Das 45. Wettergeschwader der US-Raumstreitkräfte prognostiziert die Bedingungen für die SpaceX Starlink-Mission

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Juli 06, 2020

U.S. Space Force 45th Weather Squadron forecasts conditions for SpaceX Starlink mission

Ausgewählte Bildquelle: SpaceX

SpaceX bereitet sich darauf vor, diese Woche den zehnten Cluster von Internetlink-Satelliten in die Erdumlaufbahn zu bringen. Eine zuvor geflogene Falcon 9-Rakete wird voraussichtlich am Mittwoch, dem 8. Juli, vom Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, abhebenth gegen 12:00 Uhr Osterzeit. Die Starlink-9-Mission wird voraussichtlich 58 Starlink-Satelliten und zwei Erdbeobachtungs-Mikrosatelliten für BlackSky Global, ein in Seattle ansässiges Unternehmen, einsetzen, das einen Flug im Rahmen des SmallSat Rideshare-Programms von SpaceX gebucht hat. Diese Mission wurde einige Male verschoben. „SpaceX tritt zurück […], um vor seiner zehnten Starlink-Mission zusätzliche Zeit für das Auschecken vor dem Start zu haben. Falcon 9 und seine Nutzlasten, 57 Starlink-Satelliten und 2 Satelliten von BlackSky, einem Spaceflight-Kunden, bleiben gesund. SpaceX-Teams prüfen die nächst früheste Startmöglichkeit und werden nach Bestätigung einen neuen Zieldatum bekannt geben “, schrieben Unternehmensvertreter am 26. Juni.

Die Starlink-9-Mission ist für Mittwoch, den 8. Juli um 12:00 Uhr geplant. Osterzeit. 

Die United States Space Force 45th Weather Squadron veröffentlichte eine Prognose zur Ausführung der Startmission, in der günstige Bedingungen für den Starttag vorhergesagt wurden. Es wird erwartet, dass die Bedingungen für das Abheben von Launch Pad 39A während des Startfensters 70% "GO" betragen. "Am Mittwoch wird wahrscheinlich etwas trockenere Luft auf mittlerer Ebene in das Gebiet strömen, was dazu beiträgt, die Regen- und Sturmbedeckung im Vergleich zu Anfang der Woche zu begrenzen", erklärte das 45. Wettergeschwader. "Das Hauptanliegen für das Startfenster ist die Cumulus-Cloud-Regel." Die Wetterbedingungen auf der Startrampe und auf See des Kennedy Space Centers müssen für den Start günstig sein. SpaceX stellt den Booster der ersten Stufe des Falcon 9 wieder her, indem es eine vertikale Landung auf einem autonomen Drohnenschiff durchführt, das auf See wartet. Die viermal geflogene Falcon 9-Rakete, die die Satelliten in die Umlaufbahn befördert, kehrt etwa 9 Minuten nach dem Start aus dem Weltraum zurück, um eine vertikale Landung auf der Natürlich liebe ich dich immer noch Autonomes Drohnenschiff, das ungefähr 632 Kilometer im Atlantik warten wird. Durch die Wiederherstellung und Wiederverwendung werden die Kosten für die Raumfahrt gesenkt, wodurch SpaceX seinen Kunden günstige Mitfahrgelegenheiten anbieten kann.

Bei den Starlink-Satelliten handelt es sich um eine flache Antenne in Schreibtischgröße mit einem einzigen Solarpanel, das in einer flachen Konfiguration in die Verkleidung von Falcon 9 gepackt ist. Derzeit umkreisen 540 Starlink-Satelliten die Erde, von den 12.000 Satelliten, die SpaceX bereitstellen will. Wenn die bevorstehende Mission erfolgreich ist, wird die Starlink-Konstellationsgröße auf fast 600 erhöht. Diese Satelliten werden in einer Höhe von etwa 550 Kilometern über der Oberfläche unseres Planeten operieren. Vertreter von SpaceX sagten letztes Jahr, dass ungefähr 800 Starlink-Satelliten benötigt würden, um in Teilen der USA und Kanadas eine „moderate“ Breitbandabdeckung zu bieten.

Kunden erhalten das Internet-Signal von Starlink aus dem All über 19-Zoll-Benutzerterminals „UFO on a Stick“. Ein Prototyp ist unten abgebildet. Die Federal Communications Commission (FCC) hat bereits den Betrieb von 1 Million Starlink-Benutzerterminals in den USA genehmigt. SpaceX hofft, den Beta-Service von Starlink noch vor Jahresende in Teilen der nördlichen USA und Kanadas einführen zu können.

 

 

 

Anmerkung des Herausgebers: Korrekturstarttag 8. Juli.




← Vorheriger  / Nächster →