Tesla stellt Liste der Umweltmaßnahmen in Brandenburg für Giga Berlin vor

Eva Fox von Eva Fox Februar 12, 2020

Tesla unveils list of environmental measures in Brandenburg for Giga Berlin

Tesla stellte seine Umweltmaßnahmen vor dem Bau der geplanten europäischen Gigafactory 4 in Brandenburg vor.

Die Pläne des Elektroautoherstellers, das erste europäische Werk zu errichten, haben bei Umweltschützern Besorgnis ausgelöst. Für den Bau des BMW-Werks sind bereits vor rund 20 Jahren Immobilien in der Nähe von Grünheide in der Oder-Spree geplant. Seitdem haben sich Pflanzen und Tiere jedoch ungehindert in der Umwelt verbreitet - und Umweltschützer forderten eine gründliche Bewertung der Situation und keine rasche Entwaldung. Tesla folgte ihrer Bitte und versucht, alles Notwendige zu tun, um mögliche Umweltschäden zu vermeiden.

Vor dem Bau der geplanten Giga Berlin will Tesla rund 400 Vogelhäuschen aufhängen und mehrere Waldameisennester umsiedeln. Dies ergibt sich aus der Liste der Umweltschutzmaßnahmen, die das amerikanische Unternehmen am Mittwoch angekündigt hat. Außerdem müssen Reptilien bewegt und mit Schutzzäunen geschützt werden. Darüber hinaus möchte Tesla die Entwaldung kompensieren, indem dreimal so viele Bäume an anderer Stelle gepflanzt werden.

Das Unternehmen führte unter anderem eine Suche nach Fledermäusen an allen Bäumen in der Region durch. Sie wurden nur auf zwei Bäumen gefunden. Spezialisten sollten sie in einen anderen Lebensraum verlegen, und diese beiden Bäume sollten derzeit nicht gefällt werden. Außerdem müssen Eidechsen gefangen und bewegt werden.

Quelle:@Gf4Tesla/ Twitter


Das Tesla-Werk soll im nächsten Jahr gemäß den ursprünglichen Plänen mit der Produktion beginnen. Derzeit muss das Unternehmen 90 Hektar Wald roden, um mit dem Bau der ersten Phase der Fabrik beginnen zu können.

Ausgewähltes Bild: @gigafactory_4




← Vorheriger  / Nächster →