Tesla-Ventilator Aus Modell-3-Teilen Analysiert Von Healthcare Veteran

von Ma. Claribelle Deveza April 08, 2020

Tesla-ventilator-model-3-parts-nurse

Teslas Beatmungsgerät, das einige Modell3-Teile verwendet, wurde kürzlich von einem Gesundheitsarbeiter analysiert und diskutiert. Veteran-Krankenschwester Chris Vanderstock beobachtete Teslas Video über seinen Beatmungsgerät und bot einige seiner Erkenntnisse zum Thema an.

Tesla veröffentlichte ein Video auf seinem offiziellen YouTube-Kanal über den Beatmungsgerät, das es mit Medtronic produzieren wird. Das Video bot detaillierte Informationen über den Beatmungsgerät Tesla würde mit Medtronic in Giga New York produzieren.

Nurse Vanderstock schien beeindruckt, als er erfuhr, dass der Tesla-Ventilator mindestens sechzehn Autoteile aus dem Model 3 einarbeitete. Er kam zu dem Schluss, dass mindestens zwei Drittel des Tesla-Ventilators aus Autoteilen hergestellt wurden.

Die erste Komponente, die die Krankenschwester hervorhob, war die Mischkammer des Ventilators. Er erklärte, dass sich innerhalb der traditionellen Krankenhausventilatoren Luft, Sauerstoff und Stickstoff entnahmen und die Elemente in einer Mischkammer zusammenfanden.

Vanderstock verglich die Luft, die ein ausgeklügelter Beatmungsgerät für die Luft aus einem einfachen Resuscitator zur Verfügung stellen würde. Er erklärte, dass ein Resuscitator nur Luft aus der Umwelt und vielleicht Sauerstoff aus einem Tank oder einer anderen Quelle zur Verfügung stellte. Sie hatte jedoch nicht die gleiche Fähigkeit, bestimmte Gassen als Mischkammer zu kombinieren.

Dann stellte Vanderstock fest, dass Tesla Druckmonitore in seinen Ventilator aufgenommen habe, die er als wesentliche Bestandteile der Maschine bezeichnet habe. Druckmonitore sind entscheidend, weil zu viel Luft Schäden an den Alveolen der Lunge verursachen könnte.

Healthlinedefiniert die Alveolen als "Arbeitspferde" der Atemwege. Die Alveolen sind am Ende der Bronchialtuben der Lunge befestigt und haben drei Funktionen: a) Belüftung, b) Diffusion und c) Perfusion. Alveoli ist dafür verantwortlich, Sauerstoff zu entschärfen und Kohlendioxid aus dem Blut zu nehmen. Der Körper bekommt seine Sauerstoffzufuhr aus dem Blutkreislauf.

Er sagte auch, dass die Durchflusssensoren des Tesla-Ventilators notwendig seien, weil die Mitarbeiter des Gesundheitswesens die Menge an Luft oder Volumen an Luft messen mussten, die einem Patienten in Millilitern verabreicht wird. "Kudos zu diesen Jungs", kommentierte die Krankenschwester.

Vanderstock beobachtete auch, dass Tesla zwei Filter in seinen Beatmungsgerät gelegt hatte. Die beiden Filter schützen den Patienten und die Profis, die den Beatmungsgerät bearbeiten. Doppelfilter sind besonders wichtig, weil das Virus, das für die aktuelle Pandemie verantwortlich ist, durch Tröpfchen spreizt, die in der Luft landen könnten. Der zweite Filter könnte die Luftumwälzung im Gesundheitswesen sauber halten und damit die Infektionsmöglichkeiten verringern.

Nach Angaben der Krankenschwester hatten auch die Beatmungsgeräte von Medtronic zwei Filter. Sein Kommentar deutete darauf hin, dass die Maschinen von Medtronic das Design für die Ventilatoren von Tesla inspiriert haben könnten. Es scheint, als hätten die Ingenieure von Tesla die Zeit genommen, die Beatmungsgeräte zu studieren, bevor sie ihre eigenen selbst kreieren.  

Vanderstock hat einige Vorschläge für Tesla-Ingenieure gemacht, die den Ventilator des Unternehmens verbessern könnten. Zum Beispiel schlug er Beatmungsmodi vor. Jeder Modus würde sich an die Art der Atemhilfe anpassen, die jeder Patient braucht. Er informierte die Zuschauer, dass Beatmungsgeräte manchmal bei der Atmung des Patienten helfen.

" Sie müssen eine Art spontane oder Synchronisations-Methode haben, also, wenn Sie einen Patienten von einem Beatmungsgerät weden, haben Sie die Maschine tatsächlich angehalten, die Luft zu schieben. [Der Beatmungsgerät] wartet, bis es spürt, dass der von dem Patienten erzeugte Unterdruck einatmet, und wenn [der Beatmungsgerät] spürt, dass er die Luft in den Patienten schiebt, wie er sie mit ihrer Atmung unterstützt. "

Insgesamt schien Krankenschwester Vanderstock mit Teslas Beatmungsgerät zufrieden zu sein und erstaunt, dass das Elektrotechnik-Unternehmen es aus Autoteilen schaffen konnte. "Erstaunlich, wie, der Einhellung dieser Ingenieure ist unglaublich. Zu glauben, dass sie ein Autoteil – ein Autoteil – einen Bildschirm, einen Computer und ein Infotainment-System verwendet haben, um tatsächlich Patienten zu helfen– potenziell. Sehr gute Arbeit bei Tesla. Gut gemacht", sagte er.

Featured Image Credit: Chris Vanderstock/YouTube




← Vorheriger  / Nächster →