In Tesla-Fahrzeugen gibt es keine „unbeabsichtigte Beschleunigung“

Eva Fox von Eva Fox Januar 20, 2020

There is no “unintended acceleration” in Tesla vehicles

Vor einigen Tagen hat die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) eine Petition geprüft, in der alle Tesla Model S, Model X und Modell 3 seit 2013 in Amerika verkauft ist defekt und sollte zurückgerufen werden. In dem Moment, als es bekannt wurde, betrachteten es alle Medien als ihre Pflicht, diese Informationen zu verbreiten, ohne alle notwendigen Fakten zu überprüfen.

Die NHTSA begann, sich mit diesem Thema zu befassen, da 127 Personen eine Petition unterschrieben, in der sie feststellten, dass eine unbeabsichtigte Beschleunigung 110 Unfälle mit 52 Verletzungen verursachte.

Laut der New York Times veröffentlichte NHTSA am 17. Januar eine überarbeitete Version der Petition, in der es heißt: "Tesla-Fahrzeuge erfahren eine unbeabsichtigte Beschleunigung mit Raten, die weit über denen anderer Autos auf den Straßen liegen." NHTSA wurde aufgefordert, "alle Fahrzeuge der Modelle S, X und 3 zurückzurufen, die von 2013 bis heute hergestellt wurden".

Diese Geschichte wurde ursprünglich auf CNBC veröffentlicht und in diesem Artikel wurde erwähnt, dass die Person, die die Petition erstellt hat, Tesla [TSLA] Leerverkäufer ist. Es ist seltsam, dass dieses Detail niemanden alarmierte.

Journalisten, die über Tesla oder Finanznachrichten berichten, wissen, dass etwa 20% der Tesla-Aktien in den Händen von Leerverkäufern sind. Sie sind sich auch der Tatsache bewusst, dass Short-Saler der Aktien des Unternehmens ständig ein unehrliches und schmutziges Spiel gegen Tesla spielen, ohne die Verwendung von Lügen und falschen Aussagen über das Unternehmen und seinen CEO Elon Musk zu vernachlässigen.

Wir alle wissen, dass in den letzten 6 Monaten der Kurs der Aktien des Unternehmens gestiegen ist, was selbst die härtesten Kritiker von Tesla dazu veranlasst, ihre Meinung über das Unternehmen zum Besseren zu ändern. In mehreren aufeinanderfolgenden Monaten mussten Leerverkäufer Verluste in Höhe von mehreren Milliarden Dollar hinnehmen. Aus diesem Grund sollten alle negativen Nachrichten über Tesla, die jetzt veröffentlicht werden, viel genauer betrachtet werden, da die interessierten Parteien ein sehr starkes Interesse daran haben, den Kurs der Tesla-Aktien zu senken.

Tesla hat heute eine offizielle Erklärung veröffentlicht, die die gesamte Situation klarstellt.

In Tesla-Fahrzeugen gibt es keine „unbeabsichtigte Beschleunigung“

Das Tesla-Team20. Januar 2020

Diese Petition ist völlig falsch und wurde von einem Tesla-Leerverkäufer eingereicht. Wir untersuchen jeden einzelnen Vorfall, bei dem der Fahrer uns vorwirft, dass sein Fahrzeug entgegen seiner Eingabe beschleunigt wurde, und in jedem Fall, in dem wir die Fahrzeugdaten hatten, haben wir bestätigt, dass das Auto wie geplant funktioniert hat. Mit anderen Worten, das Auto beschleunigt genau dann, wenn der Fahrer es dazu aufgefordert hat, und es verlangsamt oder stoppt, wenn der Fahrer die Bremse betätigt.

Während Unfälle, die durch ein falsches Drücken des Gaspedals verursacht wurden, für fast alle Fahrzeugmarken / -modelle auf der Straße behauptet wurden, verfügen die Gaspedale in Fahrzeugen der Modelle S, X und 3 über zwei unabhängige Positionssensoren, und wenn ein Fehler vorliegt, Das System schaltet standardmäßig das Motordrehmoment ab. Ebenso wird durch gleichzeitiges Betätigen des Bremspedals mit dem Gaspedal der Gaspedaleingang außer Kraft gesetzt und das Motordrehmoment abgeschaltet. Unabhängig vom Drehmoment stoppt ein anhaltendes Bremsen das Fahrzeug. Einzigartig für Tesla verwenden wir auch die Autopilot-Sensorsuite, um mögliche Pedalfehlanwendungen zu erkennen und das Drehmoment zu verringern, um Unfälle zu verringern oder zu verhindern, wenn wir sicher sind, dass die Eingaben des Fahrers unbeabsichtigt waren. Jedes System ist unabhängig und zeichnet Daten auf, sodass wir genau untersuchen können, was passiert ist.

Wir sind gegenüber NHTSA transparent und prüfen regelmäßig Kundenbeschwerden über unbeabsichtigte Beschleunigung. In den letzten Jahren haben wir mit NHTSA die Mehrzahl der in der Petition behaupteten Beschwerden erörtert. In jedem Fall, den wir mit ihnen besprochen haben, haben die Daten bewiesen, dass das Fahrzeug ordnungsgemäß funktioniert.

Leider funktioniert die Gesetzgebung in diesem Zusammenhang nur in eine Richtung. Alle Informationen, die von Herrn Musk verbreitet werden, werden von den zuständigen Behörden und Strukturen geprüft. Wenn es jedoch darum geht, dass Pseudojournalisten, Medien, Leerverkäufer und Hasser von Tesla absichtlich falsche Informationen verbreiten, bleibt dies ohne gebührende Aufmerksamkeit.

Vergessen Sie nicht, dass wir alle Informationen haben müssen, bevor wir Schlussfolgerungen ziehen können. Deshalb fordere ich Sie auf, immer nach der Wahrheit zu suchen und nicht an laute Schlagzeilen zu glauben, ohne zuvor alle notwendigen Informationen erhalten zu haben.

 




← Vorheriger  / Nächster →