Elon Musk sagt, SpaceX Boca Chica Texas sei das "Tor zum Mars".

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Juni 07, 2020

Elon Musk says SpaceX Boca Chica Texas is the 'Gateway to Mars'

Ausgewählte Bildquelle: TESMANIAN

Das ultimative Ziel von SpaceX ist es, das Leben multiplanetarisch zu gestalten. Der Gründer und Chefingenieur von SpaceX Elon Musk gründete das Unternehmen in der Hoffnung, den Mars zu kolonisieren. Er stellt sich eine Flotte von tausend Raumschiffen vor, die im Laufe von etwa 25 Jahren auf den Roten Planeten zusteuern. „Es scheint, dass Bewusstsein eine sehr seltene und kostbare Sache ist und wir sollten alle möglichen Schritte unternehmen, um das Licht des Bewusstseins zu bewahren. Erst jetzt, nach 4,5 Milliarden Jahren, war dieses Fenster offen. Das ist eine lange Wartezeit und wird möglicherweise nicht lange offen bleiben ", sagte Musk 2019, als er das neue Design des Raumfahrzeugs vorstellte." Ich bin von Natur aus ziemlich optimistisch, aber es besteht die Möglichkeit, dass das Fenster nicht lange geöffnet bleibt. und ich denke, wir sollten eine Multi-Planeten-Zivilisation werden, solange dieses Fenster offen ist. “

Starship wird eine massive zweistufige Trägerrakete sein, die Tonnen Fracht und einhundert Passagiere auf Langzeitreisen durch den Weltraum transportieren kann. Das Raumschiff aus Edelstahl wird aus einem Raumschiff und einem Raketenverstärker namens Super Heavy bestehen, die nur benötigt werden, um das Raumschiff Raumschiff aus der Erdatmosphäre zu befördern. Der Booster kehrt aus dem Weltraum zurück, um eine vertikale Landung an einem Raumhafen wie der Falcon 9-Rakete von SpaceX durchzuführen.

In einem SpaceX South Texas-Werk in Boca Chica Beach, Brownsville, Texas, werden derzeit Prototypen von Starship gebaut. Musk teilte ein Luftbild des Ortes - "Gateway to Mars", sagte er. In nur wenigen Jahren hat sich die Anlage zu einer Raumschifffabrik entwickelt.

 

 

Die SpaceX-Teams von Boca Chica stellen schnell mehrere Raumschiffe aus Edelstahl gleichzeitig her. Diese werden einer Reihe von Tests unterzogen. Im Dezember gab Musk bekannt, dass er voraussichtlich mindestens 20 Starship-Prototypen bauen wird, um diese in diesem Jahr zu testen. Jedes Testfahrzeug weist geringfügige Änderungen auf, die zur Verbesserung des Fahrzeugs erforderlich sind. Diese Produktionslinie von Raumschiffen wird als SN, Seriennummer bezeichnet. Derzeit stellt das Unternehmen die Starship SN5 und SN6 her, möglicherweise sogar SN7. Wie auf den Fotos unten zu sehen ist, werden mehrere Fahrzeuge zusammengebaut.

Der obere Nasenkegelabschnitt von Starship verfügt über aerodynamische Flossen.

Die Teams arbeiten auch an Fahrzeugen in großen Fahrzeugmontagegebäuden (VAB). Das Gebäude schützt vor Witterungseinflüssen, während die Arbeiter die Edelstahlringe, aus denen das Fahrzeug besteht, stapeln und schweißen. Musk teilte gestern mit, dass sie ein 81-Meter-Gebäude bauen werden, um Starship und Super Heavy in "Giant High Bay kommt bald" zu stapeln, schrieb er via Twitter

 

 

Raumschiff SN5 und / oder SN6 im Bau.

Alle Fahrzeuge werden einem kryogenen Drucktest unterzogen, um die Struktur und die Schweißfestigkeit zu testen. Das Raumschiff muss einer Druckstärke von mindestens 6 bar standhalten, um einen Testflug durchzuführen. 8,5 bar sind die ideale Stärke, um die Besatzung in den Weltraum zu bringen. Bisherige Testfahrzeuge wurden bei Sprengstoffversuchen zerstört. Wenn SN5 die Tests vor dem Flug überlebt, werden die Ingenieure einen Raptor-Motor installieren, der das Fahrzeug auf einem 150-Meter-Testflug von der Startrampe aus antreibt, die ungefähr vier Meilen die Straße vom Montageort entfernt ist.

SpaceX Starship LaunchPad

Was von Starship SN4 nach einem Test übrig bleibt. Weiterlesen:Der SpaceX Starship-Prototyp explodiert während eines Tests in Texas

Der Raptor ist der SpaceX-Motor der nächsten Generation. Die meisten Raketen werden mit RP-1-Kerosin in Raketenqualität betrieben. Raptoren sind einzigartig in der Raketenindustrie und werden von einer Kombination aus kryogenem Methan (CH4) und flüssigem Sauerstoff (LOX) angetrieben. Ingenieure haben diesen Motor mit Blick auf den Mars entwickelt. Das Treibmittel der Raptoren kann bei der Ankunft auf dem Mars hergestellt werden, indem Kohlendioxid aus der Atmosphäre des Planeten und dem unterirdischen Eiswasser entnommen wird, um Methan durch das Mars zu synthetisieren Sabatier Prozess. Dieser Motor könnte die Ära der Weltraum-Zivilisation entzünden und Astronauten die Möglichkeit geben, zur Erde zurückzukehren.

Musk hält die Entwicklung von Raumschiffen für eine "oberste SpaceX-Priorität". Nach einem kürzlich Cnbc Bericht, Musk schickte eine E-Mail an seine Mitarbeiter – "Bitte betrachten Sie die oberste SpaceX-Priorität (abgesehen von allem, was das Dragon Return Risk verringern könnte) als Raumschiff." Er bat sie, "erhebliche Zeit" in Boca Chica zu verbringen, um dem Unternehmen zu helfen, die Entwicklung von Starship zu beschleunigen: "Für diejenigen, die einen Umzug in Betracht ziehen, werden wir immer ein spezielles SpaceX-Flugzeug anbieten, um Menschen zu bringen", schrieb er. "[...] Wir müssen den Fortschritt von Starship beschleunigen."

SpaceX führt 24/7 Operationen durch, um Menschen innerhalb unseres Lebens zurück zum Mond und Mars zu schicken. "Ich hoffe, dass ich nicht tot bin, wenn die Menschen zum Mars gehen. [...] Wenn wir unser Tempo des Fortschritts nicht verbessern, werde ich definitiv tot sein, bevor wir zum Mars gehen. Wenn wir 18 Jahre gebraucht haben, nur um uns darauf vorzubereiten, die ersten Menschen im Orbit zu machen, müssen wir unsere Innovationsrate verbessern oder, basierend auf früheren Trends, werde ich definitiv tot sein, bevor der Mars", sagte Musk Anfang des Jahres vor Reportern.

Das Unternehmen hat einen sehr ehrgeizigen Zeitplan zu erfüllen. Der erste Privatkunde, der Starship auf einer Reise um den Mond fahren wird, buchte seinen Flug für das Jahr 2023. Und die NASA hat spaceX kürzlich ausgewählt, um ein Raumschiff Lunar Lander als Teil ihres Artemis-Programms zu bauen, das darauf abzielt, die erste Frau und den nächsten Mann bis 2024 zum Mond zu bringen.




← Vorheriger  / Nächster →