Teslas Q4-Lieferzahlen: Shorts sagen voraus, dass Teslas Jahresziel erreicht wird

von Christopher Larson Januar 01, 2020

Tesla's Q4 Delivery Numbers: Shorts Predict Tesla's Yearly Goal Will Be Met

 

Die vierteljährliche Veröffentlichung der Lieferungsnummern von Tesla wird in der Regel einige Tage nach Quartalsende veröffentlicht. In der Vergangenheit gaben die Lieferzahlen einen guten Einblick in die bevorstehende Ergebnisberichterstattung, aber mit dem Wachstum der Solar- und Batteriesparten von Tesla sind Lieferzahlen und Ergebnisbericht möglicherweise nicht mehr so ​​direkt miteinander korreliert. Selbst bei unterdurchschnittlichen Lieferzahlen könnte der Ergebnisbericht von Tesla immer noch phänomenal sein.

 

Ab dem Marktschluss am Dienstag hat Tesla ($ TSLA) Aktien gehandelt bei $418.33 pro Anteil, plus 0,88% vom Tag offen; im Vergleich zu der S & P 500, die bei wog 3230,78 USD, plus 0,29% ab Dienstag schließen.

 

Für das Kalenderjahr 2019 hat Tesla ein Auslieferungsziel von 360.000 Fahrzeugen festgelegt. Hier ist die Aufschlüsselung der Lieferungen von Quartal zu Quartal:

 

QoQ-Lieferungsdiagramm mit Q4-Zahlen unter der Annahme, dass die perfekte Anzahl von Fahrzeugen geliefert wird (104.800), um das Ziel von 360.000 Einheiten zu erreichen. Wie die Grafik zeigt, sind 104.000 Lieferungen im vierten Quartal keineswegs unrealistisch.

 

Nun, ich gebe zu, ich habe mit dieser nächsten Grafik ein wenig geschummelt und die weltweiten Verkäufe für Tesla, aber die nordamerikanischen Verkäufe für GM und Ford grafisch dargestellt, aber der Punkt ist, dass es zeigt, dass das erste Quartal auf der ganzen Linie rau ist.

 

TTM-Fahrzeugverkäufe nach Unternehmen unter Verwendung der nordamerikanischen Verkaufszahlen für GM und Ford sowie der weltweiten Zahlen für Tesla.

 

Ein Teil des Punktes dieser Grafik ist es, Teslas Fähigkeit als amerikanischer Automobilhersteller hervorzuheben, Verkäufe und Lieferungen in so kurzer Zeit zu steigern. In den ersten sieben Produktionsjahren kombiniertDie DeLorean Motor Company produzierte weniger als 9.000 Autos. Fisker verkaufte weniger als 2.000 Autos, bevor es 2014 eingestellt wurde. Seitdem hat Fisker nicht mehr als 300 Autos in einem einzigen Jahr verkauft / produziert. Tatsächlich war die Recherche für diesen Artikel schwierig, da kaum ein amerikanischer Autohersteller in der jüngeren Geschichte mehr als ein paar Jahre vor dem Bankrott gedauert hat und viele von denen, die lange gedauert haben, nur Nischenautos mit extrem geringem Volumen produziert haben.

 

Ungeachtet dessen, was Skeptiker sagen mögen, hat Teslas erstes Jahrzehnt das erste Jahrzehnt fast aller anderen nordamerikanischen Automobilhersteller in der Geschichte, Elektro- oder Gasindustrie, übertroffen.

 

Bei aller Begeisterung für Teslas Wachstum sind viele gespannt auf die Zahlen des 4. Quartals. Selbst der berüchtigtste Tesla-Kurzfilm, Mark Spiegel von Stanphyl Capital, prognostiziert 108.000 Auslieferungen, womit Tesla 4.000 Fahrzeuge über das Ziel von 360.000 Fahrzeugen im Jahr 2019 hinausgehen würde.

 

 

Der Twitter-Nutzer @TroyTeslike hat viel Zeit, Mühe und Analyse in seine Vorhersage gesteckt und die Tabelle aufgenommen, wie sich seine Vorhersage im Laufe der Zeit geändert hat. Am Ende ergab sich eine endgültige Schätzung von 108.400 Fahrzeugen für das vierte Quartal.

 

 

Einige, wie @ghost_scot, waren mit seiner Schätzung von 115.000 Fahrzeugen sehr optimistisch.

 

 

Ebenfalls am Horizont steht die Auslieferung des Modells Y, das bereits eine beträchtliche Anzahl von Vorbestellungen angehäuft hat, und Sichtungen in "freier Wildbahn" sind immer häufiger geworden. Wenn die Produktion mithalten kann, könnten die Lieferungen von Modell Y das ansonsten glanzlose erste Quartal 2020 sehr gut unterstützen.

 

Tesla ist als Autohersteller insofern interessant, als sie buchstäblich so viele Autos liefern, wie sie möglicherweise produzieren können. Die meisten traditionellen Hersteller werden ihr Jahresmodell produzieren, je nach Bedarf an Händler liefern und den Preis das ganze Jahr über regelmäßig senken, je nachdem, ob alle Lagerbestände verkauft werden können oder nicht. Tesla hat diese Orthodoxie abgelehnt und direkt an Kunden verkauft (und geliefert), was in Zukunft auch dazu beitragen dürfte, die Flaute im ersten Quartal zu lindern, die die meisten Autohersteller erleben.

 

Tatsächlich sind Teslas Lieferungen so direkt an die Kunden, dass Elon selbst getwittert hat, er würde ein paar Tage im Werk in Fremont, Kalifornien, sein und Autos liefern. Hier ist ein Bild des Twitter-Benutzers @ Ryanth3nerd, das Elon zeigt, wie er sich auf Lieferungen in einem Cybertruck-Shirt vorbereitet:

 

 

Die Lieferstatistiken werden in der Regel in den ersten Tagen nach Quartalsende veröffentlicht. Man kann davon ausgehen, dass die Zahlen (entweder offiziell oder inoffiziell) irgendwann zwischen Donnerstag und Samstag veröffentlicht werden.

 

Vielen Dank für die Lektüre. Bitte senden Sie Tipps, Informationen oder Anfragen zur Entfernung an @tophlars auf Twitter.

 

Cover-Bild mit freundlicher Genehmigung von Tesla Inc.

Rechtlicher Haftungsausschluss --

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie sollten solche Informationen oder sonstiges Material nicht als Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung auszulegen. Nichts in diesem Artikel stellt eine Aufforderung, Empfehlung, Billigung oder ein Angebot von Christopher Larson, Tesmanian, oder einem Drittanbieter zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten in dieser oder in einer anderen Gerichtsbarkeit dar, in der eine solche Aufforderung oder ein solches Angebot nach den Wertpapiergesetzen dieser Gerichtsbarkeit rechtswidrig wäre.

Christopher Larson ist kein Anteilseigner von Tesla, Inc. und hält derzeit (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels) keine Anleihen, Optionen oder Wertpapiere von Tesla Inc. oder seinen verbundenen Unternehmen.




← Vorheriger  / Nächster →