Tesla schickte nicht-invasive Ventilatoren an Krankenhäuser in Anbetracht der Wuhan Ärzte Beratung

von Ma. Claribelle Deveza April 21, 2020

Tesla-ventilators-elon-musk

Tesla schickte nicht-invasive Beatmungsgeräte in Krankenhäuser unter Wuhan Doctors Anweisung.In den letzten Wochen wurden Tesla und sein CEO Elon Musk dafür verprügelt, dass sie nicht-invasive Beatmungsgeräte in Krankenhäuser schickten, die steigende Fälle von Patienten hatten, die sich mit dem C-19 Virus befallen.Neuere Studien und Beobachtungen von Ärzten auf dem Gebiet haben ergeben, dass Tesla und Elon Musk mit nicht-invasiven Beatmungsgeräten recht hatten.

Nach einem neuen Leitlinien für die Behandlung von C-19 von der Nationale Gesundheitsinstitute (NIH)Die Ärzte wurden ermutigt, bei der Behandlung von Patienten, die mit dem Virus positiv getestet haben, weniger auf Beatmungsgeräte angewiesen zu sein.Die Leitlinien scheinen die Nachteile der Verabreichung von C-19 Patienten an Beatmungsgeräte zu berücksichtigen, bevor sie mildere Behandlungsformen versuchen.Ein Analyse im American Journal of Tropical Medicine and Hygiene (ASTMH) veröffentlicht, unterstützte die neuen Behandlungsrichtlinien der NIH.

Die neuen Behandlungsrichtlinien der NIH haben die Debatte zwischen der Verwendung von invasiven vs. nichtinvasiven Ventilatoren zur Behandlung von Patienten mit C-19Die von Tesla und Elon Musk gespendet wurden.Vor ungefähr einer Woche berichteten mehrere Medien, dass Tesla und Elon Musk ihr Versprechen nie eingehalten haben, Ventilatoren in Krankenhäuser schicken oder medizinischen Einrichtungen, die sie benötigen.(160)

Als sich herausstellte, dass Tesla Beatmungsgeräte in Krankenhäuser geschickt hatte, wechselten die Medien ihre Erzählungen.Sie behaupteten, dass Tesla nur nicht-invasive Maschinen schickte, die sie bei der Behandlung von Patienten mit C-19 als nutzlos erachteten.«.

Vor kurzem teilte Elon Musk mit, dass Wuhan Ärzte nicht-invasive Beatmungsgeräte bevorzugen und empfehlen, invasive Beatmungsgeräte nicht zu benutzen, wenn er mit ihnen sprach.Die Informationen, die Musk über Twitter teilte, ergaben Folgendes: 1) der Tesla-CEO hat seine Forschung vor dem Senden von Beatmungsgeräten durchgeführt, und 2) Nicht-invasive Beatmungsgeräte sind das, was die Ärzte bevorzugen und am meisten benötigen, wenn sie die Behandlung von Hypotonie durchführen;schwerePatienten im Kombibereich 1600C-19.(160;

Invasive vs nicht-invasive Ventilatoren

Ärzte bevorzugen nicht-invasive Beatmungsgeräte, da invasive Verfahren und Behandlungen tendenziell zu größeren Risiken und Komplikationen führen.Eine andere Faustregel für medizinische Fachkräfte wäre also minimieren oder vermeiden invasive Verfahren und Behandlungen so viel wie möglich.Wenn Prävention die erste Regel für Ärzte ist, dann ist die Vermeidung invasiver Behandlungs- und Prozeduren die zweite.

In Bezug auf die aktuelle Pandemie, New York City Notfallmedizin Arzt, Dr. Cameron Kyle-SidellHypothese, dass die Ärzte Patienten mit C-19 möglicherweise falsch behandeln.(Nr.1600;

"Wir arbeiten unter einem falschen medizinischen Paradigma", sagte Dr. Kyle-Sidell der Zeit.Ich glaube, dass wir die falsche Krankheit behandeln, und ich fürchte, dass diese fehlgeleitete Behandlung in kürzester Zeit zu einem enormen Schaden für eine große Anzahl von Menschen führen wird.“

Kyle-Sidell hat die Theorie aufgestellt, dass Patienten mit C-19 eine andere Art von Lungenschäden erleiden könnten, die nicht durch mechanische Belüftung in der Luft behandelt werden können.Die Ärzte behandeln Patienten unter der Prämisse, dass das Virus akute Atemnotsyndrom verursacht, aber Kyle-Sidell widerlegte die Diagnose und die anschließende empfohlene Behandlung auf der Grundlage seiner Beobachtungen.

das Mittelteil 1600;American Journal of Respiratory and Critical Care MedicineIn einem Schreiben einer Gruppe europäischer Ärzte, die stimmen mit den Ergebnissen von Kyle-Sidell übereinNein.Basierend auf den Beobachtungen des New Yorker Arztes, können Patienten mit C-19 keine invasiven Beatmungsgeräte für jeden Patienten benötigen, aber für bestimmte Fälle wären noch nicht invasive Beatmungsgeräte erforderlich.

Featured Image Credit: @NYCHealthSystem/Twitter




← Vorheriger  / Nächster →