SpaceX hat zum fünften Mal eine Falcon-9-Rakete wiedereingesetzt, um eine Starlink-Satellitenflotte einzusetzen

von Evelyn Arevalo Juni 03, 2020

SpaceX reused a Falcon 9 rocket for the fifth time to deploy a Starlink satellite fleet

SpaceX ist dabei, sein Satelliten-Internetnetzwerk Starlink zu implementieren. Am 3. Juni setzte SpaceX erfolgreich eine Flotte von 60 internetbestrahlenden Starlink-Satelliten ein. Eine zuvor geflogene Falcon-9-Rakete zündete ihre neun Merlin-Triebwerke gegen 21.25 Uhr .m EDT und erhellte den Nachthimmel, als sie schnell aus der Erdatmosphäre flog. Die Mission brachte die Gesamtzahl der Starlink-Satelliten im niedrigen Erdumlauf auf 480. Starlink wird eine Mega-Konstellation von über 12.000 Satelliten sein, die hauptsächlich ländliche Gebiete auf der ganzen Welt bedienen wird, in denen der Internetzugang unzuverlässig und nicht vorhanden ist.

 

 

Etwa 8einhalb Minuten nach dem Start erreichte SpaceX einen weiteren Meilenstein der Wiederverwendbarkeit, da es eine Falcon 9 Rakete zum 5. Mal erfolgreich wiederverwendete und wiedererlangte. Das Unternehmen erholt den Booster der ersten Stufe der Falcon 9 durch vertikale Landungen auf autonomen Drohnenschiffen auf See. Die Wiederverwendbarkeit reduziert die Kosten der Raumfahrt. Die Falcon 9, die die Starlink-Flotte einsetzte, landete auf einem autonomen Drohnenschiff namens Lesen Sie einfach die Anweisungen –es markierte die 54. Landung der Orbitalklasse!

 

 

SpaceX ist das einzige Unternehmen der Welt, das seine Raketen der ersten Stufe Booster aus dem All zurückgeben kann. Das Unternehmen versuchte auch, die Nutzlastverkleidung der Rakete wiederherzustellen, die der obere Nasenkegel ist, in dem die Satelliten fahren. Jede Verkleidungshälfte verfügt über ein Fallschirm-Einsatzsystem und kleine Lenkstrahlruder. Während jede Verkleidung aus dem All fällt, führt sie eine fallschirmunterstützte Landung im Ozean durch, wo zwei Verkleidungsschiffe, genannt "Ms. Tree" und "Ms. Chief", versuchen, sie mit einem großen Netz zu fangen. SpaceX hat noch keine Details darüber veröffentlicht, ob sie die Verkleidungen wiederhergestellt haben.

 

 

Etwa 15 Minuten nach dem Start setzte die zweite Stufe der Falcon 9 den Cluster von 60 Satelliten ein, die sich im Laufe von etwa drei Wochen in eine Betriebshöhe erheben werden. Diese Satelliten werdennutzen ihre an Bord von Krypton angetriebenen Ionenstrahlruder, um ihre Umlaufbahnen auf 550 Kilometer zu erhöhen. Sie werden in dieser Höhe in Gruppen von 20 Satelliten pro dispergierten in 3 Orbitalflugzeugen operieren.

Astronomen fürchten, dass Starlink kosmische Beobachtungen beeinflussen wird, da Starlink-Flotten unmittelbar nach dem Einsatz wie ein Zug heller Perllichter erscheinen. SpaceX arbeitet aktiv mit hochrangigen Mitgliedern der Astronomie-Community zusammen, um herauszufinden, wie die Satelliten weniger hell werden können. "Wir glauben auch fest an die Bedeutung eines natürlichen Nachthimmels, den wir alle genießen können, weshalb wir mit führenden Astronomen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet haben, um die Besonderheiten ihrer Beobachtungen und technischen Veränderungen, die wir vornehmen können, um die Satellitenhelligkeit zu reduzieren, besser zu verstehen. Unsere Ziele sind: Die Satelliten innerhalb einer Woche nach dem Start für das bloße Auge unsichtbar zu machen. Wir tun dies, indem wir die Art und Weise ändern, wie die Satelliten auf ihre Betriebshöhe fliegen, so dass sie mit der Satellitenmesserkante zur Sonne fliegen", erklärt SpaceX, "die Auswirkungen von Starlink auf die Astronomie zu minimieren, indem sie Satelliten verdunkeln, damit sie Observatoriumsdetektoren nicht sättigen. Wir erreichen dies, indem wir dem Satelliten ein einsetzbares Visier hinzufügen, um zu verhindern, dass Sonnenlicht auf die hellsten Teile des Raumschiffs trifft." Die Helligkeit ist auf die Sonnenstrahlen zurückzuführen, die die reflektierendsten Teile der Satelliten treffen, die das Sonnenarray und die flachen Antennen auf dem Gehäuse der Satelliten sind. Um das Problem zu lösen, umfasste diese Mission einen experimentellen Starlink-Satelliten, der als VisorSat bezeichnet wird, der über ein Visier verfügt, das als Sonnenschirm fungiert, um die Helligkeit und Sichtbarkeit des Satelliten vom Boden aus zu minimieren. In den kommenden Wochen werden Ingenieure bewerten, wie VisorSat abschneidet. Das Unternehmen sagt, dass die nächste Starlink-Flotte von 60 mit einem Visier ausgestattet sein wird.

Die US-Luftwaffe prüft derzeit das Starlink-Netzwerk im Cockpit von Militärflugzeugen.Weltraumbasiertes Internet von Satelliten ist zuverlässiger als terrestrische Internet-Provider, weil es im Weltraum keine Bedrohung durch extreme Wetterbedingungen und Erdbeben gibt, die Bodenkommunikationssysteme zerstören können. Satelliten strahlen ständig Signale zur Erde, was nützlich ist, wenn eine Katastrophe eintritt; das Militär muss während der Operationen eine konstante, zuverlässige Kommunikation haben.

SpaceX will den Service in Teilen der Nördlichen Vereinigten Staaten und Kanadas für die Öffentlichkeit ausrollen, bevor dieses Jahr ausläuft. Nach Angaben von SpaceX-Beamten benötigt das Netzwerk etwa 800 Satelliten, um eine "moderate" Internetabdeckung zu bieten.Starlink-Kunden erhalten eine Internetverbindung über ein 19-Zoll-Benutzerterminal, das wie ein "UFO auf einem Stock" aussieht.

 




← Vorheriger  / Nächster →