VW schon wieder! Die lange Wartezeit ID.3 verzögerte sich auf das Frühjahr 2021

von Eva Fox Januar 19, 2020

VW Again ! Delayed The Long Waiting ID.3 to Spring 2021

Im Dezember 2019 berichteten ausländische Medien über die Alarmierung von Volkswagen "massive Softwareprobleme". Laut dem Manager Magazin wird ID.3 über mehrere Monate ohne vollständige Softwarearchitektur erstellt. Laut Unternehmensberichten werden Fahrzeuge auf speziell gemieteten Parkplätzen geparkt. Und erst im Frühjahr müssen Serviceteams mit mobilen Computerstationen neue Software für die ersten 10.000 ID.3 installieren

"Der neue ID.3 wird zum Flaggschiff des Volkswagen Konzerns. Leider wird er noch Monate ohne Vollsoftware produziert. So war das nicht geplant", so Von Michael Freitag.

Die zweite Welle der Softwareinstallation war laut Manager Magazin bereits für Mitte Mai geplant. Insgesamt sollen mehr als 20.000 ID.3 konvertiert werden. Erst danach kann die neueste Software mit Hilfe von Updates „over the air“ in das neue Elektroauto geladen werden, wie es lange Zeit beim Marktführer der US-Automobilindustrie Tesla der Fall war.

Derzeit ist bekannt, dass die dänische Erstausgabe erst im August 2020 ausgeliefert wird. Es scheint jedoch, dass das Unternehmen VW nicht alle seine Probleme gelöst hat. Am 15. Januar 2020 hat einer der Kunden des Unternehmens, der in Großbritannien lebt, TechFan/ Twitter, hat eine E-Mail geteilt. In einer E-Mail von VW wurde geschrieben, dass er die Möglichkeit erwarten sollte, die Einstellungen zu wählen Spezifikation und andere Detailsfür sein Auto im Frühjahr nächsten Jahres.

"Pass auf für Preis- und Spezifikationsdetails Anfang 2020. Dann im Frühjahr nächsten JahresWir werden uns erneut mit Ihnen in Verbindung setzen und Sie einladen, Ihre ID.3 innerhalb eines bestimmten Zeitfensters zu erwerben. "

Tatsächlich sind die Schwierigkeiten, mit denen VW konfrontiert ist, nicht ungewöhnlich. Schließlich besteht ihr Hauptproblem im Moment nicht darin, ein Elektrofahrzeug zu erstellen, sondern ein "intelligentes Elektrofahrzeug".


VW sah sich mit einem Mangel an enormen technischen und finanziellen Ressourcen konfrontiert. Traditionellen Autoherstellern fehlen hochqualifizierte Programmierer. Und es wird für sie sehr schwierig sein, dieses Manko auszugleichen, da sie keine Hauptverbindung haben.

Elon Musk, CEO von Tesla, ist mehr als nur ein Geschäftsführer. Er ist die Person, von der die Grundideen und Visionen stammen, und vor allem versteht er, wie er seine Ziele erreichen wird. Er hat einen außergewöhnlichen Verstand, so dass er alle Feinheiten seines Geschäfts, vom Management bis zu den Produktionsprozessen, einschließlich der Softwareentwicklung, leicht verstehen kann.

Tesla-Fahrzeuge erhalten regelmäßig drahtlose Software-Updates, die neue Funktionen hinzufügen und vorhandene Funktionen über WLAN verbessern. Sobald ein Update verfügbar ist, erhalten Kunden auf ihrem zentralen Touchscreen eine Benachrichtigung mit der Möglichkeit, diese sofort oder nach einem Zeitplan für später zu installieren.

Für Tesla war es immer sehr wichtig, die Besten der Besten in seinem Team zu haben. Andernfalls können die vom Unternehmen festgelegten Aufgaben nicht ausgeführt werden. Andere Autohersteller haben lange versucht, Software zu entwickeln, die zumindest ein bisschen wie Teslas Software sein könnte. Aber wie wir sehen, kann jetzt keiner von ihnen dies tun.

Folge mir auf TwitterEva Fox 🦊

Ausgewähltes Bild: Alexander Koerner / Getty Images




← Vorheriger  / Nächster →