Tesla FUD auf dem Vormarsch, da das Call-Datum für das Ergebnis des zweiten Quartals 2020 näher rückt

von Ma. Claribelle Deveza Juli 09, 2020

Tesla-TSLA-FUD-China

Ausgewählte Bildquelle:Daniel Oberhaus/ Flickr[CC BY 2.0]

Tesla-Investoren sollten sich wahrscheinlich auf TSLA FUD einstellen, das wieder auf dem Vormarsch ist, wenn das Datum des Q2 2020 Earnings Call des Unternehmens näher rückt. Da Tesla immer mehr so ​​aussieht, als hätte es eine Chance, sich für den S & P 500 zu qualifizieren, scheinen die Bären alles zu tun, um die TSLA-Aktien so fest wie möglich zu halten.

Dieser Trend ist für die TSLA-Investmentgemeinschaft nicht neu. Im Vorfeld der Veröffentlichung der Fahrzeugauslieferung und / oder des vierteljährlichen Ergebnisberichts ist ein Anstieg kritischer Artikel und Analysen zum Unternehmen typisch. Dies geschieht seit geraumer Zeit und ist im Laufe der Jahre fast vorhersehbar geworden. Als Tesla sich in diesem Quartal einem weiteren Meilenstein nähert, hat die Anzahl kritischer Berichte und ausgefallener Ansprüche gegen das Unternehmen zugenommen - genau wie erwartet. 

Noch bevor Tesla seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2020 veröffentlichte, tauchten Berichte von Reportern auf, die hauptsächlich gegen Elon Musk und den Elektroautohersteller sind. Einer der bekanntesten davon ist ein Artikel ausGeschäftseingeweihterdie behaupteten, dass ältere Tesla Model S-Fahrzeuge einen schwerwiegenden Konstruktionsfehler in ihren Batteriekühlschlangen hatten, der zu Bränden führen könnte. Dieser Bericht wurde in anderen Medien wie dem wiederholtLos Angeles Zeiten 

Die Anschuldigungen eines weit verbreiteten Defekts im Modell S sind laut Tesla-Teardown-Veteran Unsinn Jason Hughes, der seit Jahren ausgiebig tief in Tesla-Batterien taucht. In einer Gegenargumentation gab Hughes an, dass in Teslas Flaggschiff-Limousine im Laufe der Jahre nie weit verbreitete Leckagen an Batteriekühlmittel beobachtet wurden. In dem seltenen Fall, dass das Batteriekühlmittel eines Modells S ausläuft, gab Hughes an, dass es wahrscheinlich keinen Brand verursachen würde, da das Kühlmittel selbst nicht brennbar ist - es sei denn, es ist speziell destilliert.

Auch Musk selbst konnte sich FUD nicht entziehen. Nach der Veröffentlichung von Teslas Bericht über die Auslieferung und Produktion von Fahrzeugen für das 2. Quartal 2020 erlebte Musk, was er als "Social Media Denial of Service" Attacke. Das lag anReporter Ken Klippenstein, ausDie Nation,Er forderte seine Social-Media-Follower auf, Musks Twitter-Erwähnungen mit einem Bild zu spammen, in dem der CEO von der umstrittenen Figur Ghislaine Maxwell fotobomben wird. Das Bild wurde von Musk und seiner ehemaligen Frau Talulah Riley erklärt, aber es schreckte den Reporter und seine Anhänger kaum ab, wobei der erstere den CEO sogar provozierte, indem er ihn als „massives Königskind“ bezeichnete. 

Man würde wahrscheinlich sagen, dass Elon Musks Auftritt auf einer Vanity Fair-Party im Jahr 2014 überhaupt nicht mit Teslas aktueller Leistung als Unternehmen zusammenhängt. Und genau darum geht es. Musks "Denial-of-Service-Angriff auf soziale Medien" über das Wochenende ist für Teslas Grundlagen irrelevant, verursacht jedoch Lärm um den CEO und damit um das Unternehmen. Was ziemlich interessant ist, ist, dass diese Art von Lärm wahrscheinlich nicht so schnell aufhören würde. Erst gestern zum Beispiel ein Stück ausForbeswurde veröffentlicht, was einige als ausgefallen beschreiben könnten.

Tesla-China-Fud

Anerkennung: Forbes

Das Stück trug den Titel „Tesla Downside, wenn China Moschus verhaftet“ und diskutierte, wie die Überschrift andeutete, wie TSLA-Aktien einen signifikanten Schlag erleiden könnten, wenn der CEO in China verhaftet wird. In der Veröffentlichung wurde der Grund nicht angegebenWarumMoschus konnte in China verhaftet werden, noch erklärte esWieein solches Szenario könnte sogar entstehen. Die Veröffentlichung stellte lediglich fest, dass Musk, wenn Teslas Aktivitäten in China expandieren, wahrscheinlich häufig nach China reisen würde, und wenn er mit den chinesischen Behörden "verwirren" würde, würde es zu Problemen kommen. 

Ein solcher Punkt ignoriert die Arbeitsbeziehung zwischen der chinesischen Regierung und dem Tesla-Chef, die im Laufe der Jahre gepflegt wurde. Unmittelbar nach dem Spatenstich der Gigafactory Shanghai zum Beispiel wurde Musk vom chinesischen Premierminister Li Keqiang in Peking im Tower of Violet Light empfangen, einem Ort, der normalerweise den angesehensten Gästen des Landes vorbehalten ist. Während ihres Treffens erwies sich Li als sehr unterstützend für Musk und bot dem CEO sogar an, dem CEO eine "Chinesische Green Card" ausstellen zu wollen.

Musk hat sich auch als sehr respektvoll gegenüber der Arbeitsmoral von Teslas China-Team erwiesen. In seinem jüngster Auftritt auf der WAIC 2020 Allein, Musk drückte seine Unterstützung und Dank an Tesla China für Gigafactory Shanghai zu neuen Höhen getrieben. Der CEO erklärte dann, dass er es kaum erwarten könne, den Standort in China noch einmal zu besuchen. Dies könnte Anfang nächsten Jahres kommen, vorausgesetzt, dass Die Gigafactory Shanghai in der Lage ist, die Produktion des Model Y richtig anzukurbeln. 

Tesla wird voraussichtlich am 22. Juli 2020 nach Börsenschluss seine Gewinnausschreibung für das 2. Quartal 2020 abhalten. Von nun an bis zum Datum des Anrufs könnten TSLA-Investoren mehr FUD und Lärm erwarten. Das ist einfach die Natur der Tesla-Aktie an dieser Stelle: Es ist volatil, sehr attraktiv für Shorts und Bären, und doch, immer noch belastbar und sehr lohnend für diejenigen, die es unterstützen. 

 

Rechtlicher Haftungsausschluss --

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie sollten solche Informationen oder sonstiges Material nicht als Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung auszulegen. Nichts in diesem Artikel stellt eine Aufforderung, Empfehlung, Billigung oder ein Angebot von Ma dar. Claribelle Deveza, Tesmanian, oder ein Dritter Dienstleister, um Wertpapiere oder andere Finanzinstrumente in dieser oder in einer anderen Gerichtsbarkeit zu kaufen oder zu verkaufen, in der eine solche Aufforderung oder ein solches Angebot nach den Wertpapiergesetzen dieser Gerichtsbarkeit rechtswidrig wäre. Ma. Claribelle Deveza hält null Anteile an Tesla, Inc. und hält derzeit (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels) null Optionen oder Wertpapiere an Tesla Inc. und/oder seinen verbundenen Unternehmen.




← Vorheriger  / Nächster →