SpaceX legt neuen Termin für die zehnte Starlink-Mission fest - alle Satelliten werden mit einem Visier ausgestattet sein

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Juli 09, 2020

SpaceX sets new date for tenth Starlink mission -all satellites will feature a Visor

Nach einigen Verzögerungen kündigte SpaceX ein neues Zieldatum für die Durchführung der zehnten Starlink-Mission an, bei der auch zwei BlackSky-Satelliten im Rahmen des SmallSat Rideshare-Programms des Unternehmens eingesetzt werden. Diese Woche, am 8. Juli, sollte SpaceX seinen zehnten Cluster von Internet-strahlenden Satelliten in die erdnahe Umlaufbahn bringen. Der Start wurde jedoch aufgrund der Wetterbedingungen an der Küste Floridas verschoben. - "SpaceX tritt aufgrund der Wetterbedingungen vom heutigen Start seiner zehnten Starlink-Mission zurück", kündigte das Unternehmen an. Es ist das zweite Mal, dass diese Mission verschoben wird. Die Mission war zuvor für den 26. Juni geplant. SpaceX sagte, der Start habe sich verzögert, weil "das Team zusätzliche Zeit für das Auschecken vor dem Start benötigte" und Vertreter sagten: "Falcon 9 und die Satelliten sind gesund."

 

 

Der viermal geflogene Falcon 9 wartet auf dem Launch Pad 39A im Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida. Das 45. Wettergeschwader der US-Raumstreitkräfte bewertet die Wetterbedingungen und legt ein neues Zieldatum für die Durchführung der zehnten Starlink-Mission fest. Heute, am 9. Juli, gab SpaceX den neuen Starttermin bekannt - „Ziel ist Samstag, der 11. Juli, um 10:54 Uhr EDT für den Start von 57 Starlink-Satelliten und 2 BlackSky-Raumfahrzeugen, einem Kunden von Spaceflight Inc., durch Falcon 9.Die US-Raumstreitkräfte prognostizieren für das zehnminütige Startfenster für Samstagmorgen 60% günstige Wetterbedingungen.

 

 

Die beiden BlackSky-Satelliten, die neben dem Starlink-Batch fahren, sind Erdbeobachtungssatelliten. - "Zusätzlich zur zehnten Charge von Starlink-Breitbandsatelliten freuen wir uns, die 5. und 6. Erdbeobachtungsmikrosatelliten von BlackSky in die Umlaufbahn zu bringen", schrieb Spaceflight Inc. in einer Pressemitteilung. "Wir freuen uns, BlackSky bei der Umsetzung seines langfristigen Ziels zu unterstützen, eine 60-Satelliten-Konstellation zu betreiben, deren Ziel es ist, die Wiederholungszeiten auf 10 bis 15 Minuten zu verkürzen und die Auflösung auf unter einen Meter zu verbessern."

Quelle: SpaceX

Diese Starlink-Mission wird etwas Besonderes sein, da die gesamte Flotte von 57 Satelliten mit „VisorSat“ ausgestattet ist, einem einsetzbaren Visier, das als Sonnenschutz dient, um das Reflexionsvermögen des Satelliten zu verringern. Starlink-Satelliten sehen aus wie eine Flotte weißer Lichter, die kurz nach dem Einsatz in einer zugartigen Formation fliegen. Die Astronomengemeinschaft äußerte ihre Besorgnis über Starlink, die möglicherweise ihre kosmischen Beobachtungen beeinträchtigte. "SpaceX führt Starlink ein, um Breitbandverbindungen mit hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz auf der ganzen Welt bereitzustellen, auch an Orten, an denen das Internet traditionell zu teuer, unzuverlässig oder gar nicht verfügbar war", schrieb das Unternehmen. „Wir glauben auch fest an die Bedeutung eines natürlichen Nachthimmels, den wir alle genießen können. Deshalb haben wir mit führenden Astronomen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um die Besonderheiten ihrer Beobachtungen und technischen Änderungen, die wir zur Reduzierung des Satelliten vornehmen können, besser zu verstehen Helligkeit." SpaceX erklärte:

"Alle Starlink-Satelliten auf diesem Flug sind mit einem ausfahrbaren Visier ausgestattet, um zu verhindern, dass Sonnenlicht auf die hellsten Stellen des Raumfahrzeugs trifft - eine Maßnahme, die SpaceX im Rahmen unserer Arbeit mit führenden astronomischen Gruppen ergriffen hat, um das Reflexionsvermögen der Satelliten zu verringern."

Zuvor setzte das Unternehmen einen experimentellen „DarkSat“ ein, einen Satelliten mit einer dunklen Antireflexbeschichtung, die die reflektierendsten Teile des Satelliten abdeckt. DarkSat verringerte die Sichtbarkeit des Satelliten, aber eine dunkle Beschichtung kann thermische Veränderungen verursachen, die die Internet-Strahlleistung des Satelliten beeinträchtigen können. Aus diesem Grund haben die SpaceX-Ingenieure VisorSat entwickelt und eine experimentelle Version für eine frühere Mission bereitgestellt. VisorSat-Sonnenschirme bestehen aus einem radio-transparenten Schaumstoff, der verwendet wird, um das Reflexionspotential auf dem Satellitengehäuse, auf dem sich die Antennen befinden, zu minimieren. „Der Schlüssel, um Starlink dunkler zu machen, besteht darin, zu verhindern, dass Sonnenlicht diese weißen Oberflächen beleuchtet und durch Reflexion auf Beobachter am Boden gestreut wird“, erklärte SpaceX. „Satelliten sind bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang vom Boden aus sichtbar. Dies geschieht, weil die Satelliten von der Sonne beleuchtet werden, aber Menschen oder Teleskope am Boden im Dunkeln sind. Diese Bedingungen treten nur für einen Bruchteil der 90-minütigen Umlaufbahn von Starlink auf. “

Der zehnte Cluster von Starlink-Satelliten wird in einer Kreisbahn eingesetzt. Nach dem Einsatz verwenden die Satelliten ihre integrierten Ionenstrahlruder, um in eine höhere Umlaufbahn zu gelangen. Es wird erwartet, dass diese Satelliten in einer Höhe von ungefähr 550 Kilometern über der Erde operieren.

Derzeit befinden sich insgesamt 540 Starlink-Satelliten in der erdnahen Umlaufbahn. SpaceX beabsichtigt, mindestens ein oder zwei Missionen pro Monat durchzuführen, um die Einführung des Starlink-Internetdienstes in den nördlichen Teilen der USA und Kanadas vor Ende dieses Jahres zu erreichen. Laut Unternehmensvertretern bieten 800 Satelliten eine "moderate" Internetabdeckung. 60 Starlink-Satelliten können 40.000 Kunden bedienen. Letztendlich wird das Starlink-Netzwerk aus über 12.000 Internet-Satelliten bestehen, um weltweit Dienste anbieten zu können.

 

 




← Vorheriger  / Nächster →