ausgewähltes Bild:@gigafactory_4 / Twitter

Tesla wird seine Pläne für Giga Berlin neu gestalten, um alle Umweltanforderungen zu erfüllen und sicherzustellen, dass seine erste europäische Fabrik in etwa einem Jahr mit der Produktion von Autos beginnen kann.

Von Anfang an war Tesla mit der Besorgnis der Anwohner über verschiedene Umweltprobleme im Zusammenhang mit der Kiefernplantage, der Wassernutzung durch die Fabrik und den in diesem Gebiet lebenden Tieren und Insekten konfrontiert.

Trotz der Tatsache, dass Tesla den Industriewald aufräumt, hat es sich verpflichtet, stattdessen dreimal mehr des realen Waldes zu pflanzen. Und das Unternehmen hält was es verspricht. Die Agentur der Region Brandenburg hat landesweit Gebiete gefunden, in denen Tesla dort neue Bäume pflanzen kann. Das Unternehmen wird nicht nur Kiefern, sondern auch Laubbäume pflanzen, die aus ökologischer Sicht wertvoller sind.

Tesla hat derzeit Bäume auf rund 40 Hektar Land in der Nähe von Bad Sarov (Oder-Spree), in Nieder-Fleming (Teltov-Fleming) und südlich von Brandenburg-on-Havel gepflanzt. Dort wachsen bereits die ersten jungen Bäume. Die verbleibenden Aufforstungsflächen sollten im Winter 2020 gepflanzt werden. Dies liegt daran, dass junge Bäume in den letzten Jahren in den trockenen Frühlings- und Sommermonaten zunehmend absterben.

Tiere und Insekten wurden sicher in neue Lebensräume umgesiedelt.

Laut Jörg Steinbach, Brandenburgs Wirtschaftsminister, werden die neuen Projekte, die Tesla in dieser oder in der nächsten Woche vorstellen wird, einige dieser Probleme lösen, indem die benötigte Wassermenge und das erzeugte Abwasser reduziert werden. Automotive News Europe Berichte. Er sagte, nachdem die Öffentlichkeit 8 Wochen lang über die neuen Projekte nachgedacht habe, würden bis Anfang September offene Anhörungen stattfinden.

"Wir erwarten einen Vorschlag, der insgesamt umweltverträglicher und damit noch akzeptabler wird", sagte Steinbach in einem Interview.

Das neue Tesla-Werk wird voraussichtlich 12.000 Mitarbeiter beschäftigen, die jährlich 500.000 Autos montieren werden. Der Minister rechnet damit, dass die ersten Autos vom Fließband Giga Berlin in der ersten Hälfte des Jahres 2021 auf den Markt kommen werden.

"Ich gehe davon aus, dass in der ersten Hälfte des nächsten Jahres dort Autos vom Förderband rollen werden."

Brandenburgische Regierungsbeamte sind sich bewusst, dass Zeit von entscheidender Bedeutung ist, da Tesla einen technologischen Vorteil gegenüber deutschen Wettbewerbern hat, den er schnell nutzen möchte. Der kalifornische Autohersteller möchte die Fabrik in kürzerer Zeit fertigstellen als für den Bau einer neuen Fabrik in China, und im Moment läuft alles nach Plan.


Quelle:@tobilindh/ Twitter

Steinbach sagte, seine Mitarbeiter kommunizieren täglich mit Vertretern von Tesla. Diese Zusammenarbeit umfasst die Lösung verschiedener Probleme, von Elektrizität und Zügen bis hin zur Weitergabe bürokratischer Dokumente.

Steinbach räumt ein, dass Teslas unkonventionelle Geschäftspraktiken manchmal der Neigung der Deutschen zu einer stark strukturierten Planung widersprechen. "Es erfordert viel Flexibilität", sagt er.

Für Brandenburg ist Tesla ein Meilenstein, da der Staat Schwierigkeiten hatte, große Investoren und Arbeitsplätze anzuziehen, und die Ankunft des amerikanischen Autoherstellers möglicherweise einen Zustrom anderer großer Arbeitgeber hervorrufen könnte. Brandenburg möchte, dass Tesla ein Sprungbrett in die Pläne der Region wird, das Zentrum für Elektrofahrzeuge zu werden.

Zusammen mit dem benachbarten Sachsen-Anhalt und Sachsen erhält der Staat Milliarden Euro für strukturelle Unterstützung, da der Kohlebergbau und die Stromerzeugung eingestellt werden, was eine potenzielle Finanzierungsquelle für die Gewinnung von Unternehmen darstellt.




← Vorheriger  / Nächster →